LTE-Drosselung: Verbraucherzentrale besteht auf kostenloses SpeedOn ab Januar

Die Verbraucherzentrale Sachsen hat eine ergänzende Presseerklärung zur LTE-Drosselung der Telekom veröffentlicht. Dort betonen die Verbraucherschützer deutlich, dass eine kostenlose Buchung von SpeedOn ab Januar 2014 gelten muss. Dies müsse die Deutsche Telekom unabhängig von „internen Umstellungsmaßnahmen“ gewährleisten. So heißt es in der Pressemitteilung näher: „Die Telekom hat sich in ihrer Unterlassungserklärung vom 16.01.2014 verpflichtet, allen Kunden, die bis 04.12.2013 einen Call & Surf Comfort via Funk-Vertrag abgeschlossen haben, ab Januar 2014 die kostenlose Zubuchungmöglichkeit einzuräumen. Solange auf Seiten der Telekom noch interne Umstellungsmaßnahmen notwendig sind, dies zu realisieren, besteht der Anspruch der betroffenen Kunden auf dreimaliges kostenloses Zubuchen pro Monat dennoch.“ (Quelle: Verbraucherzentrale Sachsen)

Das Team von Telekom hilft stellt Informationen zur LTE-Drosselung zusammen (Quelle: Telekom)

Das Team von Telekom hilft stellt Informationen zur LTE-Drosselung zusammen (Quelle: Telekom)

Bestandskunden, welche auf ihrer Januar- oder Februar-Rechnung 2014 ein Entgelt für die kostenlose Zubuchung finden, haben einen Anspruch auf Erstattung auf einer der nächsten Rechnungen. Die Deutsche Telekom hatte bereits in ihrem Blog und im Kundenforum angekündigt, dass man allen Bestandskunden die 14,95 Euro für SpeedOn in jedem Fall erstatten wolle. Das Team von Telekom hilft sammelt mittlerweile auch alle neuen Informationen zur LTE-Drosselung auf einer zentralen Seite im Kundenforum. Viele Telekom-Kunden hatten sich bisher aus Vorsicht für eine kostenlose Buchung per Mail oder Hotline entschieden. Die Presseerklärung der Verbraucherzentrale Sachsen dürfte die letzten Bedenken zerschlagen. So können Nutzer kostenloses Datenvolumen bequem über das Kundencenter der Telekom buchen, auch wenn erst einmal eine Vorauszahlung notwendig ist. Nachverhandlungen mit der Verbraucherzentrale Sachsen könnten im März anstehen Sollten sehr viele Telekom-Kunden zusätzliches Datenvolumen benötigen, könnte es im März 2014 zu Nachverhandlungen kommen. Die geschieht dann, wenn 2 Prozent der Telekom-Nutzer ihr gesamtes zusätzliches, kostenloses Datenvolumen im Februar 2014 verbrauchen. Hierbei handelt es sich um eine weitere Vereinbarung zwischen der Verbraucherzentrale Sachsen und der Deutschen Telekom, auf welche immer wieder Nutzer in Foren von T-Mobile hinweisen. Die Verbraucherzentrale hatte bereits am 17.01.2014 angekündigt, dass die Deutsche Telekom im März das Nutzerverhalten bei den Bestandsverträgen analysieren möchte. Im Bedarfsfall könnten Bestandskunden in Zukunft noch mehr kostenloses Inklusivvolumen erhalten.

Update 31.01.2014

Die Telekom hat neue Details zur Buchung der SpeedOn-Option bekannt gegeben. So müssen Bestandskunden, welche Datenvolumen vorerst kostenpflichtig buchen, die Erstattung beim Kundenservice beantragen. Im Kundenforum von T-Mobile heißt es, dass eine Erstattung nicht automatisch erfolgt. Mittlerweile ist auch bekannt, wann die Deutsche Telekom alle Bestandskunden über die neuen Bedingungen bei Call & Surf Comfort via Funk informieren möchte. In der zweiten Februarhälte soll laut Telekom-Blog hierzu eine Mail rausgehen.

Rating: 5.0. From 3 votes.
Please wait...
Marius Pieruschka
Als ausgewiesener LTE-Fachmann auf 4G.de aktiv.
Empfohlene Beiträge
Showing 4 comments
  • Robert
    Antworten

    Wie bitte, die Telekom möchte alle Kunden erst in der zweiten Februarhälfte per Mail benachrichtigen? Wie soll man da repräsentative Daten für die kostenlose Buchung von SpeedOn für März erhalten. Fair wäre es, wenn man den Bericht über das Nutzerverhalten auf den April verschiebt. So könnte man wirklich repräsentative Werte im März 2014 gewinnen.

  • Thomas
    Antworten

    Repräsentativ wäre, wenn die Telekom ihre Kunden anschreibt, per Fragebogen. Ich bezahle LTE 100k mit 30GB Volumen. „20-30k liegen bei mir an. Über den Monat gesehen, bekomme ich also 1/4 an Leistng. Gebucht habe ich das Paket jedoch, weil bei 2-3 Nutzern im Haushalt, das Datenvolumen von 10 oder 15GB schnell erreicht wird. Ich bin der Meinung, das die meisten Nutzer in meiner Umgebung auch nur 30GB sprich XXL Verträge haben, weil ein Datenvolumen von 30GB heutzutage nicht mehr viel ist. Die meisten SW-Neuinstallation, egal ob Systemsoftware, Spiele Applikationen etc., werden aus dem Internet direkt herunter geladen.
    Wenn ich wenigstens einen Tarif mit LTE angeboten bekämqee, der nicht teurer wäre, als ein VDSL-Vertrag, wäre ich schon zufriedener.

  • Christopher
    Antworten

    Wie soll man bitte im Februar einen repräsentativen Wert für den Bedarf an SpeedOn-Buchern bekommen. Die Telekom hat noch nicht mal die betroffenen Kunden informiert, alle Kunden, die sich nicht regelmäßig über dieses Mobilfunkthema auf dem Laufenden halten, wissen nix von ihrer 30 GB Erweiterung. Es ist auch nicht jeder Bereit in Vorkasse zu treten und sich hinterher mit unwissenden Telekommitarbeitern über eine Erstattung rumzuärgern, wenn mal wieder was falsch gelaufen ist im Buchungssystem. Es ist schön, dass das Telekom-Forumteam versucht zu helfen, indem sie für einen die Buchung vornehmen, aber wer ist denn vom Kundenkreis alles in diesem Forum aktiv? Wundert mich nicht, wenn im März die Telekom mit ihrer Statistik vor der VZ steht und groß rumtönt “ Seht ihr, die Kunden benötigen nicht mehr Datenvolumen „

  • Marvin
    Antworten

    Die Telekom scheint mir zurzeit allgemein sehr überfordert. Bei uns liegen seit Wochen keine „freien Kapazitäten“ vor und das obwohl wir in der tiefsten Innenstadt wohnen und ich ca. 15 WLAN-Netze im Umkreis empfange. Technik und Kundenservice bräuchten mal ein „großes Update“.

Schreibe einen Kommentar

Kontakt

Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik? Schreiben Sie uns!

Not readable? Change text.