fyve_logo

FYVE-Netz: Surfen und telefonieren in bester D-Netz-Qualität

FYVE ist ein Mobilfunkangebot der ProSieben Sat 1 Digital GmbH. Der Anbieter realisiert seine Tarife im FYVE-Netz in Kooperation mit Vodafone in bester D-Netz-Qualität. Der Düsseldorfer Netzbetreiber baut seine 3G- und LTE-Netze beständig aus, wodurch es deutschlandweit eine wachsende FYVE-Netzabdeckung gibt. Beim letzten Chip Handy-Netztest 2013 hat Vodafone wieder gut abgeschnitten. Bei FYVE gibt es einen Basistarif und eine große Auswahl von zusätzlichen Tarifen-Paketen. Der Nutzer kann aktuell aus mehr als 10 optionalen Mobilfunk-Paketen wählen und so seinen individuellen Tarif im FYVE-Netz zusammenstellen.

-> Zu den aktuellen FYVE Angeboten!

FYVE-Netzabdeckung bei Vodafone unverbindlich testen

 

Verfügbarkeit testen!

Vergleichen Sie hier die LTE-Verfügbarkeit jeder beliebigen Adresse in ganz Deutschland.

Dazu findet man beim Anbieter im Handy-Shop die passende Hardware zu den Tarifen. Hier kann man aus einer Vielzahl von Smartphones wählen. Um den Nutzern die Auswahl bei den vielen Handys zu erleichtern, bietet FYVE eine Suche nach Marken und Preis an. Neben Smartphones gibt es dort zusätzlich Surfsticks und Tablets. Hier erhält man bereits Endgeräte für unter 50 Euro, mit welchen man im FYVE-Netz surfen kann. Interessant dürfte dazu für viele das Angebot des Monats sein. Bei den regelmäßigen Aktionen gibt es bei FYVE für eine befristete Zeit besonders günstige Hardware.

Ein Grundtarif und zahlreiche Tarif-Pakete im FYVE-Netz

Die Tarifstruktur beim Mobilfunkanbieter FYVE funktioniert wie folgt: Es gibt einen Grundtarif ohne Mindestumsatz und Tarifgebühr. Hier zahlt man für jede vertelefonierte Minute und SMS 9 Cent. Den Grundtarif im FYVE-Netz kann man durch viele optionale Pakete für Sprachtelefonie, SMS und mobiles Surfen erweitern. Die Tarif-Pakete gelten dann ohne Vertragsbindung für 30 Tage.

FYVE bietet eine große Auswahl an Tarif-Paketen (Bildquelle: FYVE)

FYVE bietet eine große Auswahl an Tarif-Paketen (Bildquelle: FYVE)

Eine besonders große Auswahl gibt es bei den sogenannten Minuten-Paketen für Telefonie. Hier kann man zum Beispiel nur eine Flatrate fürs Festnetz oder FYVE-Netz (beide 10 Euro) wählen. Die mittlerweile bei vielen Mobilfunkanbietern erhältliche Allnet-Flat in alle deutschen Netz kostet bei FYVE 20 Euro (Sprach-Flatrate). Für mobiles Surfen in Deutschland findet man drei Tarif-Pakete mit unterschiedlicher Surfgeschwindigkeit und Datenvolumen.

Surf-Flatrate

Geschwindigkeit

Datenvolumen

Preis

Surf-Flatrate M

bis zu 3,6 Mbit/s

150 MB

5 Euro

Surf-Flatrate L

bis zu 7,2 Mbit/s

500 MB

10 Euro

Surf-Flatrate XL

bis zu 7,2 Mbit/s

1 GB

15 Euro

(FYVE-Tarife, Stand: September 2013)

-> Zu allen FYVE Angeboten!

Im Vergleich zu anderen Mobilfunkanbietern handelt es sich eher um Inklusivvolumen für Gelegenheitssurfer. So sind zum Beispiel 150 MB und selbst 500 MB schnell verbraucht. Doch wer in den 30 Tagen nur selten ins FYVE-Netz möchte, kann sich für diese Datentarife entscheiden. Hat man sein Datenvolumen verbraucht, drosselt der Anbieter auf GPRS.

FYVE bietet kein Tarif-Paket LTE

FYVE bietet seinen Kunden heute noch keine 4G-Tarife an. Dabei ist es durchaus möglich, dass man in Zukunft beim Anbieter ein optionales Tarif-Paket für LTE buchen kann. Vodafone hat bereits in Kooperation mit anderen Partner gezeigt, dass man auch LTE-Tarife über Mobilfunkdiscounter anbietet. Hierzu gehört etwa PremiumSIM. Ein weiteres Beispiel wäre 1&1. Dort findet man 4G-Tarife als DSL-Ersatz für daheim.

Sollte es LTE-Tarife im FYVE-Netz geben, wird es sich wahrscheinlich nicht um Prepaid-Tarife handeln, sondern um ein Tarif-Paket mit Vertragsbindung. Die Zeit der LTE-Prepaid-Tarife ist in Deutschland noch nicht gekommen. Die Netzbetreiber müssen zuerst ihre Investitionen in 4G durch Laufzeitverträge reinholen.

Rating: 3.6. From 5 votes.
Please wait...
Comments
  • Richie
    Antworten

    Hier könnte Fyve einen wirklichen Sprung nach vorne machen, indem sie den Kunden einen LTE Tarif anbieten, was laut fyve Mitarbeitern nicht vorgesehen ist (in der fyve Community nachzulesen) .

    Was ich und auch sicher andere nicht verstehen können ist wie der Netzbetreiber (Vodafone), der ja mit fyve kooperiert in seinen Callya PREPAID Tarifen LTE Optionen zum zubuchen anbieten kann, es aber bei fyve heisst, dass es dort definitiv kein LTE geben wird (Zitat eines fyve Mitarbeiters in der fyve Community).

    Leider gibt es dazu von fyve keine offizielle Erklärung oder eine einleuchtende Erklärung. Tatsache ist doch, dass fyve somit dem technischen Fortschritt nicht folgen kann und früher oder später damit rechnen muss, dass die Kunden wechseln und sei es nur zum Netzbetreiber.

    Hier sollten die fyve Verantwortlichen vielleicht mal ihre Kundenzahlen und ihr Gewicht in die Waagschale legen um auch in Zukunft noch konkurrenzfähig bleiben zu können. Was nutzt mir denn ein LTE fähiges Gerät, wenn ich es bei meinem Anbieter auf höchstens HSDPA nutzen kann, obwohl technisch durchaus mehr möglich wäre.

Schreibe einen Kommentar

Kontakt

Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik? Schreiben Sie uns!

Not readable? Change text.