Telekom: Huawei soll Markführerschaft bei 5G sichern

Deutsche Telekom und Huawei setzen auf eine enge Partnerschaft. Laut einem Bericht des Handelsblatts soll der chinesische Netzwerkausrüster die Marktführerschaft vor Vodafone garantieren. Auch sonst arbeiten der Bonner Netzbetreiber und die Chinesen eng zusammen, wie aus internen Unterlagen hervorgeht.

Telekom und Huawei arbeiten seit Jahren eng zusammen. Auch die US-Sanktionen haben sich nicht negativ auf die Beziehungen der beiden Partner ausgewirkt, wie das Handelsblatt berichtet. Dies geht aus mehreren internen Unterlagen hervor, die der Wirtschaftszeitung vorliegen. Eine zentrale Rolle wird Huawei beim 5G-Ausbau spielen. Der chinesische Netzwerkausrüster soll beim 4G-Nachfolger der Telekom eine Führerschaft mit klarem Vorsprung vor Vodafone verschaffen. Aktuell scheint dieser Plan aufzugehen, der Bonner Netzbetreiber vorsorgt Mitte 2020 deutlich mehr Städte mit 5G als der Konkurrent aus Düsseldorfer.

Telekom Huawei
Huawei und Telekom bei einer Zusammenarbeit 2016 (Bildquelle: Deutsche Telekom)

Die enge Zusammenarbeit der beiden Partner besteht bereits seit Jahren, die US-Sanktionen haben an der Situation nichts geändert. Auch nach dem Embargo bezeichnete Timo Höttges den chinesischen Netzwerkausrüster als strategischen Partner. Der Bericht des Handelsblatts über Huawei und die Deutsche Telekom ist insgesamt in einem negativen Ton gehalten. Es klingt immer so, als würde der deutsche Netzbetreiber nicht begreifen, mit wem er eigentlich zusammenarbeitet und sich in eine gefährliche Abhängigkeit begeben.

Verfügbarkeit testen!

  

Vergleichen Sie hier die LTE-Verfügbarkeit jeder beliebigen Adresse in ganz Deutschland.
Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Jedoch gibt es bis jetzt keine Beweise dafür, dass der chinesische Netzwerkausrüster für die kommunistische Partei spioniert. Bis heute konnte die US-Regierung keine eindeutigen Belege für ihre Vorwürfe vorlegen.

Politik muss über Huawei entscheiden

Es ist an der Zeit, dass die Politik klare Stellung bezieht und eine endgültige Entscheidung trifft. Seit fast zwei Jahren dauert der Streit um den chinesischen Netzwerkausrüster an. Die Bundeskanzlerin und der Wirtschaftsminister sprechen sich für Huawei aus, man scheut hier auch den Konflikt mit China. SPD, Grüne, FDP und Teile der Union haben sich gegen den Netzwerkausrüster positioniert. Eine eindeutige Entscheidung für oder wider den chinesischen Konzern gibt es bis heute nicht. Dabei wäre ein klarer Entschluss für die Planung der Netzbetreiber wichtig.

Das Handelsblatt spielt auch die Situation eines Verbots in Deutschland durch. Die Telekom könnte mit ihrer Huawei-Strategie auf das falsche Pferd setzen. Der Ersatz der Technologie könnte den Netzbetreiber mehrere Mrd. Euro kosten.

(Bildquelle Beitragsbild: 4G.de)

Empfohlene Beiträge

Schreibe einen Kommentar