Verfügbarkeit testen!

  

Vergleichen Sie hier die LTE-Verfügbarkeit jeder beliebigen Adresse in ganz Deutschland.
Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Eine LTE-Karte zeigt den aktuellen Ausbaustand von 4G in Deutschland. Neben LTE informiert die Karte über die Netzabdeckung von GSM, EDGE, UMTS und HSDPA. Deutsche Telekom, Vodafone und o2 bieten schon länger solche Netzkarten. Eine LTE-Karte informiert zum Beispiel über die 4G-Abdeckung indoor/outdoor, den nächsten Standort von einem Sendemast oder Übertragungsraten. In den letzten Jahren wurden die 4G-Karten von den Netzbetreibern ständig überarbeitet. Die Bearbeitungen führen nicht zwangsläufig dazu, dass der Nutzer immer mehr Informationen erhielten. Die Netzbetreiber deaktivieren Funktionen oder reduzieren Informationen. Deutsche Telekom und Vodafone haben zuletzt bei ihren Netzabdeckungskarten eher zum Negativen überarbeitet. So fehlen zum Beispiel allgemeine Angaben zu 4G-Frequenzen und Übertragungsraten.

LTE-Karten – 4G-Netzabdeckung einfach ermitteln

Die Bedienung einer LTE-Karte der Netzbetreiber ist simpel. Einmal kann der Nutzer die Abdeckungskarte im Ganzen betrachten, dabei zum Beispiel einzelne Regionen vergrößern und so genauer betrachten. Im Regelfall bieten 4G-Karten verschiedene Filtermöglichkeiten (z.B. nach Mobilfunktechnologie). Wer genaue Informationen zur 4G-Netzabdeckung möchte, gibt seine komplette Adresse in die Suchmaske ein und erhält in wenigen Sekunden Informationen zur 4G-Verfügbarkeit an seinem Standort.

Newsletter abonnieren!

  

Monatlich exklusive und hilfreiche News, Infos, Angebote und Tipps aus der LTE- und 4G-Szene für Sie. Abmeldung jederzeit möglich! Hinweise zu Datenschutz, Analyse und Widerruf erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Man sollte nicht übersehen, dass es bei jeder Netzabdeckungskarte eine (wenn auch kleine) Fehlerquote gibt. So kann es zum Beispiel vorkommen, dass an einem Ort LTE angezeigt wird, wo in der Realität kein 4G vorhanden ist. Die Anzahl fehlerhafter Angaben auf 4G-Karten der Anbieter hält sich in Grenzen. Deutsche Telekom, Vodafone und Telefónica Deutschland bieten ganz unterschiedliche Karten zur Netzabdeckung. Das Infoportal 4G.de vergleicht die LTE-Karten der Netzbetreiber.

LTE-Karte der Telekom bietet nach Adresseingabe detaillierte Infos

Die 4G-Karte der Deutschen Telekom zeigt die Abdeckung mit 2G, 3G und 4G an. Setzt man einen entsprechenden Haken (zum Beispiel bei der 3G-Technologie), sieht der Nutzer die Netzabdeckung mit UMTS,  HSPA und HSPA+ deutschlandweit. In einer früheren Version der Karte unterschied der Bonner Netzbetreiber bei den Mobilfunktechnologien zwischen verschiedenen Übertragungsraten. Kunden konnten sich den LTE-Ausbau (durch Setzen von Haken) mit bis zu 50 Mbit/s, bis zu 150 Mbit/s und bis zu 300 Mbit/s anzeigen lassen. Diese wichtigen Angaben existieren nicht mehr. Die fehlenden Übertragungsraten sind ein Beispiel dafür, wie sehr die Mobilfunkanbieter zuletzt die Infos auf ihren LTE-Karten reduziert haben.

lte-karte-telekom
LTE-Karte der Telekom zeigt Abdeckung im ländlichen Bereich an (Bildquelle: Deutsche Telekom)

Detaillierte Informationen zur Verfügbarkeit bekommt der Nutzer erst, wenn er seine vollständige Adresse in die Suchmaske der LTE-Karte eingibt. Die Deutsche Telekom nennt Details zu maximalen Übertragungsraten und Mobilfunktechnologien. Weiterhin markiert die Netzabdeckungskarte (durch einen Pfeil) den nächsten Standort eines Sendemastes, diese Angabe funktioniert jedoch nicht immer. Neben wichtigen Infos zum Mobilfunk findet man Informationen zum Festnetz. Der Netzbetreiber macht Angaben zur DSL-Verfügbarkeit. Ebenso erfährt der Nutzer, ob Magenta Zuhause Hybrid vorhanden und buchbar ist.

