Vodafone ist Marktführer vor o2 nach aktiven SIM-Karten

Vodafone meldet für den Zeitraum Juli bis September 2017 einen starken Zuwachs bei den Vertragskunden. In diesem Quartal gewann der Netzbetreiber insgesamt 217.000 neue Kunden mit Vertrag, auch im Bereich Prepaid konnte man zulegen. Mit 45,7 Millionen aktiven SIM-Karten ist das Unternehmen nun die Nummer 1 auf dem Mobilfunkmarkt.

Der Düsseldorfer Netzbetreiber hat seine Zahlen für das zurückliegende Quartal vorgestellt. Wir schauen uns das Ergebnis zum Bereich Mobilfunk näher an. Vodafone könnte zwischen Juli bis September bei den Vertragskunden stark zulegen und meldet in diesem Bereich 217.000 neue Kunden. Im Bereich Prepaid gab es ebenso einen Zuwachs. Insgesamt stieg die Zahl um 500.000 von 45,2 Millionen auf 45,7 Millionen Kunden zwischen Q1/2017 und Q2/2017. Das Geschäftsjahr von Vodafone beginnt nicht wie bei vielen Unternehmen im Januar, deshalb ist in der Pressemitteilung die Rede von Q1 (entspricht April bis Juni) und Q2 (entspricht Juli bis September). Beim Mobilfunk stiegen die Serviceumsätze um 0,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Ohne Regulierungseffekte (gesunkene Terminierungsentgelte und EU Daten Roaming) spricht Vodafone von einem Plus von 2,8 Prozent.

Vodafone
Immer mehr Kunden nutzen das D-Netz. (Bildquelle: Vodafone)

Mit 45,7 Millionen aktiven SIM-Karten hat der Düsseldorfer Netzbetreiber o2 überholt und ist nun Marktführer auf dem Mobilfunkmarkt. Telefónica Deutschland meldete für Ende September 2017 insgesamt 44,84 Millionen SIM-Karten. In Quartal 3/2017 hatte das Unternehmen aus München einen Verlust von 352.000 Kunden zu verschmerzen. Der Rückgang basierte auf Kunden im Prepaid-Bereich, bei den Vertragskunden konnte Telefónica Deutschland zulegen. Die Deutsche Telekom meldete vor einigen Tagen ebenso ihr Ergebnis für Q3/2017. Auch der Bonner Netzbetreiber könnte bei der Kundenzahl zulegen und hatte Ende September 42,53 Millionen Mobilfunk-Kunden.

Kunden oder aktive SIM-Karten?

Hat Vodafone nun 45,7 Millionen Kunden oder aktive SIM-Karten? Bei den Quartalszahlen nennen Vodafone und o2 die Zahl der Kundenanschlüsse oder Mobilfunkkarten. Hierzu gehören auch die SIM-Karten aus dem Bereich MVNO (Discounter) und M2M-Kommunikation. Hat ein Kunde dazu drei Verträge bei einem Netzbetreiber sind es drei Kundenanschlüsse. Die Anbieter sprechen gerne von 45,7 Millionen oder 44,84 Millionen Kunden, schaut man genau hin, sind es aktive SIM-Karten. Als aktive Karte zählt im Regelfall jeder Anschluss, der in den letzten drei Monaten genutzt wurde. Die Deutsche Telekom wiederum macht in der Bilanz keine ausdrücklichen Angaben dazu, ob MVNO und M2M in die Kundenzahlen einfließen. Dort heißt es nur 42,53 Mobilfunk-Kunden in Deutschland.

Verfügbarkeit testen!

Vergleichen Sie hier die LTE-Verfügbarkeit jeder beliebigen Adresse in ganz Deutschland.

Diese Details machen einen direkten Vergleich der drei Netzbetreiber immer etwas schwierig. Zumindest die Zahlen von Vodafone und o2 basieren auf der gleichen Berechnung. Somit kann man festhalten, dass der Düsseldorfer Netzbetreiber Ende September 2017 an Telefónica Deutschland vorbeigezogen ist.

No votes yet.
Please wait...
Empfohlene Beiträge

Schreibe einen Kommentar

mobilfunkmastlte-1200px