Vodafone: Kein LTE für Mobilfunkdiscounter

Vodafone wird auch in Zukunft Mobilfunkdiscountern keinen Zugang zu seinem LTE-Netz ermöglichen. Dies stellte Dr. Hannes Ametsreiter gegenüber Journalisten bei der Vorstellung der Geschäftszahlen klar. Die Zahlen für das Geschäftsjahr 2016/17 sind für den Netzbetreiber erfreulich, man verzeichnet ein ordentliches Wachstum bei den Kunden.

Vodafone stellte Anfang der Woche seine Zahlen für das Geschäftsjahr 2016/17 vor. Der Netzbetreiber zeigt sich über die Zahlen und das Kundenwachstum erfreut: „Die Vertragskunden-Basis steigt um 212.000, die Prepaid-Kundenbasis um 174.000 Teilnehmer. Die Anzahl seiner SIM-Karten (eigene Mobilfunk- und MVNO-Kunden sowie IoT-Karten) im Netz kann Vodafone um rund 3 Mio. auf jetzt 44,6 Mio. steigern.“ (Quelle: Pressemittelung) Gründe für diese positive Entwicklung sind laut Vodafone Aktionen wie GigaBoost (100 GB geschenkt), eine gute Sprachqualität bei Telefonaten (Crystal Clear) und die immer höhere Übertragungsrate im 4G-Netz. Seit Mai 2017 sind in ersten Städten bis zu 500 Mbit/s möglich. LTE mit einer hohen Übertragungsrate, eine gute Netzqualität wie auch 4G-Verfügbarkeit sind nach der Ansicht von Vodafone-Chef Dr. Hannes Ametsreiter ein Grund, weshalb sich zuletzt viele Kunden für 4G beim Düsseldorfer Netzbetreiber entschieden haben.

vodafone_ametsreiter
Ametsreiter: Kein LTE für Mobilfunkdiscounter (Bildquelle: Vodafone)

Zugleich stellte Ametsreiter gegenüber Journalisten laut teltarif.de klar, dass man das eigene LTE-Netz nicht für Mobilfunkdiscounter öffnen werde: „Wir haben uns dazu entschlossen, dass wir das Netz, in das wir Milliarden investiert haben, selbst vermarkten. […]. Ich sehe keine Notwendigkeit zu reagieren und LTE als Vorleistung anzubieten.“ Damit reagiert Vodafone auch auf die Kritik von United Internet-Chef Ralph Dommermuth. Dommermuth hatte vor einigen Tagen angekündigt, in Zukunft bei 1&1 vor allem auf die Vermarktung von Tarifen im o2-Netz zu setzen. Der Chef von United Internet kritisierte Vodafone dafür, dass der Netzbetreiber aus Düsseldorf 1&1 keinen Zugang zu LTE ermöglicht. Die anstehende Übernahme von Drillisch durch 1&1 wiederum bezeichnete Ametsreiter als „kluge strategische Entscheidung“. Es würde ein neuer starker Spieler auf dem Markt entstehen.

Günstige LTE-Tarife der Discounter nur im o2-Netz

Die Aussage von Vodafone-Chef Dr. Hannes Ametsreiter war eindeutig: Der Düsseldorfer Netzbetreiber gewährt Mobilfunkdiscountern auch in naher Zukunft keinen Zugang zu LTE. Die Deutsche Telekom verfolgt die gleiche Strategie. Dies zeigt sich sehr deutlich bei Congstar. Die Telekom-Tochter hat bis heute keinen Zugang zum LTE-Netz des Bonner Netzbetreibers. Wer günstig bei einem Mobilfunkdiscounter im LTE-Netz surfen möchte, bleibt damit auf das Netz von Telefónica Deutschland verwiesen. An dieser Situation wird sich in Deutschland so schnell nichts ändern, die Worte von Ametsreiter haben dies sehr deutlich gemacht.

Verfügbarkeit testen!

Vergleichen Sie hier die LTE-Verfügbarkeit jeder beliebigen Adresse in ganz Deutschland.

Rating: 2.3. From 3 votes.
Please wait...
Empfohlene Beiträge

Schreibe einen Kommentar