Die LTE-Frequenzen für mobiles LTE-Internet in Deutschland

LTE-Frequenzen

(LTE-Ausbau in der Stadt und auf dem Land, Quelle: Deutsche Telekom)

In Deutschland nutzt man die LTE-Frequenzen in den Bereichen 800-MHz, 1800-MHz und 2600-MHz für die Mobilfunkgeneration 4G. Die 800-MHz-Frequenzen aus der Digitalen Dividende setzen die Netzbetreiber hauptsächlich zur Schließung der Weißen Flecken auf dem Land ein. Mit dem Frequenzbereich 800-MHz kann man einen Umkreis von bis zu 10 Kilometer mit 4G abdecken und besonders gut Gebäude durchdringen. Dadurch eignen sich diese LTE-Frequenzen perfekt als DSL-Ersatz in den ländlichen Regionen. Seit Oktober 2012 ist der LTE-Ausbau auf dem Land abgeschlossen, wodurch die deutschen Netzbetreiber die attraktiven, weitreichenden 4G-Frequenzen mit 800-MHz in allen deutschen Städten nutzen können.

Ausschließlich für mobiles LTE-Internet in den Städten nutzt man die LTE-Frequenzen mit 1800-MHz und 2600-MHz. Diese Frequenzbänder ermöglichen in weiten Teilen bis zu 100 Mbit/s im Download und 50 Mbit/s im Upload . Stellenweise sind mit 2600-MHz sogar Surfgeschwindigkeiten von bis 150 Mbit/s verfügbar. Vodafone bietet seit August 2013 in einzelnen Städten das sogenannte LTE Cat-4 an. Hier nutzt man ebenso 2600-MHz. Eine Basisstation kann hier einen Umkreis von bis zu zwei Kilometer mit 4G abdecken. Im Bereich 800-MHz sind Surfgeschwindigkeiten von bis zu 50 Mbit/s im Download und bis zu 10 Mbit/s im Upload möglich.

Die 4G-Frequenzen der Netzbetreiber

Die deutschen Netzbetreiber nutzen unterschiedliche LTE-Frequenzen für mobiles LTE-Internet. T-Mobile baut die Städte ausschließlich im Bereich 1800-MHz aus, während Vodafone dort den Frequenzbereich 800-MHz und stellenweise 2600-MHz nutzt. Der Düsseldorfer Netzbetreiber baut vor allem stark frequentierte Orte wie Flughäfen, Bahnhöfe und die Innenstädte mit 2600-MHz aus. Im Schwerpunkt setzt Vodafone auch in den Städten auf 800-MHz. Der Mobilfunkanbieter o2 baut die Städte ebenso mit den LTE-Frequenzen der Digitalen Dividende aus. Stellenweise nutzt der Netzbetreiber wie Vodafone ebenso 2600-MHz in den Großenstädten. Hier dienen die 4G-Frequenzen jedoch ausschließlich der Kapazitätserweiterung. Der Mobilfunkanbieter o2 bietet aktuell noch keine LTE-Tarife mit bis zu 100 Mbit/s an.

Aktuelle 4G-Endgeräte unterstützen alle LTE-Frequenzen in „LTE-Deutschland“

Wer heute ein aktuelles LTE-Handy oder 4G-Tablet kauft, muss sich im Regelfall keine Gedanken darüber machen, ob das Endgerät auch alle deutschen LTE-Frequenzen unterstützt. Die Hersteller verkaufen heute nur noch LTE-Hardware in Deutschland, die auch 800-MHz, 1800-MHz und 2600-MHz unterstützt. Zur Nutzung von LTE Cat-4 braucht man hingegen wieder spezielle 4G-Hardware. Hierzu bietet Vodafone zum Beispiel das LTE-Handy Huawei Ascend P2 an.