Insgesamt informiert die Deutsche Telekom mit ihrer LTE-Karte die Kunden umfassend, wenn auch frühere Versionen der Netzabdeckungskarte aussagekräftiger waren. Der Netzbetreiber hat seine Karte zuletzt so überarbeitet, dass Kunden direkt nach der Eingabe der Adresse einen Tarif (Mobilfunk und Festnetz) buchen können. Durch den Klick auf „Mehr Erfahren“  gelangt der Nutzer direkt zu einer Seite mit 4G-Tarifen.

LTE-Karte Vodafone nennt realistische Übertragungsraten

Ruft man die 4G-Karte von Vodafone auf, findet der Nutzer Angaben zur Netzabdeckung mit 2G, 3G und 4G. Diese Informationen sind etwas versteckt. Hierzu klickt man auf der Handy-Symbol auf der Karte und findet daraufhin die Anzeige mit 4G/LTE, 3G (UMTS/HSDPA) und 2G (GSM/EDGE) in drei Rottönen. Der Nutzer kann sich die Netzabdeckung für jede Mobilfunktechnologie separat anzeigen lassen. Die 4G-Karte von Vodafone lässt sich auf einzelne Straßenzüge vergrößern und erinnert vom Informationsgehalt an das Angebot der Telekom. Auch hier muss der Nutzer seine vollständige Adresse eingeben, um mehr Infos zu erhalten.

lte-karte-vodafone
Die 4G-Abdeckung des Netzbetreibers mit Lücken (Bildquelle: Vodafone)

Nach einer Adresseingabe nennt die LTE-Karte die maximalen Übertragungsraten im Mobilfunk und Festnetz am jeweiligen Ort. Weiterhin gibt Vodafone eine Einschätzung zu den mobilen Geschwindigkeiten bei niedriger, mittlerer und hoher Netzauslastung bei 4G und 3G. Hier findet der Nutzer Angaben zu realistischen Übertragungsraten.  Je nach Auslastung variieren die maximalen Geschwindigkeiten stark. Alle Angaben auf der 4G-Karte handelt es sich um Outdoor-Werte. Wollen sein Smartphone vor allem in Gebäuden nutzen, ist die Verfügbarkeitsabfrage von Vodafone mit Vorsicht zu genießen.

Hier zeigt sich, wie problematisch es ist, dass die Anbieter den Informationsgehalt ihrer Netzabdeckungskarten reduziert haben. Die frühere Version der LTE-Karte von Vodafone unterschied noch zwischen 4G indoor und outdoor. Weiterhin erfuhr der Nutzer früher über die genutzten Frequenzen an der abgefragten Adresse und den Standort des nächsten Sendemastes.

o2 – LTE-Karte bewertet Netzabdeckung

Die 4G-Karte von Telefónica Deutschland zeigt nur einen Ausschnitt von Deutschland an. Ruft man die Netzkarte auf, sieht man erst einmal nur die Netzabdeckung in und um München. Mehr Informationen bekommt der Nutzer, wenn er seine vollständige Adresse in die Suchmaske eingibt. Auch Telefónica Deutschland unterscheidet zwischen einer Verfügbarkeit von 2G, 3G und 4G. Der Netzbetreiber nennt jedoch keine Übertragungsraten, sondern vergibt Noten für die Netzqualität. So erfährt man zum Beispiel zu 4G, dass die Netzabdeckung im Freien gut und in Gebäuden beschränkt ist.

lte-karte-o2
Die LTE-Karte zeigt die Standorte der Sendemasten an (Bildquelle: Telefónica Deutschland)

Angaben zur Surfgeschwindigkeit auf der LTE-Karte macht o2 nicht. Solche Informationen wären wichtig für den Nutzer der Abdeckungskarte. Telefónica Deutschland hat einzelne Städte mit bis zu 225 Mbit/s ausgebaut. Der Netzbetreiber kommuniziert nicht offen, welche Städte LTE Advanced von Telefónica Deutschland bieten. Aktuell bietet o2 jedoch an den meisten Standorten Übertragungsraten von bis zu 50 Mbit/s, in immer mehr Städten sind Surfgeschwindigkeiten von bis zu 225 Mbit/s möglich.

