Smartphone-Verkäufe weltweit rückläufig

Die Smartphone-Verkäufe weltweit sind rückläufig. Eine Analyse von Gartner verdeutlicht: Im Q4/2017 wurden weniger Handys als im Vorjahreszeitraum verkauft. Ein näherer Blick auf die Studie zeigt auch: Es gibt bei den Verkaufszahlen weltweit nicht nur Verlierer. Einige Hersteller konnten im Vergleich zu Q4/2016 deutlich mehr Geräte verkaufen.

Das amerikanische Marktforschungsunternehmen Gartner meldet rückläufige Zahlen bei den Smartphone-Verkäufen. Im Quartal Q4/2017 wurden weltweit etwa 408 Millionen Handys verkauft, im Vorquartal waren es noch 432 Millionen Endgeräte. Es handelt sich um den ersten Rückgang bei den Verkäufen weltweit, seitdem Gartner die Marktentwicklung (seit 2004) beobachtet. Das Unternehmen nennt zwei Hauptgründe für die schlechten Verkäufe. Viele der heutigen Geräte bieten eine ausgezeichnete Qualität, man kann sein Smartphone problemlos über einen längeren Zeitraum nutzen und muss nicht jedes Jahr ein neues Handy kaufen.

smartphone-studie-gartner
Smartphone-Verkäufe weltweit: Q4/2017 und Q4/2016 im Vergleich (Bildquelle: Gartner)

Ein weiterer Grund für die zurückgehenden Verkaufszahlen sei eine geringere Nachfrage in den Schwellenländern. Auf diesen Märkten gebe es aktuell keine attraktiven „ultra-low-cost“ Handys. Zahlreiche Nutzer in den Schwellenländern behalten so ihr Feature-Phone statt auf ein sehr günstiges Smartphone umzusteigen. Es lohnt sich ein näherer Blick auf die Analyse von Gartner. Einzelne Hersteller konnten bei den Smartphone-Verkäufen im Vergleich zum Q4/2016 deutlich zulegen. Der große Gewinner ist Xiaomi. Im vierten Quartal 2017 verkaufte der chinesische Hersteller 28 Millionen Handys, in gleichen Quartal 2016 waren es etwas weniger als 16 Millionen Geräte. Ein weiterer Gewinner ist Huawei mit drei Millionen mehr verkauften Handys im Vergleich zum Vorjahresquartal. Bei OPPO sind die Verkaufszahlen stabil.

Newsletter abonnieren!

  

Monatlich exklusive und hilfreiche News, Infos, Angebote und Tipps aus der LTE- und 4G-Szene für Sie. Abmeldung jederzeit möglich! Hinweise zu Datenschutz, Analyse und Widerruf erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Leichte Rückgänge bei den Verkäufen gab es bei Samsung und Apple. Doch die eigentlichen Verlierer findet man unter der Kategorie „Sonstige“. So verkauften die sonstigen Hersteller in Q4/2016 noch 195 Millionen Geräte, in Q4/2017 waren es nur noch 163 Millionen. Ende 2017 entscheiden sich damit 60 Prozent der Verbraucher weltweit für ein Smartphone von Samsung, Apple, Huawei, Xiaomi oder OPPO. Die fünf Hersteller dominieren immer stärker den Markt bei den Endgeräten.

2017 gab es ein leichtes Plus bei den Smartphone-Verkäufen weltweit

Schaut man sich die Zahlen von Gartner für das gesamte Jahr 2017 an, gab es gegenüber 2016 ein leichtes Plus bei den Smartphone-Verkäufen. 2017 wurden 1536 Millionen Geräte weltweit verkauft, im Vorjahr waren es 1496 Millionen. Doch auch hier zeigt sich das gewohnte Bild. Fast alle Hersteller (außer Apple) in den Top 5 konnten ihre Verkaufszahlen steigern. Die sonstigen Hersteller vermelden wiederum einen starken Rückgang von 683 Millionen Endgeräten (2016) auf 638 Millionen Endgeräte (2017).

(Bildquelle Beitragsbild: istockphoto.com, scanrail)

Empfohlene Beiträge

Schreibe einen Kommentar