LTE-Frequenzen weltweit – Ein Überblick

Von

Für den LTE-Ausbau werden weltweit unterschiedliche LTE-Frequenzen genutzt. Dies ist besonders für die Hersteller von 4G-Hardware ein Problem, weil die heutigen Funkchips in den Endgeräten im Regelfall nicht mehr als drei LTE-Frequenzen unterstützen. Häufig bleibt nur die Lösung, unterschiedliche LTE-Hardware-Varianten je nach Kontinent auf den Markt zu bringen. Wer ein Endgerät wie Apple (iPhone, iPad…) weltweit verkaufen möchte, muss hingegen bei den LTE-Frequenzen sorgfältig auswählen.

LTE-Frequenzen weltweit

Nordamerika

700 MHz, 2100 MHz

Südamerika

2600 MHz

Westeuropa, Mittler Osten und Afrika

800 MHz, 1800 MHz, 2600 MHz

Osteuropa

800 MHz, 1800 MHz, 2300 MHz, 2600 MHZ

Asien und Pazifik

850 MHz, 1800 MHz, 2100 MHz, 2300 MHz

Das iPhone 5 unterstützt die 4G-Frequenzen 700-MHz und 2100-MHz für Nordamerika. Als drittes Frequenzspektrum für den Rest der Welt hat sich Apple für 1800-MHz entschieden, was als Frequenzspektrum in den meisten Regionen weltweit verbreitet ist. In ihrem Bericht vom Oktober 2012 wies auch die Global mobile Suppliers Association (GSA) darauf hin, dass sich die 1800-MHz-Frequenzen immer stärker verbreiten und zu einem Standard werden könnten.

LTE-Frequenzen in Europa

iPhone 5 LTE

Das iPhone 5 funktioniert in Deutschland nur im1800-MHz-Bereich, Bildquelle: apple.com

In Deutschland ist das Apple iPhone 5 nur bei T-Mobile mit 4G erhältlich, da aktuell nur der rosa Riese im 1.800 MHz Netz funkt. Nachdem bekannt wurde, in welchen LTE-Frequenzen das neue Smartphone von Apple funktioniert, zeigt man sich bei Vodafone und o2 enttäuscht. Der neue Vodafone-Chef Schulte-Bockum bedauerte in einem Interview mit der dapd vor allem, dass man das iPhone 5 nicht im 800-MHz-Bereich nutzen könne. Denn nur mit den LTE-Frequenzen der Digitalen Dividende könne man in Zukunft flächendeckend surfen.

Jedoch stellt ein intensiver LTE-Ausbau im Frequenzbereich 800-MHz wie in Deutschland in vielen europäischen Ländern eine Ausnahme dar. Gesetzliche Vorgaben für den LTE-Ausbau auf dem Land existieren in anderen Ländern nicht. So haben unsere Nachbarn Schweiz und Österreich direkt mit dem LTE-Ausbau in den Städten begonnen. Auch in Skandinavien, dem LTE-Pionier in Europa, startete man vor einigen Jahren zuerst in den Großstädten. In Großbritannien nutzt man seit kurzem LTE im Frequenzbereich von 1800-MHz.

Vor diesem Hintergrund ist klar, dass die 800-MHz-Frequenzen für Apple nicht attraktiv sind. Man wird wohl auch beim überarbeiteten Apple iPad 3, welches in Kürze für Europa kommen soll, auf 1800-MHz setzen.

Die Lösung bringen neue LTE-Chips

Die heutigen 4G-Chips unterstützen im Normalfall bis zu drei LTE-Frequenzen, was für LTE-Hardware für einen Kontinent ausreichend ist. Doch Hersteller wie Qualcomm arbeiten ständig an der Entwicklung neuer Chipsätzen. So kann man in Zukunft damit rechnen, dass die nächste Generation der 4G-Hardware ein größeres Spektrum von Frequenzen unterstützt.

Rating: 4.7. From 3 votes.
Please wait...
Empfohlene Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Kontakt

Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik? Schreiben Sie uns!

Not readable? Change text.