HTC Velocity

HTC Velocity 4G – Das erste LTE-Handy in Deutschland konnten Kunden von T-Mobile nicht mit LTE nutzen, Quelle: htc.com

Als die erste LTE-Hardware auf den Markt kam, musste man bei den Endgeräten schon etwas genauer hinausschauen. So unterstützte etwa das erste LTE-Smartphone HTC Velocity 4G in Deutschland nur die LTE-Frequenzen mit 800-MHz und 2600-MHz, wodurch Kunden von T-Mobile die Hardware nicht nutzen konnten. Ein weiteres Beispiel ist der LTE-Router Fritzbox 6840 LTE, der im Januar 2011 präsentiert wurde und keine 1800-MHz kann.

Das prominenste Beispiel dürfte jedoch das Apple iPhone 5 gewesen sein, welches nur Kunden der Deutschen Telekom mit LTE nutzen konnen. Apple setzte bei seinem beliebten Smartphone ausschließlich auf 1800-MHz für Europa.

Rating: 3.7. From 12 votes.
Please wait...
Showing 35 comments
  • Boerney
    Antworten

    Hallo,

    ich habe ein Samsung Galaxy Note 4, und war die Variante: SM-N910C.

    Bei O2 kann ich nicht wirklich Internet empfangen..dümpel immer nur bei Edge herum, woran kann dasliegen?

  • Sarah
    Antworten

    Hi Leute,

    ich überlege, mir ein eher altes smartphone als Zweitgerät zuzulegen, das Velocity 4G. Nur um nochmal sicher zu gehen, dass ich bei diesem alten Gerät nichts übersehen habe, aber mit meinen Sim-Karten von O2 und Vodafone dürfte ich da doch sorgenfrei telefonieren und auch surfen können (im LTE Netz), richtig?

    • Marius Pieruschka
      Antworten

      Hallo Sarah,

      das HTC Velocity 4G ist schon ein sehr altes Smartphone. Es war das erste LTE-Handy in Deutschland und wurde exklusiv bei Vodafone verkauft. Es unterstützt die LTE-Frequenzen mit 800-MHz und 2600-MHz. Dies sind eben die Frequenzen, welche Vodafone und o2 für LTE nutzen. Die Telekom nutzt 1800-MHz, was das HTC Velocity 4G nicht unterstützt. Bei Vodafone und o2 funktioniert das Handy jedoch mit LTE.

      Schöne Grüße

      vom 4G.de-Team

  • Oskar
    Antworten

    Ich überlege mir ein Yoga YD206 zuzulegen und wollte einmal fragen, ob ihr einschätzen könnt inwiefern man bei Telefonica mit LTE-Empfang rechnen kann. Bei den ganzen Bändern hab ich kein Überblick mehr…

  • Toerpilla
    Antworten

    Kann man die Handys nicht von 2600 MHZ auf 800 MHz umändern?

    • Marius Pieruschka
      Antworten

      Hallo Toerpilla,

      man kann die Frequenzen bei einem Smartphone nicht ändern, die sind fest auf dem LTE-Chip integriert.

      Schöne Grüße

      vom 4G.de-Team

  • Lisa
    Antworten

    Hallo,

    das OnePlus 3 hat laut herstellerseite folgende Specs…

    Netzwerk
    GSM: 850, 900, 1800, 1900 MHz

    Ausführung Europa/Asien
    WCDMA: Bands 1/2/5/8
    FDD-LTE: Bands 1/3/5/7/8/20
    TDD-LTE: Bands 38/40

    Also, es unterstützt kein 800 mhz, aber hat Band 20… ? Ich bin leider etwas verwirrt. Würde ich mit dem Handy LTE auf dem Lande in Deutschland kriegen?

    • Marius Pieruschka
      Antworten

      Hallo Lisa,

      für LTE in Deutschland ist FDD-LTE (Bands 1/3/5/7/8/20) ausschlaggebend. GSM (hier ist die Sache mit MHz etwas anders) brauchst Du für Telefonie und hier passt auch alles so weit für den deutschen Markt. Das OnePlus 3 unterstützt die Bänder 1 (2100-MHz), 3 (1800-MHz), 5 (850-MHz), 7 (2600-MHz), 8 (900-MHz) und 20 (800-MHz). Wichtig für Deutschland sind die Bänder 3, 7 und 20. Du kannst das OnePlus 3 bei jedem deutschen Netzbetreiber in Deutschland mit LTE (Stadt + Land) nutzen, sofern dort LTE ausgebaut ist.

