Opensignal: Nur Telekom kann im weltweiten Vergleich überzeugen

Opensignal hat eine umfangreiche Studie zum weltweiten Nutzererlebnis im Mobilfunk veröffentlicht. Das britische Unternehmen wertete über einen längeren Zeitraum Daten in zahlreichen Ländern aus und vergab Awards an die besten Netzbetreiber. Wie schnitten Telekom, Vodafone und o2 im internationalen Vergleich ab?

Opensignal feiert 10 Jahre. Zum Jubiläum hat das britische Beratungsunternehmen eine umfangreiche Studie zum weltweiten Nutzererlebnis im Mobilfunk vorgelegt. Die Daten wurden im ersten Halbjahr 2019 und 2020 in einer großen Anzahl von Ländern erfasst. Opensignal untersuchte die Bereiche Video-Erlebnis, Sprachqualität (App), Download, Upload und 4G-Netzabdeckung. In jeder Kategorie wurden Awards vergeben. Folgende Auszeichnungen gab es: Global Winner, Global Leader und Global High Performer. Dazu existiert der Sonderpreis Global Rising Star.

Die Gewinner in der Kategorie Video-Erfahrung (Bildquelle: Opensignal)

Laut Opensignal ist die Telekom der einzige deutsche Netzbetreiber, der im internationalen Vergleich eine gute Platzierung erzielte. Die Studie bietet interessanten Details zur Netzqualität der deutschen Mobilfunkanbieter. Wie scheiden Deutsche Telekom, Vodafone und o2 im weltweiten Vergleich ab? Wer sind die besten Netzbetreiber weltweit?

Wie überzeugen Telekom, Vodafone und o2 im internationalen Vergleich?

Opensignal listet in seinem Bericht nur die besten Mobilfunkanbieter in den drei Kategorien Global Winner, Global Leader und Global High Performer auf. Es gibt keine Übersicht aller Platzierungen. Im Weiteren schauen wir uns die einzelnen Gewinner an. Dabei wird das Infoportal 4G.de eine besonderen Blick auf das Abschneiden der deutschen und europäischen Netzbetreiber.

Video-Erlebnis (max. 100 Punkte, internationaler Durchschnitt: 64,2 Punkte)

Den Award Video-Erlebnis erhalten T-Mobile (Niederlande)  mit 80,4 Punkten und A1 (Österreich) mit 80,1 Punkten. Die Deutsche Telekom (77 Punkte) gewinnt in dieser Kategorie die Auszeichnung Global Leader. Vodafone und Telefónica Deutschland kommen beim Video-Erlebnis nicht unter die besten Netzbetreiber. Es dominieren in dieser Kategorie Anbieter aus Österreich, Niederlande und Belgien. Insgesamt schneiden die europäischen Netzbetreiber beim Video-Erlebnis sehr gut ab.

Sprachqualität (max. 100 Punkte, internationaler Durchschnitt: 75,9 Punkte)

In dieser Kategorie von Opensignal gewinnt SoftBank mit 83,6 Punkten (Japan). Keiner der deutschen Netzbetreiber kann hier einen Award gewinnen. Bei den Global Leadern finden sich vier niederländische Netzbetreiber. Bei der Kategorie High Performers schneiden die Anbieter aus Österreich gut ab. Die Topanbieter der Kategorie (Voice App Experience) kommen aus Japan und Südkorea.

Download-Speed (internationaler Durchschnitt: 22,1 Mbit/s)

Hier hat der kanadische Netzbetreiber Telus mit 75,8 Mbit/s die Nase vorn. Erneut fallen die guten Platzierungen der niederländischen Anbieter in der Kategorie Global Leader auf. Sonst können vor allem asiatische Netzbetreiber (Japan, Südkorea und Singapur) beim Download überzeugen. Opensignal vergibt in dieser Kategorie den Award Global Performer an die Deutsche Telekom (37,9 Mbit/s). Vodafone und o2 erhalten keine Auszeichnung.

