Vodafone-Tarife gestrichen: Kein D-Netz bei Web.de und GMX

Seit dem 1. Juli gibt es mehr keine Vodafone-Tarife bei Web.de und GMX. United Internet hat die 3G-Tarife im D-Netz komplett gestrichen. 1&1 vermarktet seine Produkte nur noch im LTE-Netz von Telefónica Deutschland. Der Anbieter hat bereits vor einigen Wochen angekündigt, in Zukunft verstärkt auf das o2-Netz zu setzen.

Seit dem 01. Juli 2017 gibt es bei GMX und Web.de mehr keine 3G-Tarife im Vodafone-Netz. United Internet hat sein Angebot im D-Netz komplett gestrichen, dem Nutzer steht noch das Mobilfunknetz von Telefónica Deutschland zur Auswahl. Bereits vor einigen Wochen hatte 1&1 bekannt gegeben, dass man in Zukunft vor allem auf das LTE-Netz von o2 setzt. Der Hintergrund: Vodafone verweigert Mobilfunkdiscountern und Anbietern wie 1&1 den Zugang zu seinem LTE-Netz. Es gibt auch keine Aussicht, dass der Düsseldorfer Netzbetreiber hier in nächster Zeit einlenkt und sein 4G-Netz doch für andere Anbieter öffnet.

Hand Hold Tablet get the 4g signal with Satellite dish
United Internet setzt auf das 4G-Netz von o2 (Bildquelle: istockphoto.com, Thampapon)

Erst Mitte Mai 2017 kündigte Ralph Dommermuth an, Chef von United Internet, dass sich 1&1 mit seinen Partnermarken GMX und Web.de stärker auf das LTE-Netz von Telefónica Deutschland fokussieren möchte. Gleichzeitig hatte Dommermuth die Strategie von Vodafone kritisiert. Nun schreitet man bei United Internet zur Tat und streicht erste 3G-Tarife im D-Netz aus dem Angebot. Direkt bei 1&1 können Kunden weiterhin zwischen Tarifen von Vodafone (3G) und o2 (LTE) wählen. Man darf gespannt sein, wenn es hier erste Änderungen gibt.

Auf den Mobilfunkkunden kommen Veränderungen zu

Im Mai 2017 wurde bekannt, dass 1&1 Drillisch übernimmt. Es soll ein vierter Anbieter entstehen, der sich auf Augenhöhe mit Deutscher Telekom, Vodafone und Telefónica Deutschland befindet. Auf Mobilfunkkunden kommen mehrere Veränderungen zu. Dazu gehört zum Beispiel, dass die 3G-Tarife im D-Netz nach und nach bei United Internet und Drillisch verschwinden. Dazu erwartet die Verbraucher steigende Preise im Mobilfunk. Drillisch-Vorstandschef Vlasios Choulidis sprach in einem Interview mit dem Handelsblatt von höheren Preisen beim Mobilfunkdiscounter.

Verfügbarkeit testen!

Vergleichen Sie hier die LTE-Verfügbarkeit jeder beliebigen Adresse in ganz Deutschland.

Der Anbieter möchte sein Billig-Image loswerden. Nach der Fusion mit Drillisch will man den Kunden qualitativ bessere Produkte im o2-Netz anbieten, dementsprechend steigen die Preise bei den LTE-Tarifen. Choulidis erwartet, dass sich die Netzqualität im o2-Netz  sukzessiv verbessert, denn Telefónica Deutschland investiere viel in sein Mobilfunknetz.

Rating: 1.0. From 1 vote.
Please wait...
Empfohlene Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Mobilfunk