LTE Advanced – Wer braucht bis zu 300 Mbit/s?

Vodafone hat erste deutsche Innenstädte mit LTE Advanced (LTE Cat-6) ausgebaut. Hierzu gehören Berlin, Dresden, Hamburg, Hannover und München. Dort sind bereits Übertragungsraten von bis zu 225 Mbit/s möglich. In den nächsten Monaten baut der Anbieter weitere Städte mit LTE-A aus. Auffällig ist, wie still und leise der Düsseldorfer Netzbetreiber sein Mobilfunk-Netz modernisiert. Einen offiziellen Vodafone-Start mit LTE Advanced gab es bisher nicht. Insgesamt werden hier Parallelen zur Telekom deutlich. Die Deutsche Telekom startete Mitte November 2014 ohne großen Presseevent in mehreren Städten mit LTE-A. In zahlreichen Großstädten waren nun Übertragungsraten von bis zu 300 Mbit/s möglich. Weshalb diese Ruhe und Bescheidenheit bei den Netzbetreibern? Immerhin geht man hier einen großen Schritt von LTE zum Nachfolger LTE Advanced.

LTE Advanced

Schnelles Mobiles Internet – LTE Advanced der Telekom mit bis zu 300 Mbit/s (Bildquelle: Deutsche Telekom)

Neben den Anbietern ließen sich bisher auch die Kunden nicht so recht von LTE-A begeistern. Mancher einer fragt sich sicherlich: Wer braucht bis zu 300 Mbit/s? Bei der Telekom sah man bald das geringe Interesse an dem LTE-Nachfolger und bot ab Januar 2015 einen kostenlosen Testzugang zu LTE über Data Comfort Free. Auf der IFA 2014 kündigte Vodafone wiederum LTE-A mit bis zu 225 Mbit/s „demnächst“ für 50 Städte an. Als möglicher Zeitpunkt wurde das erste Quartal 2015 genannt.

Genau genommen ist LTE-A beim Anbieter seit Ende 2013 ein „heißes Thema“: „LTE-Advanced ist ein wichtiger Baustein in Vodafones neu aufgelegtem Netzausbau-Programm. Höhere Geschwindigkeiten, bessere Sprachqualität und flächendeckende Verfügbarkeit stehen in den nächsten zwei Ausbau-Jahren klar im Vordergrund – dafür investiert Vodafone bis 2015 rund vier Milliarden Euro.“ (Vodafone-Blog, November 2013) Doch der offizielle Start wurde immer wieder verschoben. Die Gründe hierfür sind klar. Die Kunden scheinen sich nicht für das mobile Highspeed-Internet zu begeistern. Noch immer gilt es die Frage zu beantworten: Wer braucht bis zu 300 Mbit/s?

LTE Advanced – Teure Tarife und wenig Hardware

Kein Zweifel: LTE-A bietet mit seiner hohen Surfgeschwindigkeit ein tolles Surferlebnis, wie das Youtube-Video aus der südkoreanischen Großstadt Busan von IT Espresso zeigt. Doch wer in den Genuss eines solchen Surferlebnisses kommen möchte, muss in Deutschland tief in die Tasche greifen. Die Telekom ist aktuell der einzige deutsche Netzbetreiber, welche mit Magenta Mobil Plus L einen Tarif mit LTE Advanced bietet. Hier werden dann ohne Hardware 71,95 Euro im Monat fällig. Selbstverständlich braucht man zusätzlich noch ein Highend-Smartphone mit LTE-A-Unterstützung. Hier stehen zum Beispiel das Samsung Galaxy S6 oder Alpha zur Auswahl. Hier sollte man also noch etwas auf der hohen Kante haben, den der Telekom Vertrag mit 3 GB Datenvolumen ist bekanntlich ohne Hardware.

Und nun wollen wir auch einmal unsere Frage beantworten: Wer braucht bis zu 300 Mbit/s? Sinn würde diese Übertragungsrate von LTE Advanced bei größeren Downloads machen, hätte man diese doch in wenigen Sekunden auf dem Smartphone oder Tablet. Auch HD-Videos lassen sich mit LTE-A völlig problemlos streamen, wobei hier letztendlich auch LTE völlig ausreichend ist. Doch der Tarif Magenta Mobil Plus L bietet wie erwähnt 3 GB. Hier sollte man besser nicht zu viele große Downloads machen.

Natürlich ist der Ausbau mit LTE Advanced für die Zukunft sinnvoll, denn der 4G-Nachfolger entlastet die Mobilfunknetze und bietet den einzelnen Nutzer auch bei überlasteten Zellen mehr Bandbreite. Aktuell fehlt es jedoch noch an passender Hardware in großer Auswahl und an Online-Anwendungen, um die Mobilfunktechnologie für den Massenmarkt attraktiv zu machen.

Fazit 4G.de

LTE Advanced befindet sich aktuell in einer vergleichbaren Situation wie LTE noch vor drei bis zwei Jahren. Kaum jemand konnte sich damals für die Mobilfunktechnologie der vierten Generation begeistern. Viele Nutzer kannten LTE dazu nicht einmal den Namen nach und das Surfen mit 3G war völlig ausreichend. 4G hat nun endgültig den Massenmarkt erreicht, eine Vermarktung bei den Mobilfunkdiscountern und Tarife teilweise um 10 Euro monatlich zeigen es deutlich.

LTE-Speedtest durchführen!

Testen Sie jetzt hier Ihre aktuelle Übertragungsgeschwindigkeit:



Der Test läuft ca. eine Minute. Um ein exaktes Ergebnis zu erhalten bitte während des Testlaufs nicht auf anderen Internetseiten surfen, andere Dateien down- oder uploaden, Internetradio hören etc.


Die Netzbetreiber haben mit LTE-A bereits die nächste Stufe im Mobilfunk eingeleitet. Nun braucht es noch Hardware in größerer Auswahl, wie auch günstigere Tarife mit höheren Datenvolumen. Diese Entwicklung wird LTE-A in den nächsten zwei bis drei Jahren durchmachen und manch einer wird dann sagen: Ich brauche bis zu 300 Mbit/s.

Rating: 3.0. From 3 votes.
Please wait...
Marius Pieruschka
Als ausgewiesener LTE-Fachmann auf 4G.de aktiv.
Empfohlene Beiträge

Schreibe einen Kommentar