UMTS Netzabdeckung

Die Grundlage für die Nutzung des mobilen Internets stellt auf technischer Seite die Netzabdeckung verschiedener Regionen sowohl im Aus- als auch im Inland mit dem so genannten UMTS dar.

Die UMTS Netzabdeckung ist bei den einzelnen Anbietern unterschiedlich weit fortgeschritten. Zu den zeitlichen Zusammenhängen ist anzumerken, dass bis gegen Ende 2005 die UMTS Netzabdeckung etwa für 50 % der auf dieser Basis kommunizierenden Bevölkerung genügen musste. Mittlerweile versorgen die Netzbetreiber, zu denen T-Mobile, Vodafone, EPlus und o2 gehören, einen Großteil der deutschen Bevölkerung mit UMTS und HSDPA. In der vergangenen Zeit bis zum derzeitigen Jahr wurden zusätzlich die bevölkerungsschwachen Regionen und Gegenden erschlossen und mit dem UMTS Netz flächendeckend versorgt. Die Grundlage für den weiteren Ausbau der UMTS Netzabdeckung stellt natürlich deren Wirtschaftlichkeit dar.

Tipp:

Wenn Sie die UMTS Netzabdeckung speziell an Ihrem Standort prüfen wollen, geben Sie Ihre Adresse doch einfach mal in unser Abfragetool ein!

Netzbetreiber im Vergleich

T-Mobile lag bis jetzt mit dem flächendeckenden Ausbau vom UMTS Netz zunächst am weitesten vorn. Jedoch hat auch Vodafone den intensiven Bedarf erkannt und ist bei der UMTS Netzabdeckung nachgezogen. Dies führte dazu, dass beide Betreiber die Grundlagen für das mobile Internet geschaffen haben. Eine große Bedeutung hat in diesem Zusammenhang die Entwicklung und Umsetzung neuartiger Technologien der Übertragung, zu denen zum Beispiel das HSDPA, HSUP und LTE gehören.

Vodafone stellt Ihnen in einen großen Teil des Netzes UMTS zur Verfügung, wie auf T-Mobile. T-Mobile und Vodafone bieten außerdem das so genannte EDGE an. Dieses Übertragungsverfahren wird dann verwendet, wenn regional zunächst kein UMTS Netz gewährleistet werden kann. T – Mobile gilt mit einer meist flächendeckenden Bereitstellung von HSDPA innerhalb bestehender UMTS Netze seit Mitte 2008 zu den führenden Betreibern in Sachen UMTS Netzabdeckung. Das HSDPA realisiert eine Downloadgeschwindigkeit von 1,4 Mbit/s. Hinter dem Einsatz von HSDPA verbirgt sich außerdem eine maximale Surfgeschwindigkeit von 7,2 Mbit/s. Im Zuge der jedoch noch unvollständigen Netzabdeckung mit UMTS ist es so, dass Sie diese Leistung meist nur in Ballungsgebieten erreichen können. Dazu gehören zum Beispiel Flughäfen, große Wirtschaftszentren, Bahnhöfe und andere dicht besiedelte Infrastrukturen. Diese Geschwindigkeit gehört zur Kategorie der dritten Ausbaustufe des UMTS und HSDPA und ist bisher nur in einigen einzelnen großen Städten innerhalb Deutschlands umgesetzt worden. Wie gesagt, um einen genauen Eindruck zu gewinnen, überprüfen Sie Ihre ganz individuelle UMTS-Netzabdeckung kostenlos hier bei uns im Abfrageformular.

o2, Eplus und UMTS Netzabdeckung

o2 hat erst in Nachfolge von T – Mobile und Vodafone mit der Umsetzung der UMTS Netzabdeckung begonnen. Dennoch bietet Ihnen auch o2 auch in diesem Zusammenhang bereits entsprechend günstige Tarife und akzeptable Surf-, Down- und Uploadgeschwindigkeiten, welche sicher auch Ihnen entgegenkommen. Etwa 1,5 Milliarden Euro will o2 für den umfangreichen Aufbau von UMTS Netzen bundesweit ausgeben. Im Mittelpunkt der Vorhaben steht dabei für Sie insbesondere ein erhöhter und schnellerer Datentransfer für umfangreichere Zugänge zum World Wide Web. Teils bietet o2 mit HSDPA+ sogar einen HSDPA Turbo an.

Eplus bietet erst seit Ende 2009 HSDPA in einigen wenigen Gebieten an, scheint sich aktuell jedoch stark mit einem besseren Ausbau der HSDPA und UMTS Netzabdeckung auseinander zu setzen.

Rating: 4.0. From 1 vote.
Please wait...

Schreibe einen Kommentar

Kontakt

Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik? Schreiben Sie uns!

Not readable? Change text.