Verbraucherzentrale Sachsen: LTE-Drosselung bleibt, mehr Datenvolumen für alle Kunden

Am 15. Januar ist die Frist der Verbraucherzentrale Sachsen wegen der LTE-Drosselung der Deutschen Telekom abgelaufen. Mit Spannung erwarteten alle Telekom-Kunden das Ergebnis der Gespräche zwischen T-Mobile und den Verbraucherschützern. Nun ist es raus und die Bestandskunden können sich freuen: Zwar bleibt die LTE-Drosselung bestehen, jedoch erhalten LTE-Kunden der Telekom in Zukunft kostenlos mehr Datenvolumen. Diese Regelung gilt ab Januar 2014. So fasst Dr. Katja Henschler von der Verbraucherzentrale Sachsen das Ergebnis der Gespräche wie folgt zusammen:

„In letzter Sekunde hatte die Telekom wegen der nicht rechtskonformen Gestaltung ihrer LTE-Tarife noch eine Lösung für alle Verbraucherinnen und Verbraucher mit bestehenden Call & Surf Comfort via Funk-Verträgen präsentiert, um eine Klage der Verbraucherzentrale Sachsen zu vermeiden. Ab Januar 2014 haben diese die Möglichkeit, dreimal jeweils 10 GB schnelles Internet kostenfrei hinzu zu buchen.“ (Quelle: Verbraucherzentrale Sachsen)

Telekom-Kunden mit LTE erhalten nun kostenlos bis zu 60 GB (Quelle: Deutsche Telekom)

Telekom-Kunden mit LTE erhalten nun kostenlos bis zu 60 GB (Quelle: Deutsche Telekom)

Konkret bietet der LTE-Tarif Call & Surf Comfort via Funk L dann bis zu 60 GB Inklusivvolumen. Ein kleines Manko bliebt: Dies gilt nicht für Kunden, die einen LTE-Vertrag ab dem 05. Dezember 2013 bei der Telekom abgeschlossen haben. Für Bestandskunden kommt es jedoch noch besser. Im März 2014 will die Deutsche Telekom das Nutzerverhalten in den LTE-Bestandsverträgen transparent machen. So wird man analysieren, wie viele Nutzer von der dritten Zubuchoption Gebrauch machen. Sollte eine dreifache kostenlose Nachbuchung von Datenvolumen für viele Nutzer nicht ausreichen, könnte die Deutsche Telekom die Begrenzung auf drei Buchungen noch nach oben korrigieren.

Telekom behält LTE-Drosselung bei

Unabhängig davon wolle man an der LTE-Drosselung (bis zu 384 kbit/s) festhalten. Die Verlierer sind alle Neukunden mit einem Vertrag ab dem 05.12.2013, wie Dr. Katja Henschler betont: „Die Telekom ist den Verbrauchern und Verbraucherinnen hier leider gar nicht entgegengekommen. Sie bremst die LTE-Nutzer auch weiterhin auf Schneckentempo ab und verweist alle diejenigen, die ihren Vertrag ab dem 5.12.2013 abgeschlossen haben, auf die Möglichkeit der kostenpflichtigen Hinzubuchung“ (Quelle: Verbraucherzentrale Sachsen)

Nach Ansicht der Verbraucherschützer könne man mit den bestehenden gesetzlichen Regelungen hier keine Verbesserung für die Verbraucher erzielen. Hier wolle man das Gespräch mit dem Gesetzgeber suchen. Nach  Auffassung der Verbraucherzentrale Sachsen müsse der Staat eingreifen, da Netzbetreiber wie die Telekom oder Vodafone bei LTE auf dem Land häufig die einzigen Wettbewerber seien. Der Gesetzgeber müsse die Grundversorgung der Bürger auf schnelles Internet in den ländlichen Regionen sicherstellen.

Nach einer Einschätzung des Infoportals 4G.de könnte jedoch zumindest eine Drosselung auf bis zu 384 kbit/s problematisch sein, da hier die Netzbetreiber streng genommen gegen die Auflagen der Bundesnetzagentur verstoßen. Erst mit einer Drosselung auf bis zu 1 Mbit/s wären die Anbieter auf der sicheren Seite.

Erhalten auch Vodafone-Kunden kostenloses Datenvolumen?

Viele LTE-Kunden von Vodafone werden sich nun fragen, ob auch sie in Zukunft in den Genuss von kostenlosen Datenvolumen kommen. Die Verbraucherzentrale Sachsen war Mitte Dezember 2013 gegen den Düsseldorfer Netzbetreiber vorgegangen. Man hat dort den Begriff Flatrate und die LTE-Drosselung bemängelt. Die Verbraucherschützer haben Vodafone eine Frist bis zum 06. Januar 2014 gesetzt, die schon lange abgelaufen ist. Laut einzelner Pressemeldungen weigere sich der Netzbetreiber bisher jedoch, eine Unterlassungserklärung zu unterschreiben. Eine offizielle Stellungnahme hierzu liegt von der Verbraucherzentrale Sachsen noch nicht vor.

Update:

Mittlerweile hat auch die Telekom Stellung zu den Gesprächen mit der Verbraucherzentrale Sachsen bezogen. Man wolle die Bestandskunden in nächster Zeit schriftlich informieren, wie das kostenlose Buchen der Speed-on-Option (3 x 10 GB Datenvolumen buchen) in Zukunft funktioniere. Doch auch für alle Neukunden gibt es eine erfreuliche Nachricht. Die Deutsche Telekom arbeitet an einem speziellen Tarif für Kunden auf dem Land: „Wir werden für sie [die Kunden auf dem Land] einen speziellen Tarif entwickeln, der ein deutlich höheres Inklusivvolumen, dafür aber eine geringere Maximalgeschwindigkeit enthält. So können wir auch neuen Kunden ein attraktives Angebot machen, das für die Telekom wirtschaftlich und technisch zu realisieren ist.“ (Quelle: Telekom Blog)

Dies ist sicherlich im Sinne vieler Kunden, die für ein größeres Datenvolumen auch gerne eine geringere Maximalgeschwindigkeit in Kauf nehmen. Auch Vodafone-Kunden könnten sich bald über größere Datenvolumen freuen. Laut Informationen von Hardwareluxx möchte die Verbraucherzentrale Sachsen am Montag (20.01) Informationen zur Abmahnung gegen Vodafone bekannt geben. Auch dort hatte man eine LTE-Drosselung auf bis zu 384 kbit/s bemängelt.

Rating: 4.9. From 8 votes.
Please wait...
Marius Pieruschka
Als ausgewiesener LTE-Fachmann auf 4G.de aktiv.
Empfohlene Beiträge
Comments
  • Ali
    Antworten

    Bald wieder 2 Jahre vorbei und von der Telekom kam nicht wie angekündigt ein Paket für´s Land. Denn es gibt wirklich noch Orte/Häuser die gar kein Internet bekommen können, nicht einmal DSL-Light. Die Telekom kann auch nur reden, aber umsetzen….

Schreibe einen Kommentar

Kontakt

Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik? Schreiben Sie uns!

Not readable? Change text.