LTE-Tarife: 4G-Speed der Netzbetreiber im Vergleich

Vor einem Jahr hat das Infoportal 4G.de die LTE-Tarife von Telekom, Vodafone und o2 verglichen. Es ging um die Frage, welche 4G-Speed die Netzbetreiber den Kunden bieten. Seitdem hat sich viel getan und ein erneuter Vergleich lohnt sich. Besonders Telekom und Vodafone bieten bei ihren Tarifen höhere Übertragungsraten als vor einem Jahr.

Im März 2015 hat das Infoportal 4G.de die LTE-Tarife der Deutschen Telekom, von Vodafone und o2 genauer unter die Lupe genommen. Dabei ging es uns um die Frage, welche LTE-Speed die drei Netzbetreiber ihren Kunden bieten. In unserem Tarif-Vergleich im März 2015 zeigten sich deutliche Unterschiede bei den Übertragungsraten. Seit dem letzten Jahr gab es viele Entwicklungen auf dem deutschen Mobilfunkmarkt. Besonders die Telekom und Vodafone haben ihre Tarife für LTE Cat-4 und LTE-A geöffnet, womit sich ein erneuter Vergleich lohnt.

LTE-Tarife

Die Telekom bietet bei Magenta Mobil bis zu 300 Mbit/s (Bildquelle: Deutsche Telekom)

Das Infoportal 4G.de vergleicht LTE-Tarife von Deutscher Telekom, Vodafone und o2 mit einer Allnet-Flat für Smartphones und Vertragslaufzeit von 24 Monaten. Alle genannten Preise für die monatliche Grundgebühr sind ohne Hardware.

LTE-Tarife bei der Deutschen Telekom

Die Deutsche Telekom hat zur IFA 2015 bei Magenta Mobil stark nachgebessert. Die LTE-Tarife mit der Bezeichnung S (500 MB ab 26,95 Euro) und M (2 GB ab 35,95 Euro) bieten nun LTE Cat-4 und bis zu 150 Mbit/s. Ab dem 13. Monat steigt die monatliche Grundgebühr auf 29,95 Euro und 39,95 Euro. Bei Magenta L (4 GB ab 44,95 Euro) und beim Premium-Tarif L Plus (10 GB für 71,95 Euro) bekommt man das sogenannten LTE Max. Später zahlt man 49,95 Euro und 79,95 Euro im Monat. Hier surft man immer mit der maximal verfügbaren Geschwindigkeit an einem Ort. Bei der Telekom sind dies aktuell bis zu 300 Mbit/s in vielen Städten. Sollte der Netzbetreiber in Zukunft höhere Übertragungsraten bieten, profitieren alle Kunden in Magenta L und L Plus (mit LTE max.) davon.

 


Telekom: LTE-Tarife ab 26,95 Euro


 

Im März 2016 surfte man bei der Telekom mit Magenta Mobil S mit bis zu 50 Mbit/s, bei M waren es bis zu 50 Mbit/ und der Tarif L bot maximal 100 Mbit/s. Hier sieht man deutlich, wie stark der Netzbetreiber bei der 4G-Speed seit der IFA 2015 nachbessert hat. Ab dem 19. April 2016 startet die Telekom erneut mit neuen Tarifen. Doch der Netzbetreiber erhöht nur die Datenvolumen, dazu werden die LTE-Tarife bei der monatlichen Grundgebühr ein wenig teurer. Doch bei der Übertragungsrate von Magenta Mobil ändert sich hier nichts. Die Deutsche Telekom hat bereits angekündigt, dass man Bestandskunden im April ohne Aufpreis auf die neuen LTE-Tarife umstellt. So könnte es sich noch lohnen, einen der alten Magenta Mobil Tarife zu buchen.

LTE-Tarife von Vodafone

Vodafone bietet seit der IFA 2015 bei seinen drei RED Tarifen die maximale Übertragungsrate und somit LTE Advanced (bis zu 225 Mbit/s). In einer Aktion gibt es beim Netzbetreiber mehr Datenvolumen. Bei RED 1.5 GB bekommt man 500 MB mehr, bei RED 3 GB gibt es 1 GB als Inklusivvolumen zusätzlich. Für beide LTE-Tarife zahlt man monatlich 32,49 Euro. Mit RED 3 GB bietet Vodafone aktuell einen attraktiven Sondertarif. Hier bekommt man 4 GB mit einer Allnet-Flat und bis zu 225 Mbit/s für 32,49 Euro monatlich, wobei die Grundgebühr ab dem 13. Monat auf 42,49 Euro steigt. Der Premium-Tarif RED 8 GB kostet bei Vodafone 42,49 Euro und steigt nach einem Jahr auf 62,49 Euro.

