Mobiles Arbeiten mit LTE (Auto, Bahn und Flugzeug)

Von

Der LTE-Ausbau geht in Deutschland rasant voran. In 14 der 16 Bundesländer haben die Netzbetreiber ihre gesetzlichen Verpflichtungen erfüllt und die Weißen Flecken mit 4G geschlossen. Laut der aktuellsten LTE-Studie von 4G.de sind bereits 34% der Fläche Deutschlands mit LTE abgedeckt.

Dabei steht der LTE-Ausbau noch am Anfang. In Zukunft wird 4G den Verbrauchern in immer mehr Lebensbereichen begegnen. Da LTE bei hohen Geschwindigkeiten von bis zu 300 km/h stabile Internetverbindungen bietet, interessieren sich auch Automobilhersteller, die Deutsche Bahn und Fluggesellschaften für die Mobilfunktechnologie der vierten Generation.

LTE im Auto

Ab November 2012 liefert BMW als erster Autohersteller weltweit seine Fahrzeuge auch mit LTE aus. Mit dem integrierten BMW Car Hotspot LTE können über eine LTE-fähige SIM-Karte gleichzeitig mehrere Personen auf mobiles Internet zugreifen. Zusätzlich kann man den Hotspot für bis zu 30 Minuten außerhalb des Fahrzeugs nutzen, integrierte Antennen und ein eingebauter Akku machen dies möglich. Neben BMW möchte demnächst Audi 4G in einzelnen Fahrzeugen der Oberklasse anbieten.

Audi stellt das „Vernetzte Auto“ vor

LTE im Auto soll vor allem die Sicherheit im Straßenverkehr verbessern. BMW arbeitet zum Beispiel an einer Applikation zum automatischen Erkennen von Verkehrsschildern und Audi hat in Tests gezeigt, wie Fahrzeuge in Zukunft miteinander kommunizieren können. Daneben soll 4G im Auto das mobile Arbeiten erleichtern. Dank LTE kann man in Zukunft große Dateianhänge herunterladen und verschicken. Ebenso werden Internetseiten schneller aufgebaut, was flüssiges Arbeiten ermöglicht.

LTE in der Bahn und im Flugzeug

LTE in der Bahn

LTE in der Bahn, Bildquelle: bahn.com

Was im Auto heute schon Realität ist, soll in Zukunft auch in der Bahn und auf Flügen in Europa Wirklichkeit werden. T-Mobile plant als erster Netzbetreiber, einzelne Bahnstrecken mit LTE zu versorgen, ohne sich hier auf einen festen Termin festzulegen. Der Ausbau soll im 800-MHz-Bereich erfolgen, da man mit einer Basisstation aus Frequenzen der Digitalen Dividende einen Umkreis von bis zu 10 Kilometer mit 4G abdecken kann. So kann man ganze Bahnstrecken wirtschaftlich mit LTE versorgen. Reisende werden voraussichtlich mit 10 bis 15 Mbit/s mobil Arbeiten können.

Im November 2011 testete die Telekom zusammen mit Alcatel-Lucent und Airbus LTE im Flugzeug. Auf einem Testflug über Sachsen-Anhalt konnte man ein Flugzeug erfolgreich mit einer Basisstation am Boden verbinden. Eine solche Basisstation deckt einen Umkreis von etwa 106 Kilometer mit 4G ab. Laut T-Mobile könnte man mit 600 Basisstation ganz Europa versorgen. In Zukunft sollen Passagiere über dem europäischen Kontinent nicht mehr mit Satelliten-Internet im Flugzeug surfen, sondern LTE nutzen, was für die Fluggesellschaften wesentlich kostengünstiger ist.

Rating: 4.0. From 4 votes.
Please wait...
Empfohlene Beiträge
Comments
  • Rainer B.
    Antworten

    WLAN und HSDPA, UMTS gehen schon heute nicht richtig im ICE. Vielleicht sollten die das erstmal beheben, bevor sie schon wieder mit was neuem anfangen.

    Herzlichst, Rainer

Schreibe einen Kommentar

Kontakt

Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik? Schreiben Sie uns!

Not readable? Change text.