      Schöne Grüße

      vom 4G.de-Team

  • c64
    Antworten

    Ich habe ein honor 6 plus gekauft. das Gerät kommt mit einer o2 Karte nur auf 3g. Die Karte bringt in einem s5 lte. Ist der Fehler geräteseitig?

    • Marius Pieruschka
      Antworten

      Hallo c64,

      das Honor 6 Plus unterstützt nicht die Frequenz mit 800-MHz. Gerade diesen Frequenzbereich nutzt Telefónica Deutschland auf dem Land und in den Städten für LTE, deshalb hast Du kein LTE mit deinem Handy.

      Schöne Grüße

      vom 4G.de-Team

      • Timo
        Antworten

        Hi, ich habe vor mir ein Redmi 3 pro zu kaufen. Es unterstützt fdd-lte band 1/3/7, ich nutze eine Simkarte von Maxxim und bin im Netz von O2. Wie sieht es da mit der 4G Nutzung aus? 800mhz werden da ja nicht unterstützt, falls ich es richtig verstanden habe.

        • Marius Pieruschka
          Antworten

          Hallo Timo,

          das Redmi 3 unterstützt bei LTE keine 800-MHz. Der Netzbetreiber o2 hat bei LTE sowohl die ländlichen Regionen wie auch die Städte mit 800-MHz ausgebaut. Dies heißt leider: Bei o2 kannst Du das Redmi 3 nicht mit LTE nutzen.

          Schöne Grüße

          vom 4G.de-Team

  • Steve
    Antworten

    Hallo, ich habe mal eine Frage.
    Kann ich mein Mi5 in Deutschland trotz der anscheinend nicht vorhandenen 800MHz trotzdem nutzen?
    Bzw. ist es dann nur eingeschränkte Internetverbindung oder gar keine?

    • Marius Pieruschka
      Antworten

      Hallo Steve,

      wir haben das Thema mit importierten Handys in einem extra Artikel auf 4G.de behandelt.

      https://www.4g.de/news/lte-frequenzen-handy-10610/

      Dort gibt es auch eine Passage speziell zu den fehlenden 800-MHz-Frequenzen, was bei importieren Smartphones aus den asiatischen Bereich recht häufig vorkommt.

      Du kannst dein Mi5 in Deutschland mit LTE nutzen. Es gibt jedoch Einschränkungen vor allem in den ländlichen Regionen bei 4G. Weitere Details findest Du im genannten Artikel.

      Schöne Grüße

      vom 4G.de-Team

    • Knotball
      Antworten

      Ich nutze mein Mi4c in Deutschland mit HSDPA und in größeren Städten (Potsdam, Berlin) auf mit 4G. Das 800 MHz Band fehlt tatsächlich.

  • Carlos Coelho
    Antworten

    Hallo,

    Ich wollte ein Handy (LETV LE1 LE One X600) bestehlen aber das Handy hat nur diese Frequenz:
    – Netzwerk: GSM 850/900/1800/1900MHz, WCDMA 850/900/1900/2100MHz, FDD-LTE B1/B3/B7, TDD-LTE B38/B39/B40/B41

    Also meine frage, da das Handy diese Frequenz(800ghz) nicht unterstürzt, kann es passieren das es nicht funktioniert in Deutschland????

    Noch eine frage wie wichtig ist RAM, ROM und LTE für die Schnelligkeit:
    – Ram
    – Rom
    – Frequenz

    Vielen Dank vor ab.

