Vertragsverlängerung bei o2: Berechnet ein Tool die Rabatte?

Ende März hatte o2 angekündigt, Kunden würden bei Vertragsverlängerungen auf allen Kanälen die gleichen Konditionen bekommen. So spielt es keine Rolle, ob ein Nutzer einen Vertrag online, im Shop oder am Telefon verlängert. Damit auf allen Kanälen wirklich die gleichen Konditionen gewährt werden, nutzt man offenbar ein Tool.

Der Netzbetreiber o2 hatte Ende März in seinem Blog geschrieben, Vertragskunden würden bei Verlängerungen überall die gleichen Konditionen bekommen. Für Kunden spielt es so keine Rolle mehr, ob sie ihren Vertrag bei Telefónica Deutschland online, im Shop oder am Telefon verlängern. Damit der Netzbetreiber seinen Kunden auf allen Kanälen die gleichen Konditionen bieten kann, wurde offenbar ein Tool eingeführt, das die Rabatte für jeden Kunden individuell berechnet. Hinweise hierzu findet man in den Kundenforen von o2.

o2-hotline
Berechnet ein Tool die individuellen Kundenrabatte? (Bildquelle: Telefónica Deutschland)

Dort schreibt ein Nutzer im März 2018: „Leider hat sich o2 in den letzten Monaten ein neues System einfallen lassen, wonach ein Tool die Rabatte für jeden Kunden individuell festlegt. Die können sich sogar täglich ändern.“ (Quelle: Kundenforum). An einer anderen Stelle heißt es, Telefónica Deutschland gibt seinen Mitarbeitern über das Tool vor, was sie anbieten können. Die Informationen kommen von einem sehr aktiven Nutzer im Kundenforum mit Expertenstatus. Es handelt sich nicht um einen Mitarbeiter des Netzbetreibers. Besagt Nutzer scheint als Moderator im o2 Kundenforum tätig zu sein. Er beantwortet zahlreiche Anfrage rund um Vertragsthemen und kann auch einzelne Threads schließen.

Newsletter abonnieren!

  

Monatlich exklusive und hilfreiche News, Infos, Angebote und Tipps aus der LTE- und 4G-Szene für Sie. Abmeldung jederzeit möglich! Hinweise zu Datenschutz, Analyse und Widerruf erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Es gibt auch Hinweise von einem Lesern von 4G.de, dass ein Tool zur Berechnung von individuellen Rabatten existiert. So berichtete ein Leser auf unserer Facebookseite, er hätte bei der o2 Hotline mit drei verschiedenen Mitarbeitern gesprochen und immer exakt dasselbe Angebot bekommen. Vieles spricht dafür, dass hier ein Tool für Kundenrabatte zum Einsatz kam. Bekommen o2 Mitarbeiter bei den Konditionen feste Vorgaben, dürfte es für Kunden in Zukunft unmöglich werden, besonders attraktive Rabatte auszuhandeln.

Bis zu 149,99 Euro für einen Tarifwechsel

Ende März hatte Telefónica Deutschland noch weitere Änderungen angekündigt. Die feste Tarifwechselgebühr von 19,99 Euro existiert nicht mehr, bei einem Wechseln in einen günstigeren Tarif soll nun eine individuelle Wechselgebühr anfallen. Der Netzbetreiber schreibt hierzu in seinem Blog: „Während der Wechsel in einen höherwertigen Tarif wie bisher kostenfrei ist, fallen bei einem Wechsel in einen niedrigen Tarif seit Anfang März geringe Gebühren an, die von mehreren Faktoren abhängig sind.“ (Blog: Telefónica Deutschland)

Der teltarif.de-Redaktion liegen interne o2-Unterlagen vor. Dort heißt es, ein Wechsel in einen günstigeren Tarif könne den Kunden bis zu 149,99 Euro kosten. Die Gebühr errechnet sich aus verschiedenen Faktoren. Verliert der Netzbetreiber durch den Wechseln in einen niedrigeren Tarif viele Einnahmen, ergibt sich eine besonders hohe Gebühr für den Tarifwechsel bei o2. Von geringen Gebühren beim Tarifwechsel, wie es im Blog von Telefónica Deutschland heißt, kann nicht die Rede sein.

(Bildquelle Beitragsbild: Telefónica Deutschland)

Empfohlene Beiträge

Schreibe einen Kommentar

telefonica-o2