Im Gegensatz zu Telekom und Vodafone findet der Nutzer auf der 4G-Karte von Telefónica Deutschland den genauen Standort der einzelnen Basisstationen (blaue Markierung). Ebenso macht o2 Angaben dazu, wann man seine Netzkarte zuletzt aktualisiert hat. Diese wichtige Information fehlt bei den anderen Netzbetreibern. Insgesamt fehlen einige relevante Infos auf der LTE-Karte von o2. Dazu gehören neben der genannten Übertragungsrate die Angaben zu 4G-Frequenzen. Die 4G-Karte von Telefónica Deutschland dürfte den Nutzer trotzdem

LTE-Karte vs. LTE-Check

Die 4G-Karte von Telefónica Deutschland zeigt nur einen Ausschnitt von Deutschland an. Ruft man die Netzkarte auf, sieht man erst einmal nur die Netzabdeckung in und um München. Mehr Informationen bekommt der Nutzer, wenn er seine vollständige Adresse in die Suchmaske eingibt. Auch Telefónica Deutschland unterscheidet zwischen einer Verfügbarkeit von 2G, 3G und 4G. Der Netzbetreiber nennt jedoch keine Übertragungsraten, sondern vergibt Noten für die Netzqualität. So erfährt man zum Beispiel zu 4G, dass die Netzabdeckung im Freien gut und in Gebäuden beschränkt ist.

Verfügbarkeit testen!

  

Vergleichen Sie hier die LTE-Verfügbarkeit jeder beliebigen Adresse in ganz Deutschland.
Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Angaben zur Surfgeschwindigkeit auf der LTE-Karte macht o2 nicht. Solche Informationen wären wichtig für den Nutzer der Abdeckungskarte. Telefónica Deutschland hat einzelne Städte mit bis zu 225 Mbit/s ausgebaut. Der Netzbetreiber kommuniziert nicht offen, welche Städte LTE Advanced von Telefónica Deutschland bieten. Aktuell bietet o2 jedoch an den meisten Standorten Übertragungsraten von bis zu 50 Mbit/s, in immer mehr Städten sind Surfgeschwindigkeiten von bis zu 225 Mbit/s möglich.

Im Gegensatz zu Telekom und Vodafone findet der Nutzer auf der 4G-Karte von Telefónica Deutschland den genauen Standort der einzelnen Basisstationen (blaue Markierung). Ebenso macht o2 Angaben dazu, wann man seine Netzkarte zuletzt aktualisiert hat. Diese wichtige Information fehlt bei den anderen Netzbetreibern. Insgesamt fehlen einige relevante Infos auf der LTE-Karte von o2. Dazu gehören neben der genannten Übertragungsrate die Angaben zu 4G-Frequenzen. Die 4G-Karte von Telefónica Deutschland dürfte den Nutzer trotzdem genügend Information bieten, um sich ein ausreichendes Bild über die Netzabdeckung an einer bestimmten Adresse zu bilden.

Die 5G-Karten der Netzbetreiber

Deutsche Telekom, Vodafone und o2 sind mit 5G gestartet. Kurz nach dem Marktstart mit der Mobilfunktechnologie der fünften Generationen haben die Netzbetreiber ihre LTE-Karten aktualisiert. Zu Beginn war die 5G-Abdeckung sehr gering. Die Telekom listete zum Beispiel alle ausgebauten Städte auf und informierte über die zukünftige Ausbauplanung. Als die Netzbetreiber den Ausbau des 4G-Nachfolgers im Jahr 2020 forcierten, wuchs die Netzabdeckung und der Informationsgehalt der 5G-Karten nahm deutlich zu.

Die 5G-Karte der Telekom

Die Telekom bietet aktuell die beste 5G-Abdeckung in Deutschland, was sich auf der Netzabdeckungskarte widerspiegelt. Wer sich über die 5G-Versorgung des Netzbetreibers informieren will, geht wie bei LTE-Karte vor. Vergrößern Sie die Karte, um zu erfahren, wie es um die Abdeckung mit dem 4G-Nachfolger in Ihrer Region steht. Wünschen Sie detaillierte Informationen, geben Sie Ihre vollständige Adresse in die Suchmaske ein.

5g-karte-telekom
Die 5G-Karte des Bonner Netzbetreiber (Bildquelle: Deutsche Telekom)

Nach der Adresseingabe erfahren Sie, welche Mobilfunktechnologien an Ihrem Ort ausgebaut sind und wie es um die maximale Übertragungsrate steht. Die Deutsche Telekom bietet aktuell in 10 Großstädten an einigen Standorten eine Gigabitrate mit 5G. Hierzu gehören Berlin, Bonn, Darmstadt, Dortmund, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Hamburg, Köln, Leipzig und München. In den nächsten Monaten dürfte der Netzbetreiber weitere Großstädte mit Gigabitraten ausbauen.