Upload-Speed (internationaler Durchschnitt: 7,5 Mbit/s)

Beim Upload gewinnt die Swisscom (Schweiz) mit 18,2 Mbit/s. Insgesamt schneiden die Netzbetreiber aus der Schweiz in dieser Kategorie gut ab. Opensignal vergibt den Award Global Leader an Salt und Sunrise. Wieder einmal können die niederländischen Netzbetreiber ausgezeichnete Plätze belegen. Bei den Global Leaders dominieren Netzbetreiber aus Südkorea und Singapur. Die Deutsche Telekom (12,8 Mbit/s) erhält die Auszeichnung Global High Performer von Opensignal. Vodafone und Telefónica Deutschland sucht man erneut vergebens bei den Top-Platzierungen.

4G-Netzabdeckung (internationaler Durchschnitt: 86,3 Prozent)

Die LTE-Netzabdeckung von Opensignal dürfte für die meisten Nutzer hierzulande die interessanteste Kategorie sein. Doch keiner der deutschen Netzbetreiber gewinnt hier einen Award. Den ersten Platz belegt der japanische Netzbetreiber au mit beachtlichen 99 Prozent. In der Kategorie Global Leader dominiere erneut asiatische Anbieter aus Südkorea, Japan und Indien. Mit Tele2 (Niederlande) mit 96,9 Prozent gibt es bei den Leadern nur einen europäischen Netzbetreiber. Im Bereich Global High Performers finden sich drei niederländische und ein britischer Netzbetreiber. In dieser Kategorie sind die europäischen Netzbetreiber am schwächsten.

Sonderkategorie Rising Star

Neben den fünf Hauptawards vergab Opensignal den Sonderpreis Global Rising Star. Das britische Unternehmen hat Daten im ersten Halbjahr 2019 und 2020 erfasst. Als Rising Stars wurden Netzbetreiber ausgezeichnet, die sich 2020 im Vergleich zum Jahr 2019 bei den fünf Kategorien deutlich verbessert haben. Schaut man sich die Auszeichnungen an, finden sich dort vor allem Netzbetreiber aus Südamerika, Afrika oder Asien. Es sind auch einige europäische Anbieter dabei. Bei der Verbesserung der 4G-Verfügbarkeit erhält o2 (+20,3 Prozent) eine Auszeichnung als Global Rising Star. Hier zeigen sich die Bemühung von Telefónica Deutschland, die Auflagen der Bundesnetzagentur zu erfüllen.

Fazit 4G.de

Die neuste Studie des britischen Unternehmens Opensignal zeigt einen Trend auf, wie wir ihn von früheren internationalen Studien kennen. Die deutschen Netzbetreiber schneiden im weltweiten Vergleich der Mobilfunkanbieter schlecht ab. Weltweit muss man sich den asiatischen Netzbetreiber (Japan, Südkorea und Singapur) geschlagen geben. In Europa bieten unsere direkten Nachbarn aus den Niederlanden, Schweiz und Österreich höhere Übertragungsraten und eine bessere Netzqualität in den Bereichen Video und Sprachqualität.

[4g_verfügbarkeit]

Im internationalen Vergleich ist nur die Deutsche Telekom konkurrenzfähig. Das beste Ergebnis zielt der Anbieter im Bereich Video-Erlebnis. Der Bonner Netzbetreiber erhielt bei drei von fünf Kategorien eine Auszeichnung von Opensignal. Vodafone und o2 wiederum konnten in keiner einzigen Kategorie eine der vorderen Platzierungen einnehmen. Telefónica Deutschland erhielt zumindest einen Preis bei den Global Rising Stars in der Kategorie 4G-Verfügbarkeit. Die Verbesserung bei der LTE-Netzabdeckung zwischen dem ersten Halbjahr 2019 und 2020 dürfte vor allem die o2-Kunden freuen.

(Bildquelle Beitragsbild: © M. Schoenfeld – stock.adobe.com)

Empfohlene Beiträge

Schreibe einen Kommentar