Massiver LTE-Ausbau: o2 zieht Bilanz für 2018

Der Netzbetreiber o2 hat 2018 insgesamt 6700 LTE-Stationen errichtet. Telefónica Deutschland spricht in seiner Pressemitteilung von einem massiven 4G-Ausbau im letzten Jahr. 5,5 Millionen Bürger können nun zusätzlich mit LTE surfen. Die Netzintegration wurde erfolgreich abgeschlossen.

Im letzten Jahr hat o2 insgesamt 6700 LTE-Stationen errichtet. In der Pressemitteilung spricht der Netzbetreiber von einem „massiven 4G-Ausbau“. Es handelt sich um mehr als 120 LTE-Aufrüstungen pro Woche. Die Fläche, die im Jahr 2018 mit LTE versorgt wurde, ist größer als Niedersachsen. 5,5 Millionen Bürger können nun zusätzlich mit der Mobilfunktechnologie der vierten Generation surfen. Der Netzbetreiber versorgte im letzten Jahr zahlreiche ländliche und touristische Regionen mit LTE, alle Bundesländer profitierten vom Ausbau und einer steigenden 4G-Netzabdeckung, wie die Grafik zeigt.

Der LTE-Ausbau von o2 auf dem Land (Bildquelle: Telefónica Deutschland)

Weiterhin hat o2 das 4G-Netz in zahlreichen Städten verdichtet. In den Städten wurden LTE-Sendestationen im zwei bis dreistelligen Bereich errichten. Nun stehen deutlich mehr Kapazitäten für die gestiegene Datennutzung im Netz von Telefónica Deutschland zur Verfügung. Aufgrund der großen Datenpakete bei den o2 Free-Tarifen steigt die Nutzung mobiler Daten bei Telefónica Deutschland beständig. Die Kunden surfen mit höheren Übertragungsraten in den Städten.

Telefónica Deutschland macht keine Angaben zur LTE-Netzabdeckung

Der Netzbetreiber blickt nach eigenen Angaben auf ein erfolgreiches Jahr beim LTE-Ausbau zurück. Die Integration der Netze von E-Plus und o2 wurde Ende 2018 wie geplant abgeschlossen. In diesem Jahr wird man weitere Gebiete Deutschlands und die Verkehrswege mit 4G ausbauen. Telefónica Deutschland macht Tempo beim LTE-Ausbau und dies hat einen einfachen Grund: Die Netzbetreiber haben sich bei der Auktion 2015 verpflichtet, bis Ende 2019 insgesamt 98 Prozent der Bevölkerung bundesweit mit 4G zu versorgen. Weiterhin müssen Autobahnen und Bahnstrecken mit schnellem Mobilfunk ausgebaut werden.

Newsletter abonnieren!

  

Monatlich exklusive und hilfreiche News, Infos, Angebote und Tipps aus der LTE- und 4G-Szene für Sie. Abmeldung jederzeit möglich! Hinweise zu Datenschutz, Analyse und Widerruf erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

o2 macht in seiner Pressemitteilung keine Angaben zur 4G-Abdeckung Ende 2018. Es ist kein Geheimnis, dass Telefónica Deutschland bei der LTE-Abdeckung hinter Vodafone und Telekom liegt. Experten gehen davon aus, dass der Netzbetreiber das Ziel von 98 Prozent 4G-Abdeckung nicht erreichen wird. Was passiert in diesem Fall?

Die Bundesnetzagentur sieht keine konkreten Strafen vor, wenn ein Netzbetreiber die Auflagen nicht erfüllt. Bei der Erarbeitung der Versorgungsverpflichtungen ging die Regulierungsbehörde davon aus, dass alle Anbieter die Auflagen erfüllen. Strafen waren somit kein Bestandteil der Verpflichtungen.

Auch Telekom und Vodafone informieren über LTE-Ausbau

Neben o2 haben auch Telekom und Vodafone in den letzten Tagen Pressemitteilungen zum geplanten 4G-Ausbau im Jahr 2019 veröffentlicht. Die Deutsche Telekom möchte in diesem Jahr 2000 neue Mobilfunkstandorte errichten. Besonders Bayern, Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg profitieren aufgrund der Mobilfunk-Pakte mit den jeweiligen Landesregierungen vom 4G-Ausbau.

Vodafone hat angekündigt 2019 beim 4G-Ausbau noch einmal richtig Gas zu geben und 4000 LTE-Projekte geplant, davon handelt es sich um 2800 neue Sendestationen. Der Düsseldorfer Netzbetreiber nennt für Ende 2018 eine LTE-Netzabdeckung von 93 Prozent nach Bevölkerung. Bis Dezember 2019 muss Vodafone seine Abdeckung um 5 Prozent steigern, um die Versorgungsauflagen der Bundesnetzagentur zu erfüllen.

(Bildquelle Beitragsbild: Telefónica Deutschland)

Empfohlene Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Mobilfunksendemast