LTE-Studie: Berlin holt bei Netzabdeckung auf

Von

Seit Juli 2012 bauen Vodafone und insbesondere die Deutsche Telekom Ihr LTE-Netz (4G) in der Bundeshauptstadt massiv aus. Die LTE-Netzabdeckung im gesamten Berliner Stadtgebiet ist so innerhalb von drei Monaten von ca. 40% auf knapp 53% gestiegen.

LTE-Verfuegbarkeit

LTE-Verfuegbarkeit, Quelle: 4G.de

Hamburg, den 09.10.2012 – Rund 15,2 Millionen deutsche Haushalte konnten im September 2012 auf das schnelle LTE-Netz zugreifen, das entspricht ca. 38% aller Standorte. Besonders in den Großstädten liegt die Netzabdeckung inzwischen bei meist deutlich über 50%. Erfreulich ist auch die aktuelle Entwicklung in Berlin, wo mittlerweile knapp 53% der Haushalte mit LTE versorgt sind. Das sind die Ergebnisse der vierten LTE-Studie des Telekommunikationsportals 4G.de, basierend auf über 130.000 Standorten, die von Mai bis Anfang Oktober 2012 über die LTE-Verfügbarkeitsabfrage auf www.4g.de von Nutzern aus ganz Deutschland abgefragt wurden.

Die deutschen Top-Städte: Berlin holt auf

Noch Mitte August 2012 hatte 4G.de, im Rahmen seiner dritten LTE-Studie, der deutschen Hauptstadt die schlechteste LTE-Netzabdeckung aller deutschen Großstädte attestiert. Mit nur 38% LTE-Netzabdeckung war Berlin im Top 10 Großstadt-Ranking abgeschlagenes Schlusslicht. Inzwischen hat auch Berlin beim Ausbau des Mobilfunknetzes der vierten Generation deutlich zugelegt. Ca. 53% aller Berliner konnten im August und September LTE an Ihrem Wohnort nutzen. Jedoch ist hier im Vergleich zu einigen anderen deutschen Großstädten weiterhin noch deutlich Luft nach oben. Die Berliner können zuversichtlich sein: „Bis zum Jahresende werden wir eine nahezu komplette Abdeckung haben“, verkündete ein Sprecher der Deutschen Telekom vor wenigen Wochen gegenüber der dpa.

Weiterhin erhebliche Unterschiede zwischen den Großstädten

LTE Verfügbarkeit je Großstadt

LTE Verfügbarkeit je Großstadt, Quelle: 4G.de

Immer noch recht deutlich sind die Unterschiede beim LTE-Netzausbau zwischen den Großstädten. Frankfurt und Düsseldorf führen das Feld an, wie schon in der letzten LTE-Studie Mitte August 2012. Sehr deutlich aufgeholt hat München. In diesen drei Städten sowie in Hannover liegt die LTE-Versorgung im August und September bereits im Bereich von ca. 80 bis 90%.

Eher lückenhaft ist die Abdeckung in Hamburg und Stuttgart, wo man, ähnlich zu Berlin, im Bereich von nur 50% (Stuttgart) bis knapp über 60% (Hamburg) liegt. Als einen Grund für den teils stockenden LTE-Ausbau in verschiedenen Großstädten kann der Antragsbearbeitungsstau bei der Bundesnetzagentur betrachtet werden. Derzeit warten dort rund 10.000 Anträge der Netzbetreiber für neue Richtfunkstrecken auf Bearbeitung.

