Congstar ist eine Tochtergesellschaft der Deutschen Telekom mit Sitz in Köln. Der Mobilfunkdiscounter vermarktet seit Juli 2007 Mobilfunktarife im D-Netz. Nur wenige Monate später gab es im September 2007 bereit erste UMTS-Tarife mit Smartphones (mit und ohne Vertrag). In der Folgezeit waren die Produkte der Telekom-Tochter an immer mehr Orten erhältlich. So kooperiert Congstar bei den Prepaid-Tarifen mit Tankstellenketten oder der Rewe-Gruppe. Tarife des Discounters sind auch über die Telekom-Shops erhältlich, lassen sich jedoch besonders bequem online buchen. Der Versuch eines eigenen Congstar-Shops in Köln ging schief. Das Ladengeschäft wurde nach der Eröffnung im November 2010 bereits wieder im Januar 2012 wegen mangelnder Rentabilität geschlossen.

Verfügbarkeit testen!

  

Vergleichen Sie hier die LTE-Verfügbarkeit jeder beliebigen Adresse in ganz Deutschland.
Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die Tarife des Discounters bieten seit März 2018 die Highspeed-Option. Gegen einen Aufpreis von 5 Euro pro Monat surfen Kunden mit bis zu 50 Mbit/s im LTE-Netz der Deutschen Telekom. In der Vergangenheit entfiel bei Aktionen immer wieder der Preis für die LTE 50 Option. Ohne diese Optionen liegt die Übertragungsrate bei bis zu 25 Mbit/s. Seit dem 01. April 2019 sind Congstar-Kunden nun Telekom-Kunden. Diese juristische Änderung hat keine Auswirkungen für die Nutzer des Discounters.

congstar
Die Telekom-Tochter mit Sitz in Köln (Bildquelle: Congstar)

Die Tarife der Telekom-Tochter richten sich an junges und preisbewusstes Publikum, welches Wert auf eine gute Netzqualität und hohe Netzabdeckung legt. Man erreicht die Kunden bevorzugt durch die Sozialen Medien. Beim Anbieter setzt man auf Werbung mit einem hohen Wiedererkennungswert. Markant sind die Werbefiguren in schrillen Farben auf schwarzem Hintergrund im Comicstil. Durch die teilweise aufwendige Werbung hat Congstar in Deutschland mittlerweile einen hohen Bekanntheitsgrad erreicht. Im Jahr 2015 gehörte die Telekom-Tochter zu den 50 wertvollsten Marken (Platz 45)  Deutschlands. Der Mobilfunkdiscounter bekommt jedes Jahr Auszeichnungen für Tarife und Kundenservice. 2019 erhielt der Anbieter einen Preis vom Handelsblatt, den Zeitschriften Chip und Connect.

LTE-Tarife mit bis zu 50 Mbit/s im gut ausgebauten Telekom-Netz

Congstar vermarktet Mobilfunktarife mit und ohne Vertragsbindung im Netz der Deutschen Telekom, zusätzlich lassen sich DSL-Tarife buchen. Es stehen Tarife für Smartphones und Datentarife mit und ohne Hardware zur Auswahl. Der Mobilfunkdiscounter bietet seinen Kunden zusätzlich Prepaid-Tarife nach dem Baukasten-Prinzip. Hier kann sich jeder Nutzer nach dem Motto „Prepaid wie ich will“ seinen individuellen Tarif zusammenstellen. Der Kunde wählt die gewünschte Zahl von Minuten/SMS und Daten (MB). Weiterhin lässt sich die Option LTE 25 hinzu wählen. Aufgrund der Auswahl des Kunden wird die monatliche Grundgebühr errechnet.

Die Mobilfunktarife bieten seit März 2018 eine Übertragungsrate von bis zu 50 Mbit/s, wenn man sich für die Optionen LTE 50 entscheidet. Für einen Aufpreis von 5 Euro pro surfen Kunden im gut ausgebauten 4G-Netz der Telekom. Davor lag die maximale Übertragungsrate mit HSPA+ bei bis zu 42,2 Mbit/s. Mitte 2019 gab es eine Neuerung und der Discounter führte die Option LTE 25 (Aufpreis 1 Euro) ein.

LTE-Speedtest durchführen!

Testen Sie jetzt hier Ihre aktuelle Übertragungsgeschwindigkeit:




Der Test läuft ca. eine Minute. Um ein exaktes Ergebnis zu erhalten bitte während des Testlaufs nicht auf anderen Internetseiten surfen, andere Dateien down- oder uploaden, Internetradio hören etc.
Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Neben den Smartphone-Tarifen gibt es noch den Homespot bei der Telekom-Tochter. Der Congstar Homespot wurde im September 2016 eingeführt. Hierbei handelt es sich um einen Festnetzersatz mit LTE (bis zu 50 Mbit/s) und einem Datenvolumen von maximal 200 GB. Der 4G-Tarif lässt sich nur an einer festgelegten Adresse stationär nutzen und ist als DSL-Ersatz für Ferienwohnungen oder Zweitwohnungen gedacht. Die Telekom-Tochter hat die Homespot-Tarife seit Anfang 2018 stark überarbeitet und vor allem das Datenvolumen erhöht, man möchte auf diese Weise auch mit dem Vodafone GigaCube konkurrieren.

Das Netz von Congstar im 4G.de-Check

Wer sich für Congstar und letztendlich für die Deutsche Telekom entscheidet, surft im besten Mobilfunknetz Deutschlands. Dies haben in der Vergangenheit mehrfach unabhängige Tests gezeigt, hier hatte der Bonner Netzbetreiber immer die Nase vorn und konnte Vodafone wie auch o2 auf Platz 2 und 3 verweisen. Mit den LTE-Tarifen bei Congstar surft man mit bis zu 50 Mbit/s im gut ausgebauten Mobilfunknetz mit ausgezeichneter Netzabdeckung, sofern man bereit ist, den monatlichen Aufpreis von 5 Euro für die Highspeed Option zu zahlen. Die Option lässt sich übrigens auch jeder Zeit abwählen, sollen Ihnen eine Übertragungsrate von bis zu 25 Mbit/s (3G) ausreichen. Es gibt immer wieder Aktionen beim Mobilfunkdiscounter, wo der Aufpreis von 5 Euro für die Highspeed-Option entfällt. Wer etwas Geduld hat, kann bei einer solchen Aktion zuschlagen.

Direkt bei der Telekom surfen Kunden aktuell mit bis zu 300 Mbit/s (LTE Advanced), was beim Tochter-Unternehmen so nicht möglich ist. Dabei darf man nicht vergessen: Congstar ist preislich günstiger als der Bonner Netzbetreiber. Dadurch müssen die Nutzer auch Abstriche bei der Surfgeschwindigkeit machen.

Schreibe einen Kommentar