Was kosten LTE-Tarife mit großem Datenvolumen?

Mobilfunktarife in Deutschland bieten wenig Datenvolumen. In anderen europäischen Ländern erhalten Kunden deutlich mehr Inklusivvolumen für ihr Geld. Hierzulande gibt es erst eine begrenzte Auswahl an LTE-Tarifen mit großem Volumen. Das Infoportal 4G.de vergleicht Smartphone-Tarife mit 10 GB und mehr von Telekom, Vodafone, o2 und Mobilfunkdiscountern. Was kosten Tarife mit großem Datenvolumen in Deutschland?

Im europaweiten Vergleich schneiden die deutschen Mobilfunktarife schlecht ab. Anders als in Frankreich, Polen oder Finnland bekommen deutsche Kunden nur wenig Datenvolumen für ihr Geld. Es gibt auch in Deutschland eine begrenzte Zahl von LTE-Tarifen mit großem Inklusivvolumen. Das Infoportal 4G.de vergleicht Mobilfunktarife für Privatkunden von Deutscher Telekom, Vodafone, o2 und einzelnen Mobilfunkdiscountern. In unserem Vergleich schauen wir uns Smartphone-Tarife ohne Hardware mit 10 GB und mehr an. Was kosten in Deutschland Tarife mit großem Datenvolumen?

Tarife mit Datenvolumen von 10 GB  und mehr bei den Mobilfunkanbietern

Bei der Deutschen Telekom gibt es mit Magenta Mobil L+ einen Tarif mit 10 GB für 67,45 Euro monatlich. Die monatliche Grundgebühr bleibt hier über die gesamten 24 Monate unverändert. Bei Vodafone stehen den Kunden gleich drei LTE-Tarife mit großem Datenvolumen zur Auswahl. Hier erhöht sich die monatliche Gebühr ab dem 13. Monat (vgl. Klammer) teilweise deutlich. Dies gilt bei Vodafone RED XL mit 10 GB für 42,99 Euro (62,99 Euro) und RED XXL mit 20 GB für 59,99 Euro (89,99 Euro). Richtig tief in die Tasche greifen muss man bei RED Black mit 30 GB für stolze 200 Euro pro Monat. Hier kann man sich alternativ gleich für Magenta Mobil XL Premium der Deutschen Telekom für 199,95 Euro und ohne Drosselung entscheiden.

Wer bei Telefonica Deutschland nach einem LTE-Tarif mit einem Datenvolumen von 10 GB sucht, findet kein entsprechendes Angebot. Bei diesem Netzbetreiber bekommt man o2 Free XL mit 8 GB für 49,99 Euro (54,99 Euro). Doch wie sieht es bei den Mobilfunkdiscountern aus? Hier sollte es doch deutlich günstigere Tarife geben? Drei Discounter von Drillisch (alle o2-Netz) vermarkten den Tarif LTE 10000 mit 10 GB. Die deutlichen Unterschiede bei der monatlichen Grundgebühr überraschen: McSIM (69,99 Euro), maXXim (52,49 Euro) und simply (34,99 Euro). Die drei genannten Tarife sind ohne Vertragsbindung. Der Preis des Discounters simply fällt ein wenig aus der Reihe und ist der einzig günstige Tarif mit hohem Inklusivvolumen.

LTE-Datentarife mit großem Datenvolumen in Deutschland teuer

Betrachtet man die 4G-Tarife mit großem Datenvolumen, sind die deutschen Smartphone-Tarife im europaweiten Vergleich teuer. Entsprechende Tarifvergleiche vom finnischen Beratungsunternehmen Rewheel haben dies in der Vergangenheit mehrfach gezeigt. Dabei fehlt es in den hochpreisigen Tarifen nicht an Extras. So bekommt man zum Beispiel Freieinheiten für Telefonie und SMS innerhalb der EU, Mehrvolumen für befristete Zeit oder ein Startguthaben von 100 Euro. Bedenkt man jedoch, dass man sich an einen Netzbetreiber für zwei Jahre bindet und monatlich etwa 60 bis 70 Euro zahlt, sind solche Tarife mit großen Datenvolumen unattraktiv.

Dies scheinen selbst die Mobilfunkanbieter so zu sehen. LTE-Tarife mit einem Inklusivvolumen von 10 GB und mehr muss man bei einzelnen Anbietern teilweise suchen. Die Netzbetreiber platzieren vor allem 4G-Tarife mit bis zu 5 GB gut sichtbar auf ihren Internetseiten und vermarkten diese bevorzugt. So muss sich noch viel tun, bis Mobilfunktarife mit großem Datenvolumen bezahlbar und so attraktiv für die Kunden werden. Im europaweiten Vergleich hinkt Deutschland hier deutlich hinterher.

Rating: 5.0. From 2 votes.
Please wait...
Jan Wege
Mitgründer und Redakteur bei 4G.de. Absoluter Hardware-Nerd...
Empfohlene Beiträge

Schreibe einen Kommentar