Opensignal: Deutschland kann bei 5G nicht überzeugen

Opensignal hat die 5G-Nutzererfahrung in zwölf Ländern verglichen. Wie steht es um die durchschnittliche Übertragungsrate? Wie viel Zeit verbringen Nutzer im 5G-Netz? Die Analyse zeigt, im internationalen Vergleich hinken Deutschland und aber auch andere europäische Ländern beim 4G-Nachfolger hinter.

Opensignal hat eine aktuelle Analyse zur 5G-Nutzererfahrung veröffentlicht. Die Daten wurden in 12 Ländern im Zeitraum von Mitte Mai bis Mitte August 2020 erhoben. Die Studie zeigt, Deutschland hinkt beim 4G-Nachfolger im internationalen Vergleich hinterher. Insgesamt zeigt sich, dass die europäischen Länder (Großbritannien, Schweiz, Niederlande) in der Studie nicht gut abschneiden. Bei der Nutzererfahrung haben Länder aus Asien und dem Nahen Osten die Nase vorn.

Newsletter abonnieren!

  

Monatlich exklusive und hilfreiche News, Infos, Angebote und Tipps aus der LTE- und 4G-Szene für Sie. Abmeldung jederzeit möglich! Hinweise zu Datenschutz, Analyse und Widerruf erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Opensignal hat die durchschnittliche Übertragungsrate und die Zeit der Nutzer im 4G und 5G-Netz verglichen, teilweise zeigen sich deutliche Unterschiede bei der Erfahrung der Kunden in den einzelnen Ländern.

Deutschland bei Übertragungsrate auf hinteren Plätzen

Opensignal analysierte die durchschnittliche Übertragungsrate mit zwei Messverfahren. In einer Untersuchung ermittelte das britische Unternehmen den durchschnittlichen Speed basiert auf dem 4G und 5G Netz. Hier hat Saudi-Arabien mit 144,5 Mbit/s die Nase vorn, es folgen Kanada (90,4 Mbit/s) und Südkorea (75,6 Mbit/s). Deutschland (44,7 Mbit/s) liegt in diesem Vergleich auf Platz 9 und lässt Kuwait, die USA und Großbritannien hinter sich.

Die durchschnittlichen 5G-Übertragungsraten (Bildquelle: Opensignal)

Interessante ist die Messung der durchschnittlichen 5G-Übertragungsrate und der direkte Vergleich zur 4G-Geschwindigkeit  in den 12 Ländern. Auch bei dieser Analyse von Opensignal liegt Saudi-Arabien mit 414,2 Mbit/s vs. 28,9 Mbit/s (mit LTE) vorn. Südkorea (312,7 Mbit/s vs. 58,9 Mbit/s) rückt auf den zweiten Platz vor, während Australien (215,7 Mbit/s vs. 42,8 Mbit/s) den dritten Platz belegen kann. Deutschland (102 Mbit/s vs. 30,6 Mbit/s) liegt bei dieser Analyse auf Platz 10, schlechter sind nur die Niederlande und USA. In einigen Ländern ist das 5G-Netz deutlich schneller als 4G. Hierzu gehören Saudi-Arabien, Kuwait und Taiwan.

Opensignal: Nutzer verbringen wenig Zeit im 5G-Netz

Opensignal untersucht weiterhin wie viel Zeit die Nutzer aktuell mit dem 5G-Netz verbunden sind, wenn sie ihr Endgerät nutzen. Mit Saudi-Arabien (34,4 Prozent), Kuwait (29,1 Prozent), Hong Kong (26,1 Prozent) und Südkorea (20,7 Prozent) liegen nur vier Ländern über 20 Prozent. In Deutschland liegt der Wert bei 10,3 Prozent, was Platz 8 im internationalen Vergleich bedeutet. Das Schlusslicht ist Großbritannien mit 4,5 Prozent.

In der Studie verweist Opensignal auch darauf, dass sich der 5G-Ausbau in den meisten Ländern noch am Anfang befindet. In Kanada, Hong Kong und Taiwan sind die Netzbetreiber erst in diesem Jahr mit dem 4G-Nachfolger gestartet.  Auch die Zeit im 5G-Netz verdeutlicht, dass die Mobilfunktechnologie noch in den Kinderschuhen steckt.

(Bildquelle Beitragsbild: ©Denys Rudyi – stock.adobe.com)

Empfohlene Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Smartphone