Startet E-Plus bald mit LTE?

Von

Bei der Auktion der LTE-Frequenzen im Jahr 2010 verzichtete E-Plus auf eine Ersteigerung der 800-MHz-Frequenzen. Diese Frequenzen aus der Digitalen Dividende spielen beim LTE-Ausbau eine Schlüsselrolle, weil man mit diesem Frequenzspektrum einen Umkreis von etwa 10 Kilometer abdecken kann. Beim Düsseldorfer Mobilfunkanbieter entschied man sich 2010 gegen einen sofortigen 4G-Ausbau. E-Plus kündigte hingegen an, auf die schnellen 3.5G-Technologien HSPA und HSPA+ zu setzen, welche 21,6 und 42 Mbit/s ermöglichen.

Beim Netzbetreiber glaubte man nicht an den schnellen Erfolg von LTE, wie ein Firmenvideo aus dem Jahre 2010 verdeutlicht. So würde der LTE-Ausbau laut einer Prognose von E-Plus ähnlich wie bei UMTS viele Jahre brauchen. Dazu sollte es lange dauern, bis geeignete LTE-Hardware für den Massenmarkt vorhanden sei.

Der schnelle 4G-Ausbau in Deutschland überraschte dann alle. E-Plus wollte vorerst nicht vor 2015 mit LTE starten, doch offenbar denkt man beim Netzbetreiber nun um.

Umdenken bei E-Plus: Erster LTE-Ausbau mit 1800-MHz

E-Plus LTE

E-Plus LTE, Bildquelle: E-Plus-Gruppe / Flickr

Bereits Mitte dieses Jahres gab es erste Anzeichen, dass man sich beim Netzbetreiber immer intensiver mit 4G auseinandersetzt. So sagte Gerhard Lüdtke (Director Access Network) gegenüber Connect.de: „Für die E-Plus Gruppe steht weiter der schnelle Ausbau der HSPA+-Versorgung im Mittelpunkt ihrer großen Netzausbauinitiative. […]. Trotzdem laufen auch die Vorbereitungen für einen zügigen LTE-Ausbau auf Hochtouren.“ (Quelle: Connect.de)

Im September 2012 startete E-Plus zusammen mit dem schwedischen Mobilfunkanbieter Ericcsson in Bonn LTE-Tests im Frequenzbereich 1800-MHz. Bei diesen Tests steht vor allem die Frage im Vordergrund, wie man in Zukunft LTE-Basisstationen in das UMTS-Netz einbauen kann. Dazu soll E-Plus den 4G-Ausbau mit 1800-MHz in Aschaffenburg und Landau gestartet haben. Auf eine Anfrage von Golem.de, ob man bald mit einem LTE-Netz in diesem Frequenzbereich starten wolle, antwortete E-Plus ausweichend: „Es [der 4G-Start] wird sicherlich nicht mehr Jahre dauern.“ (Quelle: Golem.de)

Apple iPhone 5 und iPad 3 mit LTE auch bald bei E-Plus?

Das sind vielversprechende Anzeichen für einen baldigen LTE-Start des Netzbetreibers. Den letzten Ausschlag für einen schnellen 4G-Ausbau könnte das Apple iPhone 5 geben. Das LTE-Smartphone funktioniert in Deutschland ausschließlich im Bereich 1800-MHz und ist aktuell nur bei T-Mobile erhältlich. E-Plus könnte bei seinem LTE-Start das iPhone 5 als zweiter Anbieter in Deutschland mit 4G verkaufen.

Dazu wird in Kürze auch ein überarbeitetes Apple iPad 3 für den europäischen Markt kommen. Das Endgerät soll in Europa ausschließlich die 1800-MHz unterstützen. Diese Nachricht könnte die Pläne von E-Plus zum baldigen 4G-Ausbau weiter beflügeln. Man darf gespannt sein.

No votes yet.
Please wait...
Empfohlene Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Kontakt

Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik? Schreiben Sie uns!

Not readable? Change text.