Stadt

Abgefragte Standorte

Davon mit LTE-Netz

LTE-Netzabdeckung (%)

Frankfurt

                                    544

                               495

91%

Düsseldorf

                                    549

                               460

84%

München

                                    935

                               735

79%

Hannover

                                    544

                               427

78%

Dresden

                                    575

                               424

74%

Köln

                                    821

                               584

71%

Leipzig

                                    471

                               332

70%

Hamburg

                                1.175

                               740

63%

Berlin

                                2.390

                            1.256

53%

Stuttgart

                                    565

                               296

52%

Quelle: 4G.de, Auswertungszeitraum August – September 2012

Kundeninteresse steigt dank iPhone 5

Generell wird deutlich, dass die Bekanntheit von LTE und das Interesse an diesem Thema in den letzten Wochen sprunghaft angestiegen ist. Ausgelöst durch die Präsentation des neuen iPhone 5 am 12.09.12 gewannen Begrifflichkeiten aus dem Bereich 4G/LTE deutlich an Bedeutung. Beispielsweise verdreifachte sich das Google-Suchvolumen zum Begriff „LTE“ innerhalb weniger Tage und hat sich momentan auf einem ca. doppelt so hohen Niveau wie im August eingependelt (Quelle: google.de/trends). Die massiven Investitionen der Netzbetreiber in das neue, mobile Highspeednetz scheinen – dank attraktiver Hardware – nun endlich auch auf Kundenseite auf reges Interesse zu stoßen.

Pressekontakt:
Tim Rohrer
Maracuja GmbH
Laerheider Weg 13
47669 Wachtendonk
Telefon: 0179/4576733
eMai: info@4G.de

Über 4G.de:
4G.de wurde im Januar 2011 als Informations-Portal rund um die Themenbereiche des mobilen Internets via 4G-Highspeed gegründet. Seit April 2012 finden Interessenten auf www.4G.de zudem die erste deutschsprachige, kostenlose LTE-Verfügbarkeitsabfrage, mit der T-Mobile, Vodafone und o2 gleichzeitig auf LTE-Verfügbarkeit am Wunschstandort überprüft werden können. Das Angebot wird, wie auch
www.hsdpa-umts-verfuegbarkeit.de, von der newOn GmbH aus Kempen betrieben und von der Maracuja GmbH aus Wachtendonk vermarktet.

Über LTE:
LTE (Long Term Evolution) ist die schnelle Funkverbindung der vierten Mobilfunkgeneration (4G). LTE ermöglicht eine mobile Highspeed-Verbindung von bis zu 100 Mbit/s. In Deutschland haben sich die Netzbetreiber verpflichtet, die weitreichenden Frequenzen im 800-MHz-Bereich aus der Digitalen Dividende zuerst in ländlichen Regionen zu nutzen, um den Menschen dort schnelles Internet zu ermöglichen (Vereinbarung zu den so genannten „Weißen Flecken“). Der LTE-Ausbau erfolgt in jedem Bundesland in vier Prioritätsstufen. Bei einem Ausbaugrad von 90% erfolgt ein Übergang in die nächste Stufe. Sind alle Stufen zu 90% in einem Bundesland ausgebaut, dürfen die Netzbetreiber die 800-MHz-Frequenzen frei nutzen. Mehr zum aktuellen Stand der LTE-Versorgung auch auf dem LTE-Fachportal www.lte-versorgung.net

Rating: 4.3. From 3 votes.
Please wait...
Empfohlene Beiträge
Comments
  • Günter Keller
    Antworten

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    vor wenigen Tagen erhielt ich eine als Bürger-Info bezeichnete Werbeschrift der Telekom (adressiert „An die zukünftigen Schnellsurfer des Hauses xxx“).
    Das darin enthaltene Angebot (Internet- und Festnetzflatrate für 34,95 €) hätte ich gern in Anspruch genommen. Glücklicherweise hatte ich kurz vorher die Verfüg-barkeit prüfen lassen. Ergebnis: nicht verfügbar.
    Telekom bietet als einziger Anbieter DSL mit 384K. Da das heutzutage so gut wie nichts ist betriebe ich zur Zeit eine UMTS-Station mit den bekannten Mängeln und Unzulänglichkeiten.
    Wann wird es endlich möglich sein, LTE an meinem Standort (08058 Zwickau, Am Berg 23) zu empfangen.

Schreibe einen Kommentar

Kontakt

Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik? Schreiben Sie uns!

Not readable? Change text.