LTE-A: T-Mobile Austria und Huawei schaffen 2 Gbit/s

T-Mobile Austria und Huawei haben mit LTE-A (4.5G) eine Übertragungsrate von 2 Gbit/s geschafft. Der Live-Test fand im Showcase im T-Center in Wien statt. Es kamen drei Technologien zum Einsatz, um die hohe mobile Geschwindigkeit zu ermöglichen. 4.5G soll 2018 marktreif sein und stellt einen Übergang zu 5G dar. Mit dem 4G-Nachfolger rechnet man 2020.

T-Mobile Austria hat erstmals in Kooperation mit Huawei eine Übertragungsrate von 2 Gbit/s geschafft. Der Live-Test mit LTE-A (4.5G) fand im Showcase im T-Center in Wien statt. Aktuell sind in Österreich mit LTE Advanced Geschwindigkeiten von bis zu 250 Mbit/s möglich. Die hohe mobile Surfgeschwindigkeit erreichte man durch die Kombination von drei Technologien. Zum Einsatz kam Mehrantennentechnik (Higher MIMO Order), Carrier Aggregation und Frequenz-Bündelung 256-QAM. Bei der Mehrantennentechnik MIMO kommen 4×4 Antennen sowohl als Sendestation wie auch als Empfangsgerät zum Einsatz. Mit Carrier Aggregation kann man bei LTE-A hohe Übertragungsraten erreichen, indem man verschiedene Frequenzen mit jeweils 20-MHz bündelt.

4-5g_t-mobile-und-huawei
T-Mobile Austria und Huawei schaffen mit LTE-A 2 Gbit/s (Bildquelle: T-Mobile Austria)

Beim Live-Test in Wien wurden Frequenzen (jeweils 20-MHz) mit 800-, 900-, 1800-, 2100- und 2600-MHz erfolgreich gebündelt. Durch das Modulationsverfahren 256-QAM kann der Mobilfunkkanal noch effektiver genutzt werden. Eine Steigerung der Datenübertragung ist um 30 Prozent möglich. LTE-A (4.5G) mit bis zu 2 Gbit/s und mehr soll 2018 marktreif sein. Die Mobilfunktechnologie stellt einen Übergang zu 5G dar. Mit einem Marktstart des 4G-Nachfolgers rechnet man 2020 in ersten Ländern. In Ländern wie Südkorea und Japan sind erst kommerzielle 5G-Netz auch schon etwas früher möglich.

Immer höherer Datenverbrauch im Mobilfunk

LTE-A wird bereits 2018 ganz neue mobile Anwendungen ermöglichen. Hierzu gehört das Internet der Dinge, Virtual Reality, autonomes Fahren wie auch datenintensive Anwendungen. Mit 4.5G kann das Mobilfunknetz von T-Mobile Austria auch dem immer größeren Datenhunger in den Netzen erfolgreich begegnen. So lag der Datenverbrauch beim Netzbetreiber im Jahr 2010 bei 4.718 TB. Im Jahr 2015 waren es bereits 70.071 TB, was einen Anstieg von beachtlichen 1500 Prozent in nur fünf Jahren bedeutet. Dieser Trend dürfte sich auch in den nächsten Jahren so fortsetzen. Mit LTE-A (4.5G) und der Mobilfunktechnologie 5G wird gewährleistet, dass diese Mengen an Daten weiter zuverlässig transportiert werden.

Newsletter abonnieren!

Monatlich exklusive und hilfreiche News, Infos, Angebote und Tipps aus der LTE- und 4G-Szene für Sie. Abmeldung jederzeit möglich!

No votes yet.
Please wait...
Marius Pieruschka
Als ausgewiesener LTE-Fachmann auf 4G.de aktiv.
Empfohlene Beiträge
Comments
  • Nick
    Antworten

    Und wozu das alles? Für meistens spiel Volumen grössere Rolle. 4G ist schon schnell genug. Mit 5G kann man vielleicht problemlos 4K Filmen anschauen, aber dafür braucht man höhe Volumen.

Schreibe einen Kommentar

Kontakt

Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik? Schreiben Sie uns!

Not readable? Change text.