Steam Summer Sale? Nicht mit LTE

Aktuell läuft wieder einmal der Steam Summer Sale. Wer bei den Tagesangeboten zum richtigen Zeitpunkt zuschlägt, kann bei den Spielen ordentlich sparen. Mancher Gamer mit LTE als DSL-Ersatz wird einzelne Schnäppchen wehmütig am Bildschirm anschauen. Mit einem begrenzten Datenvolumen sind kaum Downloads nennenswerter Games möglich.

Aktuell läuft vom 11. bis 21. Juni 2015 der Steam Summer Sale. Bei der Sommer Aktion sind Rabatte von bis zu 90 Prozent drin. Wer bei den Tagesangeboten zum richtigen Zeitpunkt zuschlägt, kann gerade bei schon etwas älteren Titeln ordentlich sparen. Aber auch bei aktuellen Games sind mitunter schöne Rabatte drin. Der Steam Summer Sale verführt regelmäßig Spieler weltweit mehr Spiele zu kaufen, als man eigentlich geplant hat. Zu verlockend sind häufig die Angebote bei Steam. Auf die ein paar Euro kommt es manchmal nicht an. Und beim Download-Volumen muss sich im Zeitalter von DSL sowieso mehr keine Gedanken machen.

Steam

Der Steam Summer Sale 2015 mit verschiedenen Tagesangeboten (Bildquelle: Steam)

Wer hingegen auf LTE als DSL-Ersatz angewiesen ist, wird dies sicherlich komplett anders sehen. Hier muss man jeden Monat maximal 30 GB häufig mit mehreren Personen im Haushalt teilen. Sicher kann man nach dem Verbrauch der besagten GB einfach Inklusivvolumen nachkaufen, aber dies erhöht nur die monatlichen Kosten. Vor diesem Hintergrund ist LTE als DSL-Ersatz für zwei Gruppen denkbar ungeeignet. Hierzu gehören Nutzer von Video-Streaming und Spieler. Wollen wir einmal einen näheren Blick auf die Gamer werfen. Steam dürfte für jeden regelmäßigen Computer-Spieler heute Standard sein. Im März 2015 vermeldete die Plattform 125 Millionen aktive Nutzer weltweit. Trotz wiederkehrender Kritik ist die Vertriebsplattform ein äußerst bequemer Weg, um Spiele zu kaufen und dabei bei verschiedenen Aktionen zu sparen.

Natürlich besteht weiterhin die Möglichkeit, Spiele einfach im Handel zu kaufen. Dies dürfte für die meisten Nutzer mit dem DSL-Ersatz auch die einzige sinnvolle Möglichkeit sein. Aber jeder Gamer kennt den Satz auf der Packung vieler Spiele: „Um dieses Produkt verwenden zu können, müssen Sie den Steam Subsriber Agreement („SSA“) zustimmen. Aktivieren Sie dieses Produkt per Internet, […].“ Nach der Aktivierung der meisten Spiele bei Steam heißt es häufig: Willkommen in der Welt der großen Updates und Patches.

Updates und Mods fressen Datenvolumen

Lassen wir das Thema Steam Summer Sale und Schnäppchen einmal bei Seite. Gehen wir einmal davon aus, dass Gamer mit LTE ihre Spiele im Elektronik-Markt kaufen und dann bei Steam registrieren. Dann gibt es noch immer das Problem mit Updates und Patches. Gerade bei aktuellen Titeln folgen häufig Patches im GB-Bereich. Es muss dabei nicht gleich ein Riesen-Patch wie bei Mortal Kombat X von 15 GB sein. Hier einmal 2 GB und dann noch einmal 3 GB sind bei Steam durchaus realistisch. Schon hat man ein Sechstel von seinem Datenvolumen verbraucht. Gerade bei einem Mehrpersonenhaushalt kann dies problematisch sein. Nicht jeder wird sich über diese Nachrichten freuen: Wir haben unser Datenvolumen verbraten, aber das neue Game läuft nach dem Patch ohne Abstürze. Gerade Eltern, welche dann Inklusivvolumen nachkaufen müssen, zeigen hier mitunter recht wenig Humor.

Newsletter abonnieren!

Monatlich exklusive und hilfreiche News, Infos, Angebote und Tipps aus der LTE- und 4G-Szene für Sie. Abmeldung jederzeit möglich!

Ein anderes Problem ist das Thema Mods. Zu zahlreichen Games gibt es mittlerweile viele Mods. Wer sich zum Beispiel den beliebten Herr der Ringe-Mod zu Medieval II Total War (nun wirklich kein aktuelles Game) herunterlädt, verbraucht gleich 3 GB von seinem Datenvolumen. Sicherlich gibt es vom Volumen viele kleinere Mods für Spiele wie Mount & Blade Warband. Aber wie bei Steam sind LTE-Nutzer beim Download von Mods letztendlich Spieler zweiter Klasse. Immer muss man sein Datenvolumen im Auge behalten.

Fazit 4G.de

Bei Steam und Downloads im GB-Bereich zeigt sich letztendlich die ganze Misere von LTE als DSL-Ersatz oder die bittere Realität: 4G ist letztendlich kein DSL-Ersatz, auch wenn es die Politik den Menschen auf dem Land anders verkaufen möchte. Wer hingegen glaubt, Gamer seinen eine nerdige Randgruppe mit dicken Hornbrillen und Computerspiele ein belangloser Zeitvertreib, hat wichtige Entwicklungen verpasst. Games sind längst in der Mitte der Gesellschaft ankommen und dazu eine wichtige Industrie. Eigentlich sollte es heute eine Selbstverständlichkeit sein, dass man Spiele online kauft und ohne Einschränkungen herunterlädt. Für die meisten Gamer in Deutschland ist dies längst Realität. Leider bleibt ein kleiner Rest von LTE-Nutzern zurück, der seinen DSL-Ersatz letztendlich nur mit angezogener Handbremse nutzen kann.

Wenn die Netzbetreiber schon die 4G-Drosselung nicht aufheben wollen oder können, sollten zumindest größere Datenvolumen bei LTE als DSL-Ersatz ein Thema sein. Denn mit 30 GB kommt man in unserer heutigen Online-Welt mit Downloads und Video-Streaming nicht weit.

Rating: 5.0. From 2 votes.
Please wait...
Marius Pieruschka
Als ausgewiesener LTE-Fachmann auf 4G.de aktiv.
Empfohlene Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Kontakt

Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik? Schreiben Sie uns!

Not readable? Change text.