Mobilfunk 2018: Kunden bekommen mehr für ihr Geld

Die Umsätze im Mobilfunk stagnieren, zu diesem Ergebnis kommt die aktuelle TK-Marktstudie des VATM. Nach einer Prognose bleibt der Umsatz 2018 auf dem Niveau des Vorjahrs. Die Netzbetreiber können nicht mehr alle Kosten an den Kunden weitergeben, obwohl viele Tarife mehr bieten. Der Kunde bekommt praktisch mehr für sein Geld.

VATM und Dialog Consult haben die TK-Marktstudie 2018 veröffentlicht. Das Infoportal 4G.de hat die wichtigsten Ergebnisse der Studie (Mobilfunk) in einem Überblick zusammengefasst. Es macht jedoch Sinn, sich einige Details etwas näher anzuschauen. Laut der Prognose des VATM bleibt der Umsatz im Jahr 2018 auf dem gleichen Niveau wie im Vorjahr. Der Umsätze im Mobilfunk sollen bei 26,5 Mrd. Euro liegen, im Vorjahr waren es 26,6 Mrd. Euro. Telekom (8 Mrd. Euro), Vodafone (6,1 Mrd. Euro) und o2 (6,5 Mrd. Euro) dürften in diesem Jahr ähnlich Einnahmen wie 2017 erzielen. Nur 1&1 Drillisch (2,1 Mrd. Euro statt 1,8 Mrd. Euro im Vorjahr) legt beim Umsatz im Mobilfunk in diesem Jahr leicht zu, so heißt es in einer Prognose.

mobiles_internet
Bekommen Kunden heute mehr für ihr Geld? (© Jacob Lund – stock.adobe.com)

Die Gründe für den gleich bleibenden Umsatz benennt der VATM wie folgt. Es gibt einen anhaltenden Wettbewerb auf dem Markt, was zu Preissenkungen führt. Die mobilen Geschwindigkeiten und übertragenen Datenvolumina in Mobilfunk nehmen zu. Die Steigerung bei der Datennutzung kann nicht mehr komplett an den Kunden weitergegeben werden. Nach der Auffassung von Studienautor Prof. Dr. Torsten J. Gerpott bekommt der Kunden im Jahr 2018 praktisch mehr für sein Geld. Viele Anbieter verlangen aktuell die gleiche oder eine geringere monatliche Grundgebühr für attraktivere Tarife.

Newsletter abonnieren!

  

Monatlich exklusive und hilfreiche News, Infos, Angebote und Tipps aus der LTE- und 4G-Szene für Sie. Abmeldung jederzeit möglich! Hinweise zu Datenschutz, Analyse und Widerruf erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Durchschnittlicher Umsatz pro aktiver SIM-Karte im Mobilfunk sinkt

Die TK-Markstudie verdeutlicht dazu, dass der durchschnittliche Umsatz pro aktiver SIM-Karte im Mobilfunk jedes Jahr sinkt. In Jahr 2018 verdienen Mobilfunkanbieter mit jeder SIM-Karte nach einer Prognose gerade einmal 16,68 Euro monatlich. Vor 20 Jahren waren es noch beachtliche 57,26 Euro pro Monat. Der Umsatz aus dem Jahr 1998 dürfte jedoch als Ausnahme gelten. Bereits 2003 lag der Umsatz im Mobilfunk pro aktiver SIM-Karte bei 32,55 Euro, 2008 waren es nur noch 19,77 Euro. Im Jahr 2019 dürfte es einen weiteren Rückgang beim Umsatz pro aktiver SIM-Karte geben.

(Bildquelle Beitragsbild: © Antonioguillem – stock.adobe.com)

Empfohlene Beiträge

Schreibe einen Kommentar

mobilfunkmastsmartphone-surfen