UMTS Internet – Der Status Quo

Von

Mit Sprachdiensten können Mobilfunkanbieter kaum noch Geld verdienen. Der Anteil der Datendienste am Gesamtumsatz steigt stetig und die erzielbaren Preise für Sprachdienste fallen aufgrund des intensiven Wettbewerbs rapide. Sprachdienste in einer für den normalen Handykunden zufriedenstellenden Qualität bietet jeder Anbieter. Kein Wunder also, dass sich im Jahr 2009/2010 o2 und E-Plus auch im Bereich UMTS Internet auf die Verfolgung der beiden großen Netzbetreiber T-Mobile und Vodafone gemacht haben und zumindest einiges an Boden gut machen konnten.

UMTS Internet Netzabdeckung

Am eindrucksvollsten wirken, neben unserem eigenen UMTS-Vergleich, nach wie vor die UMTS Internet Netzabdeckungskarten von T-Mobile (http://www.t-mobile.de/funkversorgung/inland/0,12418,15400-_,00.html ) und Vodafone ( http://netmap.vodafone.de/cover4internet/initParams.do?windowsSystem=true&nav=true&nav4=false&nav5up=true&IE=false&IE4=false&IE5up=false&initialized=true&appprofile=UMTS-Maps ), aber zumindest in den Ballungsräumen hat O2 gewaltig aufgeholt: ( http://www.o2online.de/nw/support/mobilfunk/netz/index.html ). Einzig E-Plus hinkt noch ein wenig hinterher: http://eis03sn1.eplus-online.de/geo/portal/umts .
Die Angaben in diesen Karten beziehen sich teilweise auf die reine UMTS Netzabdeckung, also mobile Internetzugänge mit eine maximalen Downloadgeschwindigkeit von 384 KBit pro Sekunde. Bei HSDPA liegen die beiden großen Anbieter noch klar in Front: T-Mobile kann auf eine nahezu flächendeckende Abdeckung verweisen, Vodafone auf mittlerweile weit mehr als 2000 Regionen, die alle Ballungsräume umfassen. O2 hinkt in der Fläche noch ein wenig hinterher, treibt den weiteren Ausbau aber schnell voran. Kunden sind gut beraten, sich bei der Wahl eines Anbieters tagesaktuell über den Status Quo bei O2 zu informieren. E-Plus hat sich anders entschieden und setzt auf einen weiteren Ausbau in der Fläche mit HSDPA vor allem in Ballungsgebieten. Eine nachvollziehbare Entscheidung! In nahezu allen Bereichen, vom Lebensmittel Einzelhandel bis zu Automobilherstellern, haben sich auch Anbieter etabliert, die nicht mit höchster Qualität sondern mit niedrigen Preisen punkten möchten. Offensichtlich strebt E-Plus eine solche Position im Mobilfunkmarkt an und scheint mit dieser Strategie auch eine hinreichend große Zielgruppe erreichen zu können.

Wer bietet was?

Der Marktanteil der Mobilfunkdiscounter steigt stetig. Diese Discounter betreiben selbst keine eigenen Netze, sondern nutzen die Leistungen eines der vier genannten Netzbetreiber. Eine weitgehend vollständige Übersicht, in welchem Mobilfunknetz die UMTS Internet Tarife der unterschiedlichen Discounter angeboten werden, findet sich z.B. unter auch hier bei uns . Eine interessante Übersicht aus der deutlich wird, dass auf dem Vertriebsweg über Mobilfunkdiscounter offenbar für die höherwertigen Netze kaum noch entsprechend höhere Preise durchsetzbar sind.

No votes yet.
Please wait...
Empfohlene Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Kontakt

Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik? Schreiben Sie uns!

Not readable? Change text.