 


Vodafone: LTE-Tarife ab 32,49 Euro


 

Der Netzbetreiber hat Großstädte wie Berlin, Dresden, Hamburg, Hannover und München mit LTE-A ausgebaut. Vor allem im Innenstadtbereich kann man mit bis zu 225 Mbit/s surfen. Vodafone hat bereits angekündigt, die Übertragungsraten in Kürze zu steigern. Noch 2016 gibt es LTE-Tarife mit bis zu 500 Mbit/s, im Laufe des Jahres sollen sogar bis zu 750 Mbit/s möglich sein. Im Jahr 2017 peilt der Netzbetreiber dann Übertragungsraten von über 1 Gbit/s an. Man darf gespannt sein, ob die Telekom mit vergleichbaren Geschwindigkeiten nachzieht. Der neue Geschwindigkeitsrausch ist durchaus bemerkenswert. Noch im März 2015 bot man den Kunden bei allen RED Tarifen bis zu 100 Mbit/s.

LTE-Tarife bei o2

Bei o2 beträgt die maximale Übertragungsrate bei den 4G-Tarifen wie im März 2015 weiterhin bis zu 50 Mbit/s. Damit liegt man bei der Surfgeschwindigkeit deutlich hinter der Telekom und Vodafone. Der Netzbetreiber o2 baut die Städte und ländliche Regionen fast ausschließlich mit 800-MHz aus. Die LTE-Frequenzen der Digitalen Dividende I ermöglichen maximal 50 Mbit/s. Bei o2 Blue All-in M mit 1 GB für 24,99 Euro (ab dem 13. Monat 29,99 Euro) gibt es bis zu 21,1 Mbit/s. Die LTE-Tarife o2 Blue All-in L (3 GB ab 34,99 Euro) und Blue All-in XL (5 GB für 44,99 Euro) bieten bis zu 50 Mbit/s. Ab dem 13. Monat steigt die monatlich Grundgebühr auf 39,99 Euro und 49,99 Euro. Bei den 4G-Tarifen von o2 sollte man dazu nicht die Datenautomatik übersehen, hierdurch kann die monatliche Gebühr noch steigen.

 


o2: LTE-Tarife ab 24,99 Euro


 

Bei der Übertragungsrate von bis zu 50 Mbit/s steht o2 in direkter Konkurrenz zu den Mobilfunk-Discountern. Bei Anbietern wie Smartmobil, DeutschlandSIM und yourfone gibt es vergleichbare LTE-Tarife mit Allnet-Flat. Die Tarife im o2-Netz sind häufig ohne Vertragslaufzeit und günstiger als direkt beim Netzbetreiber. Ein Vergleich der LTE-Tarife lohnt sich durchaus.

Fazit 4G.de

Seit dem ersten Tarif-Vergleich von 4G.de im März 2015 hat sich auf dem Mobilfunkmarkt viel getan. Telekom und Vodafone vermarkten LTE-Tarife mit deutlich höheren Übertragungsraten. Der Düsseldorfer Netzbetreiber bietet dazu in allen RED Tarifen seinen Kunden LTE Advanced. Abgeschlagen bei der 4G-Speed liegt o2 mit einer maximalen Surfgeschwindigkeit von bis zu 50 Mbit/s. Hier konkurriert man mit den 4G-Tarifen der Mobilfunk-Discounter, welche bei ähnlichen Konditionen günstiger und ohne Vertragslaufzeit sind.

Vodafone setzt in diesem Jahr auf noch höhere Übertragungsraten und will seinen Kunden LTE-Tarife mit bis zu 750 Mbit/s bieten. Bei der Deutsche Telekom setzt hingegen auf höhere Datenvolumen. Dies zeigen die neuen Magenta Mobil Tarife mit größeren Inklusivvolumen, welche ab April 2016 buchbar sind.

Rating: 3.0. From 2 votes.
Please wait...
Jan Wege
Mitgründer und Redakteur bei 4G.de. Absoluter Hardware-Nerd...
Empfohlene Beiträge
Comments
  • moritzmax
    Antworten

    Was nutzt mir der größte , schnellste LTE-Tarif wenn LTE nicht zur Verfügung steht. Hier ist besonders Vodafone blamabel.

    Ich bekomme nur LTE mit Telekom, leider sehr teuer.

Schreibe einen Kommentar

Kontakt

Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik? Schreiben Sie uns!

Not readable? Change text.