LTE im Stadion: Highspeed-Internet in der Bundesliga-Fankurve

Wenn viele Menschen an einem Ort gleichzeitig mobil im Internet surfen, geht häufig nichts mehr in den 3G-Netzen. Ein Leid, was zum Beispiel viele Fans in den Fußballstadien der Bundesliga kennen. Wollen etwa viele Fans gleichzeitig ein Foto vom Torjubel auf den Smartphone verschicken, geht häufig nichts mehr in den Netzen. Zeit, dass sich was dreht, hat sich nun der Fußballverein Borussia Mönchengladbach gesagt und Vodafone mit dem LTE-Ausbau des Stadions beauftragt.

Auch der Signal Iduna Park soll mit LTE ausgebaut werden (Quelle: Borussia Dortmund)

Auch der Signal Iduna Park soll mit LTE ausgebaut werden (Quelle: Borussia Dortmund)

Vodafone rüstete den Borussia-Park zum Saisonbeginn mit 48 LTE-Antennen im Innenraum des Stadions aus. Dazu wurde das GSM- und UMTS-Netz auf den neusten technischen Stand gebracht. Beim ersten Heimspiel der Borussia gegen Hannover sollte dann das LTE-Netz im Stadion seinen ersten Härtetest unterzogen werden. Doch, dieser Praxistest verlief negativ und Vodafone möchte nun die Mobilfunktechnik der vierten Generation nachjustieren. Gregor Schraven von Vodafone macht klar, dass es sich beim LTE-Netz im Borussia-Park noch um einen Prototyp handele und ergänzt: „Das Gladbacher Stadion ist ja das erste, das in dieser Form aufgerüstet wurde“ (Quelle: RP Online) Beim nächsten Heimspiel der Fohlenelf soll das Surfen mit LTE bereits besser funktionieren.

Doch der 4G-Ausbau in Gladbach ist nur der Anfang. Vodafone möchte LTE in naher Zukunft auch in den Signal Iduna Park (Dortmund), in die Veltins Arena (Schalke), BayArena (Leverkusen) und das Rhein Energie Stadion (Köln) bringen. Dazu erhalten sicherlich auch Vereine außerhalb von Nordrhein-Westfalen bald schnelles 4G im Stadion. Hier werden dann wahrscheinlich andere Netzbetreiber wie Vodafone mit dem LTE-Ausbau beauftragt.

LTE – Die Mobilfunktechnologie der nächsten Generation

LTE soll als Mobilfunktechnologie der vierten Generation die 3G-Netze entlasten und ist perfekt für stark frequentierte Orte wie Flughäfen, Bahnhöfe und eben auch Fußballstadien. Die deutschen Netzbetreiber bauen solche Ort gezielt mit den 1800- und 2600-MHz-Frequenzen aus. Hier sind im Regelfall Übertragungsraten von bis zu 100 Mbit/s möglich. Dazu bietet Vodafone mittlerweile in einzelnen deutschen Städten das sogenannte LTE Cat-4 an, was Surfgeschwindigkeiten von bis zu 150 Mbit/s bietet.

Datenverbrauch 2012

Hoher Datenverbrauch im Mobilfunk erfordert eine neue Mobilfunkgeneration wie LTE

Dank solcher schneller Übertragungsraten bleibt mehr Bandbreite für den einzelnen Surfer übrig. Die Netzbetreiber sprechen davon, dass auch bei gut ausgelasteten Funkzelle mit LTE noch 10 bis 15 Mbit/s pro Nutzer übrigbleiben. Diese Orientierungswerte gelten für mobiles Surfen im Zentrum von Großstädten. Wie viel Bandbreite dem einzelnen Nutzer bleibt, wenn er mit LTE in einem vollen Fußballstadium surft, ist nicht bekannt. Aber vielleicht gibt es hier bald Erfahrungswerte aus dem Borussia-Park und weiteren Stadien.

No votes yet.
Please wait...
Marius Pieruschka
Als ausgewiesener LTE-Fachmann auf 4G.de aktiv.
Empfohlene Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Kontakt

Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik? Schreiben Sie uns!

Not readable? Change text.