FDD-LTE und TDD-LTE – Zwei Varianten von 4G

LTE-LogoFDD-LTE (Frequency Division Duplexing) und TDD-LTE (Time Division Duplexing) sind zwei verschiedene 4G-Varianten, die ein vorhandenes Breitbandspektrum unterschiedlich nutzen. Bei FDD-LTE verwendet man unterschiedliche Frequenzbänder für den Download und Upload, während bei TDD-LTE ein Band zeitlich versetzt beim Senden und Empfangen zum Einsatz kommt. Das Umschalten zwischen Uplink und Downlink geschieht so schnell, dass es für den Nutzer nicht bemerkbar ist. FDD-LTE gilt dabei als die moderne 4G-Variante und ist weltweit am meisten verbreitet.

Frequency Division Duplexing LTE nutzen etwa Netzbetreiber in Südkorea, Japan und den USA. Dazu kommt FDD-LTE in fast allen europäischen Ländern zum Einsatz. Hierzu gehört auch Deutschland. Wie das Senden und Empfangen auf unterschiedlichen Bändern konkret funktioniert, lässt sich an der Nutzung der 800-MHz-Frequenzen (Digitale Dividende) durch die Deutschen Telekom, Vodafone und o2 verdeutlich. Hierbei nutzt man jeweils ein unterschiedliches Spektrum der Digitalen Dividende zum Download und Upload. E-Plus ist nicht in der Übersicht zu finden, da man im Mai 2010 keine Frequenzen im Bereich 800-MHz ersteigert hat.

Netzbetreiber

Upload

Download

Deutsche Telekom

852-863 MHz

811-821 MHz

Vodafone

842-852 MHz

801-811 MHz

o2

832-842 MHz

791-801 MHz

(Quelle: Bundesnetzagentur)

TDD-LTE ist heute vor allem in China verbreitet. Allein schon aufgrund der Vielzahl der potentiellen 4G-Nutzern im asiatischen Land hat Time Division Duplexing eine große Bedeutung. In Zukunft wird diese LTE-Variante auch in Indien zum Einsatz kommen, wodurch TDD-LTE gerade für Hardware-Hersteller immer attraktiver wird.

Hardware mit FDD-LTE dominiert den Markt, TDD-LTE holt auf

Aktuell dominiert Hardware für den Einsatz in Netzwerken mit FDD-LTE, während TDD-LTE immer mehr an Bedeutung gewinnt. So stellte die GSA (Global mobile Suppliers Association) im März 2014 fest, dass es 387 LTE-Endgeräte weltweit gebe, welche Time Division Duplexing unterstützen. Dies seien 221 Endgeräte mehr als noch vor einem Jahr, was eine beachtliche Zunahme bedeutet. Trotzdem dominiert Hardware mit FDD-LTE den Markt weiterhin deutlich. Im März 2014 gab es hier 1176 LTE-Endgeräte, also etwa dreimal soviel wie bei TDD-LTE.

4G-Hardware mit FDD-LTE dominiert weltweit (Quelle: GSA)

4G-Hardware mit FDD-LTE dominiert weltweit (Quelle: GSA)

Auch bei den kommerziellen LTE-Netzen zeigt sich weltweit das gleiche Bild. Im April 2014 meldete die GSA 32 Netze mit 4G auf dem Markt. Im Vergleich dazu gab es zum gleichen Zeitpunkt etwa 250 kommerzielle 4G-Netze mit FDD-LTE. Hier dominiert Frequency Division Duplexing also noch deutlicher bei der LTE-Hardware.

Hardware in Deutschland nur mit FDD-LTE

Wer Hardware in Deutschland kauft, muss sich zwecks der Unterschiede von FDD-LTE und TDD-LTE keine Gedanken machen. In Deutschland werden nur Endgeräte verkauft, welche 4G mit Frequency Division Duplexing unterstützen. Für mitgebrachte Hardware aus den USA gilt im Prinzip das Gleiche. Hier muss man vielmehr darauf achten, dass zum Beispiel ein 4G-Handy auch in den deutschen LTE-Frequenzen mit 800- , 1800- und 2600-MHz funktioniert. Wer hingegen ein Endgerät aus China importiert oder mitbringt, wird sicherlich Probleme beim Einsatz im deutschen 4G-Netz mit TDD-LTE-Hardware haben. Hier muss man schon zur Variante mit FDD-LTE für den europäischen Markt greifen.

Rating: 4.0. From 6 votes.
Please wait...
Showing 4 comments
  • Hans Wurst
    Antworten

    Verstehe ich das richtig, dass der Unterschied zwischen FDD-LTE und TDD-LTE nur relevant ist, wenn man LTE nutzen möchte?

    3G funktioniert mit beiden Techniken auch in Deutschland?

    • Marius Pieruschka
      Antworten

      Hallo Hans Wurst,

      in Deutschland kommt sowohl UMTS-FDD und UMTS-TDD zum Einsatz. So sollte es hierzulande bei FDD und TDD und 3G keine Probleme geben. Details mit Grafiken zum FDD- und TDD-Modus findet man ausführlich in diesem Wikipedia-Artikel (unter Duplex-Verfahren):

      http://de.wikipedia.org/wiki/Universal_Mobile_Telecommunications_System

      Dort wird die Situation in Deutschland genau beschrieben.

      Schöne Grüße

      vom 4G.de-Team

      • Hans Wurst
        Antworten

        Hallo und danke für die Antwort 🙂

        Im Wikipedia Artikel steht zu TDD allerdings „Diese Technik ist in Deutschland bisher kommerziell nicht verfügbar“ und „Obwohl in Deutschland kein TDD-Netz in Betrieb ist, sind die Frequenzen wie folgt vergeben worden:“.

        Versteh ich so, dass LTE in Deutschland nur mit FDD funzt.

        Viele Grüße!

        • Marius Pieruschka
          Antworten

          Hallo Hans Wurst,

          ich hatte gesehen, dass die Frequenzen bei TDD-UMTS vergeben sind, jedoch überlesen, dass diese in Deutschland gar nicht zum Einsatz kommen. Grundsätzlich gilt FDD sowieso als moderneres Verfahren. In Deutschland kommt nur (wie auch in weiten Teilen der Welt) FDD-LTE zum Einsatz. TDD-LTE gibt es in zum Beispiel in China.

          Schöne Grüße

          vom 4G.de-Team

Schreibe einen Kommentar

Kontakt

Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik? Schreiben Sie uns!

Not readable? Change text.