Die 5G-Karte von Vodafone

Wer die Netzabdeckungskarte von Vodafone aufruft, sieht viele rote 5G-Symbole. Der Netzbetreiber hat besonders in der zweiten Jahreshälfte 2020 den Ausbau mit dem 4G-Nachfolger vorangetrieben. Sobald der Nutzer die Karte vergrößert, verschwinden die Symbole und es wird die Abdeckung mit der Mobilfunktechnologie der fünften Generation angezeigt. Für nähere Informationen muss der Nutzer der 5G-Karte wie schon bei der Telekom seine vollständige Adresse eingeben.

5g-karte-vodafone
Der Netzbetreiber bietet in Leipzig bis zu 600 Mbit/s (Bildquelle: Vodafone)

Nach der Eingabe der Adresse nennt Vodafone die am Ort ausgebaute Mobilfunktechnologie und die maximale Übertragungsrate. Kunden erfahren dazu, ob an diesem Standort 5G in Kürze weiter ausgebaut (z.B. mit einer höheren Geschwindigkeit) wird. Weiterhin nennt der Netzbetreiber realistische Übertragungsraten bei geringer, mittlerer und hoher Auslastung im Mobilfunknetz. Diese Angaben liegen aktuell nur zu 3G und 4G vor.

Die 5G-Karte von o2

Telefónica Deutschland ist am 03. Oktober 2020 in fünf Städten mit dem 4G-Nachfolger gestartet. Einen Monat später wurde die LTE-Karte zur 5G-Karte erweitert. Nach der Eingabe der Adresse in die Suchmaske informiert o2 über die ausgebaute Mobilfunktechnologie am jeweiligen Ort. Der Netzbetreiber nutzt eine Balkenanzeige, um Angaben zur Netzqualität (Im Freien und In Gebäuden) an der eingegebenen Adresse zu machen. Die Angaben reichen von eingeschränkt (1 Balken) bis sehr gut (5 Balken). Informationen zur Übertragungsrate am abgefragten Ort erhält der Nutzer nicht.

 

5g-karte-o2
o2 bietet mit 5G nur bis zu 300 Mbit/s (Bildquelle: Telefónica Deutschland)

Telefónica Deutschland ist erst vor kurzem mit dem 4G-Nachfolger gestartet. Die 5G-Karte zeigt nur wenige Großstädte an, die mit der Mobilfunktechnologie ausgebaut sind. Im Vergleich zur Telekom und Vodafone hinkt o2 beim Ausbau des Mobilfunkstandards hinterher. Auch bei der Übertragungsrate kann  der Netzbetreiber noch nicht überzeugen. Bei 5G liegt die Übertragungsrate bei bis zu 300 Mbit/s. Die mobile Geschwindigkeit ist nicht viel höher als im LTE-Netz (bis zu 225 Mbit/s) von Telefónica Deutschland.

 

Showing 9 comments
  • Reinhard
    Antworten

    LTE ist im „Hochtechnologie-„Deutschland – zumindest bei O2 – sehr bescheiden. Fahren Sie mal vom Münsterland nach Polen. Bei uns geht Spotify immer wieder auf Sendepause, in Polen finden Sie keine noch so unbewohnte Ecke ohne G4.

  • Matthias Floßmann
    Antworten

    Sind in 91413 Neustadt Aisch neue LTE Stationen von 02 in Planung? Das Netz hat sich seit Dezember drastisch verschlechtert, wahrscheinlich weil sie die E plus Masten abgeschaltet haben…Jetzt steht zwar immer noch 3G bzw H+ auf der Anzeige aber zwischen Vormittag und Abends ist es meistens schlechter als Edge….Die Masten scheinen ständig überlastet zu sein…
    Vielen Dank im Voraus

    • Marius Pieruschka
      Antworten

      Hallo Matthias,

      das LTE-Netz von E-Plus wurde zum 01. Juli 2016 offiziell abgeschaltet. Wenn es eine Verschlechterung der Netzqualität in Neustadt Aisch seit Dezember gibt, dürfte dies nicht an der Abschaltung von LTE von E-Plus liegen. Telefónica Deutschland arbeitet beständig an seinem Mobilfunknetz und der Netzintegration. Es gibt immer wieder Änderungen an den Basisstationen, welche nicht immer zu einem postiven Ergebnis führen. Telefónica Deutschland hält sich bei Fragen zum Netzausbau im Detail sehr bedeckt, deshalb können wir nicht sagen, ob es in Neustadt an der Aisch neue LTE Stationen geben wird.

