Neue Bundesländer haben bei LTE-Netzabdeckung die Nase vorn

Der LTE-Ausbau in Deutschland ging von Anfang schnell voran. Allein im Jahr 2011 könnten die Netzbetreiber ihre Versorgungsverpflichtungen in sieben alten Bundesländern erfüllen. Lange Zeit meldete die Bundesnetzagentur keine Schließung der Weißen Flecken in einem der neuen Bundesländer. Experten befürchteten schon, dass die neuen Länder beim LTE-Ausbau abgehängt würden. Doch diese Befürchtungen haben sich nicht bestätigt.

Bundesländer (ohne Stadtstaaten)

LTE-Abdeckung der Weißen Flecken

Nordrhein-Westfalen

August 2011

Saarland

August 2011

Baden-Württemberg

August 2011

Bayern

August 2011

Hessen

August 2011

Rheinland-Pfalz

August 2011

Schleswig-Holstein

Dezember 2011

Niedersachsen

April 2012

Sachsen

Mai 2012

Sachsen-Anhalt

Juni 2012

Thüringen

Juni 2012

Mecklenburg-Vorpommern

Oktober 2012

Brandenburg

November 2012

(Tabelle: LTE Ausbau in den Bundesländern)

Vielmehr verfügen heute viele der neuen Bundesländern über die beste LTE-Netzabdeckung in Deutschland, wie die aktuellen Statistiken des Infoportals 4G.de ergeben haben. Dies ist umso bemerkenswerter, wenn man bedenkt, dass die Weißen Flecken in Sachsen erst im Mai 2012 geschlossen wurden. Heute nimmt das Flächenbundesland die Spitzenposition bei der 4G-Netzabdeckung in Deutschland ein. Andere neue Bundesländer folgen dicht dahinter.

Die LTE-Netzabdeckung liegt deutschlandweit bei 66 Prozent (Quelle: 4G.de)

Die LTE-Netzabdeckung liegt deutschlandweit bei 66 Prozent (Quelle: 4G.de)

So liegt die LTE-Abdeckung in Sachsen (80%), Thüringen (76%) und Sachsen-Anhalt (75%) deutlich über der durchschnittlichen 4G-Netzabdeckung von 66 Prozent deutschlandweit. Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg (56%) liegen hier noch etwas zurück. Hier darf man jedoch nicht vergessen, dass gerade in diesen beiden Ländern die Weißen Flecken zuletzt geschlossen wurden. Hier ist beim LTE-Ausbau noch viel Luft nach oben. So hat etwa die LTE-Netzabdeckung in Mecklenburg-Vorpommern seit Oktober 2013 um 5 Prozent zugenommen. Nur in wenigen anderen Bundesländern ist die 4G-Abdeckung in den letzten Monaten so stark gewachsen

No votes yet.
Please wait...
Marius Pieruschka
Als ausgewiesener LTE-Fachmann auf 4G.de aktiv.
Empfohlene Beiträge
Showing 3 comments
  • Dieter Ettinger
    Antworten

    Auf deutsch, ich muß umziehen….in den Osten. Oh mein Gott!!!!!

  • Dieter Ettinger
    Antworten

    Da kann ich nicht ganz folgen, die Stadt Karlsruhe hat nur im inneren Stadtkern eine Abdeckung ansonsten hat sich im Jahr 2013 nichts mehr getan. In einigen Regionen um Karlsruhe hatte ich gerade mal E.
    Ich denke hier wird uns was vorgespielt.

    • Marius Pieruschka
      Antworten

      Hallo Herr Ettinger,

      Sie sprechen hier mit Baden-Württemberg ein echtes Problemkind beim LTE-Ausbau in Deutschland an. Dieses Bundesland hat aktuell nur eine Netzabdeckung von 46 Prozent und ist das Land mit der zweitschlechtesten LTE-Abdeckung in Deutschland. So ist es auch nicht verwunderlich, dass Karlsruhe keine gute Abdeckung mit LTE hat. Nur das Saarland ist schlechter (41 Prozent) dran. In den neuen Bundesländern sieht es mit LTE besser aus.

      Die Bundesnetzagentur hat im August 2011 bereits die Schließung der Weißen Flecken in Baden-Württemberg bestätigt. Nun bieten die gesetzlichen Verpflichtungen zum LTE-Ausbau auf dem Land gewisse Ausnahmen. Schließt man nämlich einen Weißen Fleck mit einer Ersatztechnologie (hier reichen über 1 Mbit/s), gilt diese Region im Sinne der gesetzlichen Verpflichtungen auch als versorgt. Es ist gut möglich, dass Baden-Württemberg stellenweise mit einer Ersatztechnologie statt mit LTE versorgt wurde.

      Schöne Grüße

      Ihr 4G.de-Team

Schreibe einen Kommentar

Kontakt

Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik? Schreiben Sie uns!

Not readable? Change text.