    • Marius Pieruschka
      Antworten

      Hallo Carlos,

      wichtig für Europa und Deutschland sind die FDD-LTE-Bänder. Das genannte Handy unterstützt keine 800-MHz (B20). Gerade diese LTE-Frequenz ist sehr wichtig in Deutschland. Ohne Unterstützung von 800-MHz kann man kein LTE auf dem Land nutzen. Die Probleme mit einem Handy ohne 800-MHz haben wir bereits in einem Artikel ausführlich beschrieben: https://www.4g.de/news/oneplus-one-im-lte-check-wer-hat-das-beste-lte-netz-fuer-den-flaggschiff-killer-10173/

      RAM und ROM entscheiden vereinfacht gesagt, wie schnell und flüssig das Handy läuft. 2 GB RAM sind heute durchaus sinnvoll. LTE bietet in den Städten bis zu 150 Mbit/s (teilweise bis zu 300 Mbit/s) und auf dem Land bis zu 50 Mbit/s (hier nur mit 800-MHz). Das von Dir genannte Letv One X600 ist im Prinzip ein gutes Smartphone, es fehlt wie gesagt die Unterstützung der wichtigen 800-Mhz LTE-Frequenzen.

      Schöne Grüße

      vom 4G.de-Team

  • Johann
    Antworten

    Hallo 4G-Team,

    gibt es eine „Landkarte“ aus der ersichtlich ist, wo welche Bänder/Frequenzen eingesetzt werden?

    Die Abdeckung an sich finde ich ja beim jeweiligen Anbieter, aber die dazugehörigen Bänder konnte ich bisher nicht finden.

    Grüße Johann

    • Marius Pieruschka
      Antworten

      Hallo Johann,

      wir haben Ende August einmal die LTE-Karten der Netzbetreiber genauer untersucht (https://www.4g.de/news/lte-karte-vergleich-10523/). Die Telekom und Vodafone machen durchaus Angaben zu den Frequenzen, wenn man die Adresse eingibt. Außerdem kann man dies auch ganz leicht an der Telekom-Karte ermitteln, in dem man sich die Übertragungsraten anschaut: bis zu 50 Mbit/s (800-MHz), bis zu 150 Mbit/s (1800-MHz) und bis zu 300 Mbit/s (Bündelung 2600-MHz/1800-MHz). o2 baut dazu ausschließlich mit 800-MHz aus, E-Plus setzt auf 1800-MHz, weil man keine Frequenzen mit 800-MHz (Digitale Dividende I) ersteigert hat.

      Schöne Grüße

      vom 4G.de-Team

  • Daniel W
    Antworten

    Hallo 4G.de-Team,

    die nordamerikanische Version des Nexus 5X unterstützt folgende Frequenzbänder:

    GSM/EDGE: 850, 900, 1.800, 1.900 MHz
    UMTS/WCDMA: B1/2/4/5/8
    CDMA-Frequenzband: 0/1/10
    LTE (FDD): B1/2/3/4/5/7/12*/13/17/20/25/26/29
    LTE (TDD): B41
    LTE CA DL: B2-B2, B2-B4, B2-B5, B2-B12, B2-B13, B2-B17, B2-B29, B4-B4, B4-B5, B4-B7, B4-B12, B4-B13, B4-B17, B4-B29, B41-B41

    Nachdem was ich hier lese, sollte ich das Nexus 5X ohne Einschränkungen in Deutschland nutzen können, richtig?
    (Unteranderem bin ich wegen des nicht unterstützten Band 8 verunsichert…)

    Viele Grüße,
    Daniel

    • Marius Pieruschka
      Antworten

      Hallo Daniel,

      um sein Smartphone in Deutschland bei allen Netzbetreibern ohne Einschränkungen nutzen zu können, sollte das Gerät die FDD-Bänder 3 (1800-MHz), 7 (2600-MHz) und 20 (800-MHz) unterstützen. Also kannst Du das Nexus 5X problemlos deutschlandweit nutzen. Band 8 sind 900-MHz und für Deutschland bei LTE nicht relevant. 900-MHz wird in einigen Regionen in Schweden für LTE genutzt. Dazu kommt es in Holland, Tschechien und Slowenien zum Einsatz, deshalb wird Band 8 manchmal als europäische LTE-Frequenz bezeichnet.

      Schöne Grüße

      vom 4G.de-Team

  • Wolfgang B.
    Antworten

    Hallo,

    ist Vodafone 2600 MHz vergleichbar wie mit Telekom 1800 MHz von bis zu 150 mb/s? Telekom 2600 MHz kann sogar bis 300 mb/s, aber das wird bei Vodafone 2600 nicht der Fall sein, oder?

