LTE-Netze im Vergleich: Telekom, Vodafone und o2

Mit der Abschaltung des 4G-Netzes von E-Plus Ende Juni gibt es nur noch drei LTE-Netze in Deutschland. Das Infoportal 4G.de nimmt dies zum Anlass, die Mobilfunknetze der drei deutschen Netzbetreiber zu vergleichen. Wie steht es Mitte 2016 um Netzabdeckung, Übertragungsraten und Tarif-Preise bei der Deutschen Telekom, Vodafone und o2.

Am 30.06.2016 wurde das LTE-Netz von E-Plus endgültig abgeschaltet. Gleichzeitig endete zu diesem Zeitpunkt die beliebte Aktion Highspeed für Jedermann, welche jeden E-Plus-Kunden kostenloses Surfen mit 4G ermöglichte. Wer heute mit bis zu 50 Mbit/s oder mehr surfen möchte, findet entsprechende Highspeed-Tarife bei Telekom, Vodafone und o2. Doch was bieten die LTE-Netze der Anbieter bei Netzabdeckung, Übertragungsraten und Tarifen?

Die LTE-Netze von Telekom, Vodafone und o2 auf dem Prüfstand (Bildquelle: istockphoto.com, NexTser)

Das Infoportal hat die LTE-Netze der drei deutschen Netzbetreiber miteinander verglichen. Welcher Anbieter hat die beste 4G-Abdeckung? Wer bietet die höchste Übertragungsrate? Wo bekommt man aktuell die günstigsten LTE-Tarife?

Die LTE-Netzabdeckung bei Telekom, Vodafone und o2

Laut dem letzten Jahresbericht der Bundesnetzagentur hatten die deutschen Netzbetreiber Ende 2015 (Zahlen für 2014 in Klammern) folgende 4G-Netzabdeckung nach Einwohnern: Deutsche Telekom 90 Prozent (80 Prozent), Vodafone 84 Prozent (73 Prozent) und Telefónica Deutschland 75 Prozent (62 Prozent). Im Vergleich zu Ende 2014 bieten die LTE-Netze eine deutlich bessere 4G-Abdeckung. Dem Infoportal 4G.de liegen vergleichbare Zahlen bei der LTE-Netzabdeckung der Anbieter wie der Bundesnetzagentur vor. Das Thema gute Abdeckung am eigenen Wohnort ist sehr wichtig, bevor man sich für einen Mobilfunkvertrag entscheidet. Dabei ist nicht entscheidend, wer die beste 4G-Abdeckung hat, sondern wer die schnelle Mobilfunktechnologie am eigenen Wohnort anbietet.

Verfügbarkeit testen!

Vergleichen Sie hier die LTE-Verfügbarkeit jeder beliebigen Adresse in ganz Deutschland.

Betrachtet man dazu die Zahlen der Bundesnetzagentur, zeigt sich auch: Die Telekom lag Ende 2016 mit 90 Prozent bereits auf einem hohen Niveau bei der Netzabdeckung. In Zukunft werden die LTE-Netze sich hier angleichen. Telefónica Deutschland dürfte bei der Abdeckung dieses Jahr etwas aufholen. Bis Ende 2016 möchte o2 seinen Kunden eine 4G-Abdeckung von 90 Prozent bieten. Doch wie steht es eigentlich um die gesamte LTE-Netzabdeckung in Deutschland?

Mitte 2016 sind die LTE-Netze in Deutschland besser ausgebaut als UMTS. Im Juli 2016 liegt laut unseren Statistiken die 4G-Abdeckung der drei Netzbetreiber hierzulande bei 95 Prozent. Die Statistiken bedeuten konkret: 95 Prozent der Bevölkerung können aktuell 4G von Telekom, Vodafone oder o2 nutzen. Diese Zahlen basieren auf dem Verfügbarkeitsabfragen der Leser von 4G.de in den letzten 90 Tagen.

Die Übertragungsraten bei Telekom, Vodafone und o2

Die Netzbetreiber bauen die LTE-Netze nicht nur immer weiter in der Fläche aus, sondern erhöhen auch die Übertragungsrate bei der Mobilfunktechnologie der vierten Generation. Die Telekom und Vodafone bieten schon seit einiger Zeit LTE Advanced. T-Mobile ermöglicht aktuell mit bis zu 300 Mbit/s die höchste Surfgeschwindigkeit in Deutschland. Vodafone folgt mit bis zu 225 Mbit/s. Es gibt jedoch mit LTE Max. eine Besonderheit beim Düsseldorfer Netzbetreiber. Alle Kunden mit einem Tarif (Vertrag und Prepaid) von Vodafone surfen immer mit der maximal verfügbaren Übertragungsrate am Ort. In einzelnen Großstädten wie Berlin, Hamburg oder Dresden sind im Vodafone-Netz bereits besagte bis zu 225 Mbit/s möglich.

