Telekom mit 300 neuen LTE-Standorten

Die Deutsche Telekom meldet 300 neue LTE-Standorte im Zeitraum von acht Wochen. Der Netzbetreiber hat 51.000 Haushalte erstmal mit 4G versorgt. Besonders Nordrhein-Westfalen, Bayern und Baden-Württemberg profitieren von neuen Standorten. Trotz aller Erfolgsmeldungen. Die Bundesnetzagentur ist besorgt über das Ausbautempo bei LTE.

Die Deutsche Telekom treibt den LTE-Ausbau weiter voran und meldet 300 neue 4G-Standorte in acht Wochen. An diesen Standorten wurde das Netz erweitert oder verdichtet. 51.000 Haushalte können nur das erste Mal LTE nutzen. Die meisten Standorte hat der Netzbetreiber in Nordrhein-Westfalen (77 neue Standorte) errichtet. Ebenso profitieren die Bewohner von Bayern und Baden-Württemberg (jeweils 40 neue Standorte). In der Pressemitteilung liste die Telekom alle 79 neu versorgten Kommunen auf. Bis Ende 2019 plant der Netzbetreiber eine 4G-Abeckung von 98 Prozent (nach Bevölkerung), wie es die Auflagen der Bundesnetzagentur vorschreibt.

Telekom-LTE-Mast
Der Netzbetreiber meldet 300 neue LTE-Stationen (Bildquelle: Deutsche Telekom)

Trotz laufender 5G-Auktion und Planung für die Mobilfunktechnologie der fünften Generation wird laut der Deutschen Telekom LTE noch über Jahre der dominierende Standard bleiben. Der Bonner Netzbetreiber will die Zahl der Mobilfunkstandorte bis zum Jahr 2021 von 29.000 auf 36.000 erweitern. Trotz aller Erfolgsmeldungen zum Netzausbau ist die Bundesnetzagentur skeptisch und besorgt mit dem Tempo bei 4G-Ausbau. Laut Golem.de hat der Beitrat der Netzagentur am 24. Juni Vertreter der drei Netzbetreiber zu Gesprächen eingeladen. 

Bundesnetzagentur besorgt über Tempo beim LTE-Ausbau

Der Ausbaustatus der Deutschen Telekom bei LTE dürfte der Behörde am wenigsten Sorgen bereiten. Nach den Zahlen der Bundesnetzagentur bietet der Bonner Netzbetreiber eine 4G-Netzabdeckung von 96,3 Prozent. Vodafone bietet 94,3 Prozent und bei Telefónica Deutschland sind es 89,1 Prozent. Besonders bei o2 zweifelt die Behörde, ob der Netzbetreiber die Auflagen der Auktion 2015 erfüllen kann und bis Ende 98 Prozent eine 4G-Abdeckung von 98 Prozent nach Bevölkerung bietet. Selbst bei Vodafone ist das Erreichen der Versorgungsauflagen nicht sicher, wenn auch wahrscheinlich.

Newsletter abonnieren!

  

Monatlich exklusive und hilfreiche News, Infos, Angebote und Tipps aus der LTE- und 4G-Szene für Sie. Abmeldung jederzeit möglich! Hinweise zu Datenschutz, Analyse und Widerruf erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Telefónica Deutschland betonte zuletzt immer wieder, man wolle die Auflagen bis Ende 2019 erfüllen. Der Netzbetreiber berichtet regelmäßig über Fortschritte beim LTE-Ausbau. Erst vor wenigen Tagen meldete man 800 neue LTE-Sender im April und eine 4G-Abdeckung von über 90 Prozent. Bis Ende des Jahres plant o2 insgesamt 10.000 LTE-Aufrüstungen.

(Bildquelle Beitragsbild: Deutsche Telekom)

Empfohlene Beiträge

Schreibe einen Kommentar