Telekom: 145 neue LTE-Standorte in zwei Monaten

Die Deutsche Telekom meldet 145 neue LTE-Standorte in den letzten zwei Monaten. Rechnerisch wurden 2,5 Stationen gebaut. An 319 Standorten hat der Netzbetreiber die 4G-Kapazitäten erweitert. Der Schwerpunkt beim LTE-Ausbau war Bayern. Auch bei 5G geht es voran, bis Ende 2020 sollen die 20 größten Städte versorgt sein.

Die Telekom hat in den letzten zwei Monaten insgesamt 145 neue LTE-Standorte errichtet. Durchschnittlich wurden 2,5 Stationen am Tage gebaut. Weiterhin erweiterte der Bonner Netzbetreiber an 319 Standorten die 4G-Kapazitäten. Die LTE-Netzabdeckung liegt laut Pressemitteilung aktuell bundesweit bei 98 Prozent (nach Bevölkerung). Hier nennt der Konzern nicht die ganz genaue Abdeckung. Im März 2020 war von einer 4G-Versorgung von 98,5 Prozent die Rede. Vom 4G-Ausbau in den letzten beiden Monaten profitierte besonders Bayern. Die Telekom nennt für dieses Bundesland 167 neue Standorte und Erweiterungen. Mit deutlichem Abstand folgen Hessen (46) und Nordrhein-Westfalen (45).

Die Telekom hat 145 neue LTE-Standorte errichtet (Bildquelle: ©salita2010 – stock.adobe.com).

Bis Ende des Jahres plant der Bonner Netzbetreiber mit 2000 neuen 4G-Standorten und 10.000 Kapazitätserweiterungen.  Der LTE-Ausbau geht trotz 5G-Starts in Deutschland mit großem Tempo weiter. In der Mitteilung geht die Deutsche Telekom kurz auf ihre Pläne zum 5G-Ausbau ein. Bis Ende des Jahres 2020 sollen mindestens die 20 größten Städte mit dem 4G-Nachfolger ausgebaut sein. 

Deutsche Telekom behält das Ausbautempo bei

Der Netzbetreiber behält trotz Coronakrise das Ausbautempo bei LTE bei und erhöht es sogar noch. Im März 2020 meldete die Telekom 208 neue 4G-Standorte für drei Monate. Im Durchschnitt waren es zwei neue Standorte am Tag. In den ersten drei Monaten des Jahres 2020 profitierte ebenfalls Bayern mit 208 Bauprojekten.

Verfügbarkeit testen!

  

Vergleichen Sie hier die LTE-Verfügbarkeit jeder beliebigen Adresse in ganz Deutschland.
Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Weshalb stand in den letzten Monaten gerade Bayern im Fokus des 4G-Ausbau? Die Antwort ist einfach. Im September 2018 schloss die Deutsche Telekom einen Mobilfunkpakt mit der bayrischen Landesregierung. Der Netzbetreiber hat zugesagt, bis Ende 2020 insgesamt 1000 neue Standorte zu schaffen und 1200 Aufrüstungen durchzuführen. Weiterhin sollen 100 Weiße Flecken in Bayern geschlossen werden.

(Bildquelle Beitragsbild: Deutsche Telekom)

Empfohlene Beiträge

Schreibe einen Kommentar

lte-1200px