Die LTE-Netze sollen bereits in Kürze deutlich höhere Übertragungsraten bieten. Vodafone hat für Anfang 2017 Surfgeschwindigkeiten von bis zu 1,2 Gbit/s an ausgewählten Orten angekündigt. Auch bei der Deutschen Telekom gibt es ähnliche Pläne bei der Steigerung der Übertragungsraten im eigenen Netz. Der Bonner Netzbetreiber könnte ebenso 2017 die Gigabit-Marke knacken.

Im November 2013 hat o2 einen erfolgreichen Test mit LTE Advanced in München gemeldet. Doch bis heute gibt es kein LTE-A im Mobilfunknetz von Telefónica Deutschland. Wann man mit dem LTE-Nachfolger starten möchte, gab der Netzbetreiber bisher nicht bekannt. Die Übertragungsrate im o2-Netz liegt aktuell bei bis zu 50 Mbit/s. Während Telekom und Vodafone die LTE-Netze immer schneller machen, setzt man bei o2 vor allem auf günstige 4G-Tarife. Zugleich argumentiert man, dass eine Übertragungsrate von bis zu 50 Mbit/s für die meisten Nutzer völlig ausreichend sei.

Die 4G-Tarife bei Telekom, Vodafone und o2

Gut ausgebaute und schnelle LTE-Netze sind nur zwei Faktoren bei der Wahl des Netzbetreibers. Doch wie sieht es bei den Preisen der 4G-Tarife aus. Das Infoportal 4G.de vergleicht drei ähnliche Tarife mit Allnet-Flat von Telekom, Vodafone und o2. Da die monatliche Grundgebühr ab dem 13. Monat bei einzelnen Netzbetreibern steigt, haben wir zum besseren Vergleich den effektiven Monatspreis berechnet. Bei der Telekom gibt es Magenta Mobil M mit 3 GB und bis zu 150 Mbit/s für 40,45 Euro monatlich. Vodafone bietet RED 1.5 GB aktuell mit größeren Volumen (3 GB) und bis zu 225 Mbit/s für 37,49 Euro pro Monat. Der günstigste LTE-Tarif im Vergleich mit Allnet-Flat kommt von o2 für 34,99 Euro monatlich mit bis zu 50 Mbit/s. Hier gibt es sogar 4 GB als Inklusivvolumen.

o2 München
Aktuell bietet o2 die günstigsten 4G-Tarife in Deutschland (Bildquelle: Telefónica Deutschland)

Noch deutlich günstiger sind die LTE-Tarife bei den Mobilfunkdiscountern. Hier werden zahlreiche der 4G-Tarife im o2-Netz realisiert. Als Beispiel wäre nur die Allnet-Flat LTE All mit 3 GB für 11,91 Euro (effektiver Monatspreis) von winSIM zu nennen. Bei den Mobilfunkdiscountern muss man jedoch auch Abstriche beim Service hinnehmen. Noch etwas ist wichtig, wenn man die LTE-Netze vergleicht und nach dem besten 4G-Tarif für sich sucht: Die Aktionen der Netzbetreiber. Telekom und Vodafone versuchen die Kunden aktuell mit Sonderaktion zu locken. Bei T-Mobile sind die LTE-Tarife bis zum 31.08 um 10 Prozent pro Monat günstiger. Vodafone bietet wiederum mehr Inklusivvolumen. Hier muss man letztendlich zum richtigen Zeitpunkt einen Tarif abschließen.

4G.de Fazit

Der Vergleich der LTE-Netze von Telekom, Vodafone und o2 zeigt: Den perfekten Netzbetreiber gibt es nicht. Eine gute 4G-Netzabdeckung in Deutschland spielt sicherlich eine wichtige Rolle, doch letztendlich entscheidend ist die LTE-Verfügbarkeit am eigenen Wohnort. Wer natürlich viel auf Reisen ist, trifft aktuell mit der Deutschen Telekom oder Vodafone die beste Wahl.

Dazu dürfte nicht jeden Nutzer eine hohe Übertragungsrate von bis zu 300 Mbit/s wichtig sein, aktuell fehlt es noch an relevanten Online-Anwendungen für solche Surfgeschwindigkeiten. Dazu ist LTE-A nur in den Großstädten und Ballungsgebieten verfügbar und die Datenvolumen sind dazu begrenzt. Beim Preis für die 4G-Tarife ist es dazu nicht so wesentlich, wer der günstigste Netzbetreiber in Deutschland ist. Hier ist es eher sinnvoll, den Tarif im Rahmen einer Aktion zum richtigen Zeitpunkt abzuschließen.

Rating: 2.6. From 11 votes.
Please wait...
Marius Pieruschka
Als ausgewiesener LTE-Fachmann auf 4G.de aktiv.
Empfohlene Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Kontakt

Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik? Schreiben Sie uns!

Not readable? Change text.