LTE-Drosselung: Telekom-Kunden könnten noch mehr kostenloses Datenvolumen erhalten

Die Telekom hat gestern alle Bestandskunden mit dem LTE-Tarif Call & Surf Comfort via Funk informiert, dass man ab 1. März 30 GB mehr Datenvolumen zur Verfügung hätte. Diese Mail ging an alle Kunden raus, welche einen entsprechenden 4G-Tarif vor dem 05.12.2013 gebucht haben. Doch für die Verbraucherzentrale Sachsen ist damit das Thema noch lange nicht durch. In einer Presseerklärung erinnert man an eine weitere Vereinbarung der Unterlassungserklärung. So hätte die Telekom auch zugestimmt, das Nutzerverhalten bei Call & Surf Comfort via Funk zu analysieren. Für die Verbraucherzentrale Sachsen ist klar, dass man das kostenlose Datenvolumen vom 30 GB im Bedarfsfall erhöhen müsse.

So heißt es in der aktuellen Presseinfo: „Die Verbraucherzentrale Sachsen hat nach der Unterlassungserklärung in den folgenden Monaten das Recht, den Umfang des gewährten Zusatzvolumens von 30 GB daraufhin auf den Prüfstand zu stellen, ob es den Surfansprüchen der Kunden genügt oder ob die Mehrheit der Nutzer dieses Volumen vollständig verbraucht. In letzterem Falle kann die Verbraucherzentrale Sachsen eine Erhöhung des Volumens von der Telekom verlangen.“ (Quelle: Verbraucherzentrale Sachsen) Laut Dr. Katja Henschler würden die Verbraucherschützer nun das Kunden-Feedback abwarten. Doch besonders in Mehrpersonenhaushalten könnte es mit dem neuen Inklusivvolumen eng werden. Die logische Konsequenzen wäre eine Erhöhung des kostenfreien Datenvolumens.

Telekom: 30 GB kostenloses Datenvolumen ist das Maximum

Bei der Deutschen Telekom sieht man es offenbar etwas anders. Bereits kurz nach der Abmahnung durch die Verbraucherschützer, hieß es im Telekom-Blog, dass mehr als 30 GB für die Telekom „weder technisch noch wirtschaftlich möglich“ sei. Man darf nun gespannt sein, was passiert, wenn die Verbraucherzentrale in einigen Monaten eine Erhöhung des Datenvolumens verlangt.

Sind mehr als 30 GB kostenloses Datenvolumen für die Telekom nicht möglich (Quelle: Telekom-Blog)

Sind mehr als 30 GB kostenloses Datenvolumen für die Telekom nicht möglich (Quelle: Telekom-Blog)

Und es könnte durchaus so weit kommen. Viele Kunden sprachen im Telekom-Blog davon, dass man noch mehr Datenvolumen benötige. So heißt es dort immer wieder, dass allein schon datenhungrige Updates viel Inklusivvolumen verbrauchen würden. Ebenso kommen viele Mehrfamilienhaushalte und Selbständige häufig nicht mit dem Datenvolumen aus. Das Thema LTE-Drosselung und Inklusivvolumen bleibt also weiter heiß.

Rating: 4.0. From 7 votes.
Please wait...
Marius Pieruschka
Als ausgewiesener LTE-Fachmann auf 4G.de aktiv.
Empfohlene Beiträge
Showing 3 comments
  • Müller
    Antworten

    Hallo,

    Die Hybridtarife sind ein Schlag ins Gesicht der nur LTE-Kunden, denn diese sind ohne Drosselung! Unter Umständen surft der Nachbar unbegrenzt im Internet, nur weil er ne DSL 2000er Leitung hat, und der LTE-Kunde 200 Meter daneben, ist gedrosselt?!
    Wirklich belastend für die Funktechnik, sind doch wirklich nur die Downloads, und er darf ohne Grenzen alles machen, und der LTE-Kunde muss täglich damit rechnen, dass er gedrosselt wird? Was dem allem noch eine Krone aufsetzt, er bezahlt 15€ weniger!!!

    Die Hybridtarife beweisen also, dass die Aussage von Philipp Blank glatt gelogen ist, denn der Hybrid-Kunde bezahlt für zwei Anschlüsse weniger als ein nur LTE-Kunde!

