LTE-Ausbau: Bundesnetzagentur gibt 700-MHz frei

Die Bundesnetzagentur hat 700-MHz für den LTE-Ausbau freigegeben. Die Frequenzen der Digitalen Dividende II mit großer Reichweite eignen sich besonders gut für den Netzausbau auf dem Land. Vodafone und o2 haben bereits erste Standorte in ländlichen Regionen mit 700-MHz ausgebaut.

Seit Anfang Juli steht 700-MHz (Digitale Dividende II) für den LTE-Ausbau deutschlandweit zur Verfügung. Laut einer Pressemitteilung der Bundesnetzagentur ist das Frequenzspektrum, was bisher für terrestrisches Fernsehen zum Einsatz kam, komplett geräumt und steht für Mobilfunk zur Verfügung. Die Frequenzen mit 700-MHz wurden bereits bei der Auktion 2015 versteigert und können nun mit einiger Verspätung zu Einsatz kommen.

LTE Land
700-MHz soll Funklöcher auf dem Land schließen (Bildquelle: istockphoto.com, shapecharge)

Das Frequenzspektrum der Digitalen Dividende II bietet eine große Reichweite und eignet sich besonders für den LTE-Ausbau auf dem Land. Jochen Homann, Präsident der Bundesnetzagentur, erhofft sich mit 700-MHz endlich eine bessere 4G-Netzabdeckung in ländlichen Regionen: „Mobilfunk im ländlichen Raum erhält wichtigen Impuls für weiteren Ausbau“ (Quelle: Pressemitteilung). Bei den ersten Netzbetreibern kommt das Frequenzspektrum bei LTE-Ausbau bereits zum Einsatz.

Vodafone und o2 nutzen bereits 700-MHz

Vodafone hat erste Standorte in ländlichen Regionen mit 700-MHz ausgebaut. In NRW und Brandenburg hat der Düsseldorfer Netzbetreiber die ersten Stationen in Betrieb genommen. Weiter heißt es in der Pressemitteilung von Vodafone, bis Ende des Geschäftsjahres (März 2020) wird der Mobilfunkanbieter insgesamt 200 Stationen mit 700-MHz in Betrieb nehmen. Bedenkt man, dass der Netzbetreiber in diesem Jahr 5400 LTE-Aufrüstungen plant, spielen die Frequenzen mit 700-MHz nur eine untergeordnete Rolle beim LTE-Ausbau. Aktuell versorgt Vodafone 93,7 Prozent der Bevölkerung mit 4G.

Verfügbarkeit testen!

  

Vergleichen Sie hier die LTE-Verfügbarkeit jeder beliebigen Adresse in ganz Deutschland.
Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Mitte April 2019 wurde bekannt, dass Telefónica Deutschland erste Standorte in Schleswig-Holstein mit 700-MHz ausgebaut hat. Es handelte sich um vier Standorte zu Testzwecken im besagten Bundesland. Nachdem die Bundesnetzagentur das Frequenzspektrum nun deutschlandweit für den LTE-Ausbau freigeben hat, dürfte auch o2 mehrere Standorte mit 700-MHz versorgen. Die Deutsche Telekom hat bereits Anfang 2019 angekündigt, Funklöcher auf dem Land mit 700-MHz schließen zu wolle, man warte nur auf die Freigabe durch die Bundesnetzagentur. Nun ist diese Freigabe erfolgt.

(Bildquelle Beitragsbild: © Manuel Schönfeld – stock.adobe.com)  

Empfohlene Beiträge

Schreibe einen Kommentar

lte-logo-1200pxMobilfunksendemast