Mobilfunk: Zahlreiche Funklöcher in Niedersachsen

Die Bürger in Niedersachsen sollen Funklöcher melden. Das Ministerium hat eine extra Seite zur Meldung von Weißen Flecken erstellt. In der ersten Woche gingen 1600 Meldungen von Bürgern vor allem aus ländlichen Bereichen ein. Die CDU möchte die Ergebnisse in Kürze auswerten und mit den Netzbetreibern besprechen.

Das Wirtschaftsministerium in Niedersachsen hat seine Bürger dazu aufgerufen Funklöcher im Bundesland zu melden. Auf einer extra Seite des Ministeriums kann man Mobilfunk-Probleme melden. In eine Textmaske trägt man die Adresse und den Netzbetreiber ein, weiterhin muss man angeben, ob es Schwierigkeiten beim Telefonieren oder Surfen gibt. In einem Textfeld können die Nutzer die Problematik näher beschreiben. Die Niedersachsen nehmen das Angebot rege an und melden eifrig Funklöcher. In einer Woche gingen 1600 Meldungen über Weiße Flecken ein, wie das Wirtschaftsministerium der DPA mitteilt.

Funkloch
Im Funkloch (Bildquelle: istockphoto.com, Yuri Arcurs)

Bewohner von Niedersachsen können noch bis zum 18. Mai 2018 Funklöcher melden. Die Landesregierung will die Ergebnisse danach auswerten und sie als Basis für Verhandlungen mit den Netzbetreibern nutzen. Wirtschaftsminister Bernd Althusmann (CDU) verwies gegenüber der DPA auf den Masterplan Digitalisierung. Bis zum Jahr 2022 möchte die Landesregierung 1 Mrd. Euro in schnelle Netze in Niedersachsen investieren. Spätestens im September 2018 wird die Landesregierung Details zur Umsetzung des Masterplans Digitalisierung präsentieren.

Funklochmelder sind keine neue Idee

Die Idee eines Funklochmelders ist nicht völlig neu. Im letzten Jahr sollten die Bewohner von Brandenburg Funklöcher melden. Die Aktion ging von der Opposition (CDU) im Landtag aus und lief über mehrere Monate. Im Zeitraum von Mai bis Oktober 2017 meldeten die Brandenburger insgesamt 23.000 Funklöcher. Auch vor 2017 gab es bereits solche Aktionen.

Verfügbarkeit testen!

  

Vergleichen Sie hier die LTE-Verfügbarkeit jeder beliebigen Adresse in ganz Deutschland.
Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Anfang April 2018 hat Verkehrsminister Scheuer angekündigt, im Ministerium arbeite man an einem bundesweiten Funklochmelder. Bürger können in Zukunft unkompliziert und unbürokratisch Weißen Flecken im Mobilfunk melden. Alle Meldungen sollen in einer Karte zusammengeführt werden. Auf der Grundlage dieser Daten möchte der Minister dann mit den Netzbetreibern sprechen, wo sie weitere Sendemasten aufstellen sollen. Die App zur Meldung von Funklöchern wird in diesem Jahr Realität.

Weiterhin plant Bundesminister Scheuer noch vor der Sommerpause einen Mobilfunkgipfel mit den deutschen Netzbetreibern. Auf diesen Gipfel soll es um den Zustand der deutschen Mobilfunknetze gehen. Bringen der Mobilfunkgipfel und der Funklochmelder den großen Durchbruch? Zweifel sind erlaubt. Es ist nicht das erste Mal, dass die Politik eine Initiative verspricht, welche die Probleme mit der Mobilfunkversorgung in Deutschland endgültig lösen soll.

(Bildquelle: © Manuel Schönfeld – stock.adobe.com)

Empfohlene Beiträge

Schreibe einen Kommentar

lte-logo-1200pxMobilfunk