Mobilfunk: Drillisch kündigt steigende Preise an

Die Preise im Mobilfunk sollen in Deutschland in Zukunft steigen, dies kündigte Drillisch im Interview mit dem Handelsblatt an. Nach der Übernahme von 1&1 möchte der Anbieter mit den vielen Discounter-Marken weg vom Billig-Image. Kunden erhalten nach der Fusion eine bessere Leistung im o2-Netz, dementsprechend werden die Preise angepasst.

Mobilfunk-Kunden in Deutschland  müssen sich bald auf steigende Preise einstellen. Drillisch-Vorstandschef Vlasios Choulidis kündigte in einem Interview mit dem Handelsblatt an, dass der Anbieter zahlreicher Discounter-Marken nach der Übernahme weg vom Billig-Image wolle. In Zukunft setzt man auf den guten Ruf von 1&1 und wolle dazu die Qualität der eigenen Produkte verbessern: „Unsere Produkte werden qualitativ besser, und dementsprechend wird auch der Preis angepasst werden.“ (Quelle: Handelsblatt)  Wie die Preiserhöhung im Mobilfunk konkret aussehen soll, hierzu machte Choulidis keine weiteren Angaben. Drillisch bietet aktuell über eine Vielzahl von Marken wie simply, WinSIM oder Smartmobil günstige 3G- und LTE-Tarife an. Doch dies soll sich in Zukunft ändern.

drillisch
Der Anbieter aus Maintal will weg vom Billig-Image (Bildquelle: Drillisch AG)

Nach der Übernahme wird 1&1 die Premium-Marke, hierüber vermarktet man einen Teil der eher hochpreisigen Tarife. Drillisch setzt dazu im Mobilfunk weiterhin auf die Mehrmarken-Strategie. Dabei kündigte Vlasios Choulidis auch an, dass man manche Discounter etwas genauer unter die Lupe nehmen möchte. Aktuell ist es noch zu früh, über das Ende einzelner Marken zu sprechen. In Zukunft setzt man vor allem auf das LTE-Netz von Telefónica Deutschland: „Wir haben einen sehr guten Vertrag mit o2. Wir werden uns auf das o2-Netz fokussieren. Das Netz wird sukzessive besser. o2 investiert sehr viel in das Netz und wird das weiterhin tun.“ (Quelle: Handelsblatt)

Verfügbarkeit testen!

Vergleichen Sie hier die LTE-Verfügbarkeit jeder beliebigen Adresse in ganz Deutschland.

Bei Drillisch ist man sich sicher, dass sich die Netzqualität und Verfügbarkeit im Mobilfunk-Netz von Telefónica Deutschland in Zukunft verbessern wird. Dann würden die Produkte im o2-Netz auch höhere Preise rechtfertigen.

Keine Kooperation mit der Deutschen Telekom

Kunden von Drillisch und 1&1 können in Zukunft  weiterhin entscheiden, ob sie im Netz von o2 oder Vodafone surfen und telefonieren. Beim Düsseldorfer Netzbetreiber surfen die Kunden im 3G-Netz, einen Zugang zu LTE wird es nicht geben. Auf die Frage, ob man in Zukunft mit der Deutschen Telekom zusammenarbeiten wolle, antwortete Choulidis: „Ich sehe den Vorteil nicht, den wir aus einem neuen Vertrag mit der Telekom hätten. Wir wollen uns da auch nicht verzetteln.“ (Quelle: Handelsblatt) Im Interview zeigte sich der Vorstandschef von Drillisch recht selbstbewusst. Nach der Übernahme von 1&1 soll ein neuer Player mit 12 Millionen Kunden am Markt entstehen, der sich auf Augenhöhe mit Telekom, Vodafone und o2 befindet. Aus diesem Grund hält man sicherlich keine Kooperation mit der Telekom für notwendig.

Rating: 4.0. From 1 vote.
Please wait...
Empfohlene Beiträge
Showing 2 comments
  • George
    Antworten

    Ich habe bei Premium Sim noch nie was von Premium gemerkt. Der Service von Drillisch ist katastrophal. Auf Anfragen kommt nach 4 Tagen die Antwort das es noch etwas dauert. Nach einer Woche kommt eine unpassende Antwort aus Textbausteinen welche mit der eigentlichen Frage eher weniger zu tun hat. Die Basisstation von O2 ist hier seit über 2 Monaten defekt . Drillisch interessiert das ebe sowenig wie O2. Die wollen nur abkassieren… mehr nicht.

  • Lutz
    Antworten

    Wäre prima, wenn man erst mal das nutzen könnte, wofür man jetzt bezahlt! Siehe Umschaltproblem LTE – 3G bei ankommenden Rufen.

Schreibe einen Kommentar

vodafone-red