    Gruß
    Wolfgang

    • Marius Pieruschka
      Antworten

      Hallo Wolfgang,

      mit 2600-MHz von Vodafone sind die gleichen Übertragungsraten wie bei der Telekom mit 1800-MHz möglich: Eben die besagten bis zu 150 Mbit/s (LTE Cat-4). Es gibt allerdings einen Unterschied. Die Deutsche Telekom hat die Städte konsequent mit 1800-MHz ausgebaut. Vodafone nutzt 2600-MHz vor allem an Bahnhöfen, Flughäfen und im Stadtzentrum, während großte Teile der Städte mit 800-MHz (bis zu 50 Mbit/s) ausgebaut sind.

      Bei der Übertragungsrate von bis zu 300 Mbit/s (LTE Advanced) verhält es sich etwas anders. Hier bündeln die Netzbetreiber LTE-Frequenzen. Die Deutsche Telekom ermöglicht mit der Bündlung von 1800- und 2600-MHz bis zu 300 Mbit/s, Vodafone bündelt 800- und 2600-MHz. Hier sind dann bis zu 225 Mbit/s möglich. Im Vergleich zur Telekom hat Vodafone erst wenige Städte mit LTE Advanced ausgebaut.

      Schöne Grüße

      vom 4G.de-Team

      • Wolfgang B.
        Antworten

        Ok danke für die ausführliche Antwort! In meinem Router ist nämlich auch 2600 MHz von Vodafone gelistet, daher war ich erstaunt und das im ländlichen Gegend.

  • Eugen Schneider
    Antworten

    Hallo ihr Lieben,

    mich würde es interessieren, ob ich das bald erscheinende HTC ONE A9 in Deutschland nutzen kann, wenn ich es in den USA (399 $!!!) kaufe.
    Würde es funktionieren?
    Zwar nutze ich Vodafone in D, aber würde es auch mit den anderen Providern laufen?
    Viele Grüße

    • Marius Pieruschka
      Antworten

      Hallo Eugen,

      in Deutschland nutzen die Netzbetreiber folgende LTE-Frequenzen:

      Telekom: 1800-MHz (Stadt), 800-MHz (Land)
      Vodafone: 2600-MHz (Stadt), 800-MHz (Stadt und Land)
      o2: 2600-MHz (vereinzelt in den Städten), 800-MHz (Stadt und Land)
      E-Plus: 1800-MHz (Stand und Land)

      Die Version des HTC One A9 aus dem USA unterstützt keine 800-MHz. Dies ist problematisch, da man das Smartphone nicht in ländlichen Regionen mit LTE nutzen kann. Hinzu kommt, dass Vodafone und o2 große Teile der deutschen Städte mit 800-MHz ausgebaut haben. Nur in Stadtzentren, an Flughäfen und Bahnhöfen kommt 2600-MHz zum Einsatz.

      Noch ein anderer wichtiger Punkt. Auf der Verpackung der Hardware stehen im Regelfall nicht die Frequenzen, sondern es ist die Rede von Frequenz-Bändern. Wichtig für Deutschland sind: Band 3 (1800-MHz), Band 7 (2600-MHz) und Band 20 (800-MHz). Die Unterstützung von Band 20 fehlt beim HTC One A9 aus dem USA.

      Schöne Grüße

      vom 4G.de-Team

  • Norbert
    Antworten

    Guten Tag,
    wenn ich ein Smartphone mein eigen nenne, welches nicht dass 800mhz Netz unterstützt, kann ich trotzdem E-plus LTE nutzen?
    Danke

    • Marius Pieruschka
      Antworten

      Hallo Norbert,

      die deutschen Netzbetreiber bauen wie folgt mit LTE aus: Telekom (1800-MHz (Stadt), 800-MHz (Land)), Vodafone (2600-MHz (Stadt), 800-MHz (Stadt und Land)), o2 (800-MHz (Stadt und Land)), E-Plus (1800-MHz (Stadt und Land)). In ländlichen Gebieten werden Sie Ihr Smartphone nicht mit LTE nutzen können, während Sie in den Städten mit einzelnen Netzbetreibern mit LTE sufen können. Wie dies konkret aussieht, haben wir einmal ausführlich in einem Artikel für OnePlus One (ohne 800-MHz) dargestellt:

      https://www.4g.de/news/oneplus-one-im-lte-check-wer-hat-das-beste-lte-netz-fuer-den-flaggschiff-killer-10173/