      Schöne Grüße vom

      4G.de-Team

  • Marcus
    Antworten

    Hallo. Wie sieht es mit der O2 lte abdeckung in 63867 johannesberg aus.
    Laut der Karte gibt es zum Großteil lte aber wenn man dort ist merkt man nichts davon.
    Es ist immer schlechter Empfang dort.

    Mfg Marcus

  • vodaclownsucks
    Antworten

    ICH WARTE JETZT SCHON ÜBER 6 JAHRE AUF VERBESSERUNG DER NETZABDECKUNG IN JEGLICHER Hinsicht besonders mobiles Internet UND DAS absolute Gegenteil ist passiert!!!

    ^^schön wenn sich alles verschlechtert^^ statt verbessert
    echt armselig und das im 21. Jahrhundert.

    irgendwann irgendwo irgendwann zünden wir die Masten an -_-

  • Linus
    Antworten

    Hallo Ihr,
    also erstmal erstaunlich wie weit sich LTE mittlerweile ausgebreitet hat, klar für die meisten ist es fast schon Alltag mit LTE im Web zu surfen ! Aber nicht für jeden ist dies selbstverständlich, vorallem beim Wlan-Netz in den eigenen 4 Wänden. Klar kenn ich mich damit nicht 100%ig super aus, aber ich weiß beispielsweise, dass mein Mobilfunknetz schneller ist als mein WLAN zu Hause ! Und das finde ich eher traurig. Vorallem beim Telefonieren im Ausland merkt man noch wie uausgebaut unser Netzwerk ist. Aber ich denke das wird sihc bald ändern und immer stärker werden !

    • maze
      Antworten

      Hallo, es ist schon erstaunlich genug, dass in strukturschwachen Gebieten in Belgien dem Volk ein sehr gutes Netz via alter Verkabelungen zur Verfügung gestellt wird: 100 MBits kein Thema auf dem Land. Im hochtechnischen Aachen mit Excelenz-Hochschule ist ein Wohnen im Umland nicht möglich. Kein DSL (Telekom meldet 380 kBits auf Anfrage) und keine LTE-Netzabdeckung (höchstens 50 MBits) und schwupps, ist frau alleinerziehend wieder raus aus dem Geschäft. In Aachen selbst sind Wohnungen rar und wenn, dann teuer … An Alleinerziehende wird ungern vermietet, die Kinderbetreuung ist im Umland wesentlich besser organisiert.

      Ich geh dann mal hartz-en 😉
      Soll mich mal jemand fragen woran es scheitert, arbeiten zu „gehen“.
      FRUST

  • Marcel Schmidt
    Antworten

    Hallo,

    Ich habe mal eine frage zum Ausbau von hsdpa bzw. Lte/4G.
    Wann wird in der Region 38835 osterwieck das Netz ausgebaut?? Ich habe jetzt mittlerweile seit 2 Jahren einen base Vertrag und immer wurde ich hingehalten das es sich bald ändern wird, da ich hier nur eine edge Verbindung hab und das Internet total langsam ist !
    Über eine schnelle Antwort würde ich mich freuen.

    Mfg: Marcel Schmidt

    • Marius Pieruschka
      Antworten

      Hallo Marcel,

      bei E-Plus/BASE ist es immer schwierig eine Voraussage zum LTE-Ausbau zumachen, da der Anbieter keine Einzelstandorte beim LTE-Ausbau kommuniziert. Es gibt eine inoffizielle LTE-Karte von E-Plus (http://cellmap.vionce.com/map/), diese zeigt bei 38835 Osterwieck kein LTE an. Doch bereits in den nächsten Wochen könntest Du von einer besseren 3G-Verbindung an deinem Wohnort profitieren. o2 und E-Plus haben ihr UMTS-Netz zum 31.03.2015 zusammengelegt und wollen das National Roaming bis Mitte Mai 2015 deutschlandweit anbieten. Dies heißt für Dich als BASE-Kunden, dass Du kostenlos das o2-Netz nutzen kannst, was in der Region 38835 Osterwieck hoffentlich mehr als nur EDGE bietet.

      Schöne Grüße

      vom 4G.de-Team

Schreibe einen Kommentar