Telefónica Deutschland verkauft Mobilfunkmasten

Telefónica Deutschland verkauft 2350 Mobilfunkmasten von o2 und E-Plus vor allem im ländlichen Raum. Den Erlös von 587 Millionen Euro möchte man in Zukunft in den Netzausbau stecken. Die Masten gehen an die Telefónica-Tochter Telxius. Der Netzbetreiber mietet die Sendemasten, wodurch sich für die Kunden nichts ändert.

Telefónica Deutschland hat 2350 Mobilfunkmasten von o2 und E-Plus an das Tochterunternehmen Telxius verkauft. Die darauf montierte Sende- und Empfangsausrüstung sind nicht vom Verkauf betroffen. Über die Veräußerung der Masten vor allem im ländlichen Raum konnte der Netzbetreiber Einnahmen von 587 Millionen Euro erzielen. Diese Gelder werden in Zukunft in die „Netzqualität und neue Wachstumsfelder“ investiert, wie es im Blog von Telefónica Deutschland heißt. Konkret geht es um die Verbesserung der Netzabdeckung und der Netzgeschwindigkeit. Dazu möchte man den Aufbau von neuen Geschäftsfeldern wie „Advanced Data Analytics und Internet of Things“ unterstützen.

LTE_Antenne_o2_Dach
Antennen auf Gebäuden bleiben im Besitz des Netzbetreibers (Bildquelle: Telefónica Deutschland)

Der Netzbetreiber mietet nun die Sendemasten vom Tochterunternehmen Telxius. Damit kann man die Standorte weiter uneingeschränkt nutzen. Für die Kunden des Anbieters ändert sich nichts. Weiter im Besitz des Netzbetreibers sind Antennen auf Gebäudedächern, welche man vor allem in der Stadt findet. Hierzu gibt es keine Pläne zum Verkauf. Telefónica Deutschland hatte sich für den Verkauf der 2350 Mobilfunkmasten entschieden,  da aktuell der Markt für eine Veräußerung von Netzinfrastruktur günstig sei. Aber auch Käufer wie Telxius würden profitieren, da über die Mieteinnahmen für die Anlagen regelmäßig Gelder fließen.

Telefónica verkaufte 2015 Sendemasten an Telekom

Die verkauften 2350 Mobilfunkmasten nutzt Telefónica Deutschland nun (wenn auch gemietet) weiterhin uneingeschränkt. Im Juli 2015 hatte der Netzbetreiber 7700 Sendemasten komplett an die Deutsche Telekom abgegeben. Über den Preis hatten beide Partner Stillschweigen vereinbart. Dies war ein wichtiger Schritt zur Reduzierung der Basisstationen. Telefónica Deutschland hatte nach der Fusion von o2 und E-Plus 40 000 Mobilfunkmasten. Der Netzbetreiber möchte diese Anzahl auf 25 000 Anlagen reduzieren.

Newsletter abonnieren!

Monatlich exklusive und hilfreiche News, Infos, Angebote und Tipps aus der LTE- und 4G-Szene für Sie. Abmeldung jederzeit möglich!

No votes yet.
Please wait...
Marius Pieruschka
Als ausgewiesener LTE-Fachmann auf 4G.de aktiv.
Recent Posts

Schreibe einen Kommentar

Kontakt

Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik? Schreiben Sie uns!

Not readable? Change text.