      Schöne Grüße

      vom 4G.de-Team

  • Erich Heckl
    Antworten

    Hallo

    Ich habe einen Vodafone LTE-Vertrag. Der Router ist B 1000. Da der Empfang ziemlich schwach ist, habe ich mir eine Lte-Antenne gekauft.
    Wo kann ich erfahren, wo die Sendemasten in meiner Nähe stehen. Damit ich die Antenne entsprechend ausrichten kann.
    Im Vodafone-Shop konnte mir keine Auskunft gegeben werden.
    Mfg Erich Heckl

    • Marius Pieruschka
      Antworten

      Hallo Herr Heckl,

      Vodafone zeigt auf seiner Netzabdeckungskarte anders als die Telekom leider keine Sendemasten an. Es gibt jedoch einen Diskussionthread im Kundenforum von Vodafone, der Ihnen wahrscheinlich weiter helfen kann.

      Link zum Vodafone Kundenforum

      Hier beantwortet ein Moderator die Anfragen von Vodafone-Kunden und nennt den nächsten LTE-Sendemast in der Nähe. Dabei wird empfohlen bei der Anfrage im Kundenforum nur die nötigsten persönliche Daten zu nennen (Ort mit PLZ und Straße ohne Hausnummer). Dies sollte für eine Lokalisierung des Sendemastes reichen.

      Schöne Grüße vom

      4G.de-Team

      • Livia Gerling
        Antworten

        Hallo,
        Ein toller Beitrag, der mir wirklich weitergeholfen hat!
        Nun doch noch eine Frage:
        Ich überlege mir das iphone se aus den usa zu holen. Dieses unterstützt jedoch das Band 7 nicht.
        Mit der Telekom müsste ich jedoch dann theoretisch ohne Probleme lte nutzen können, oder?
        Mit freundlichen Grüßen,

  • W55
    Antworten

    In der Herstellerbeschreibung (Microsoft) des Lumia 920 ist folgendes eingetragen:
    LTE-Netze: 1, 3, 7, 8, 20 —– leider aber nicht deren Frequenzen.

    Es ist für Laien immer ärgerlich, wenn eine Sache mit unterschiedlichen Begriffen beschrieben wird. Mühsames Suchen im Netz nach der Übersetzung, manchmal gar nicht zu finden, ist dann erforderlich. Meist leider nötig, will man nicht ein unbrauchbares, teures Gerät erwerben. 🙁

    • Marius Pieruschka
      Antworten

      Hallo W55,

      die LTE-Frequenzen sind international nach Bänder klassifiziert und nummeriert. Beim Lumia 920 sind es folgende Bänder für LTE:

      Band 1: 2100-MHz
      Band 3: 1800-MHz (Europa, Asien, USA)
      Band 7: 2600-MHz (Europa, Asien, Kanada)
      Band 8: 900-MHz (Europa, Japan)
      Band 20: 800-MHz (Europa)

      In Deutschland kommen die LTE-Frequenzen mit 800-, 1800- und 2600-MHz zum Einsatz, damit ist das Lumia 920 ohne Einschränkung in Deutschland und bei Telekom, Vodafone, o2 und E-Plus mit LTE einsetzbar.

      Schöne Grüße

      vom 4G.de-Team

      • W55
        Antworten

        Vielen Dank … das ist doch eine Aussage mit der Laie (ich) etwas anfangen kann 🙂

  • Michael Stegmann
    Antworten

    Vielleicht könnten sie das Nokia Lumia 920 erwähnen. Es unterstützt LTE auf allen in Deutschland genutzten Frequenzen (800, 1800 und 2600)

Schreibe einen Kommentar

Kontakt

Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik? Schreiben Sie uns!

Not readable? Change text.