  • Jäger
    Antworten

    Hallo Herr Pieruschka,
    Am 08.03.2012 haben wir mehr oder weniger gezwungenermaßen zu einem regionalen Anbieter gewechselt.
    Gefördert durch die Stadt und das Land Hessen hat der Anbieter ACO unsere Versorgung übernommen. Es wurden LTE-Masten erbaut. Bis ins Haus nutzte man das Netz der Telekom.
    Die Leitung stand uns seither mit einer Übertragungsrate von 3000 kbit/s zur Verfügung.
    Das Internet wurde schneller. Das die telefonische Verbindung über VoIP geschehen sollte wurde uns jedoch nicht mitgeteilt. Die telefonische #verbindung war dementsprechend schlecht wenn gesurft wurde. – Einstellungen über Vorrangschaltungen etc. brachten keinen Erfolg.
    Mit der Ankündigung der Kündigung zum nächstmöglichen Termin hat man uns eine 6000er Leitung zum gleichen Preis gestattet. Seitdem sind die Telefonverbindungen stabil. Das Netz ist nur noch sehr selten zu langsam. Dies geschieht bei der Übertragung von Filmen usw.
    Vor dem Wechsel zu ACO waren wir von jeher bei der Telekom. Zuletzt mit dem Tarif Call & Surf. Die Übertragungsgeschwindigkeit lag seinerzeit bei 760 kbit/s.
    Von der Telekom wurde seinerzeit gesagt, das eine Verbesserung der Lage in den nächsten Jahren nicht absehbar wäre. So kam es zum Wechsel. – Da ich ja auch das Engagement der örtlichen Gremien unterstützen wollte.
    Wie sieht es momentan aus, ist ein Rückwechsel sinnvoll? Könnte man erreichen, das eine eingeschränkte Datendrosselung erreicht wird (Altkunden-
    regelung)?
    Welche Änderungen bzw. Verbesserungen könnte man in der Zukunft erwarten?
    Mit lieben Grüßen
    Klaus Jäger

    • Marius Pieruschka
      Antworten

      Hallo Herr Jäger,

      was erwartet uns in nächster Zeit von der Deutschen Telekom? Die Telekom startet bald mit ihren Hybid-Tarifen. Hier kann man dann gleichzeitig mit LTE und DSL surfen. Ich habe hier einmal beschrieben, wie die Hybrid-Technologie funktioniert. Die Hybrid-Tarife starten in Hessen im Frühjahr 2015, machen natürlich nur Sinn, wenn an einer Adresse auch LTE und DSL hat. Dazu hat die Deutsche Telekom spezielle Tarife für die Menschen auf dem Land angekündigt. Hier soll es dann über LTE mehr Datenvolumen bei weniger Surfgeschwindigkeit geben. Wann diese Tarife der Telekom genau kommen ist unklar.

      Ein Wechsel zur Telekom mit Altkundenregelung wird meiner Einschätzung wohl nicht klappen. Man wird wohl bei einem neuen Vertrag auf die Datendrossel bestehen und darauf hinweisen, dass die Bedingungen bei Call & Surf Comfort via Funk (nach der Abmahnung durch die Verbraucherzentrale) klar ersichtlich sind.

      Aber am wichtigsten bei der Frage, ob Sie überhaupt von zukünftigen Tarifen (2015 wird sicher Verbesserungen bringen) der Deutschen Telekom profitieren, ist sicherlich die Klärung wie gut LTE an Ihrem Ort ausgebaut ist. Hier kann Ihnen die Netzabdeckungskarte der Deutschen Telekom weiter helfen.

      https://www.t-mobile.de/netzausbau/0,25250,15400-_,00.html

      Hier wird auch der Standort der Funkmasten angezeigt. Wenn Sie zum Beispiel sehr weit von einem Funkmast entfernt wohnen, mindert dies die Übertragungsrate deutlich. Die Karte gibt Ihnen einen guten Eindruck, wie es um den Netzausbau an Ihrer Adresse steht.

      Schöne Grüße vom

      4G.de-Team

Schreibe einen Kommentar