Kommt bald Werbung auf dem Smartphone-Sperrbildschirm?

Werbung auf dem Smartphone-Sperrbildschirm ist in Asien bereits verbreitet. Hinter den Werbeeinblendungen steht das indische Unternehmen Glance, welches in Kürze in die USA expandieren möchte. Weitere Länder könnten folgen. Sehen Nutzer bald Werbung auf Ihrem Smartphone?

Werbung auf dem Smartphone-Sperrbildschirm ist in den asiatischen Ländern bereits gang und gäbe. Das indische Start-Up Glance beliefert dort 400 Millionen Smartphones mit Werbeeinblendungen. Nun möchte das Unternehmen auch in den USA durchstarten. Dazu hat man bereits Verträge mit den amerikanischen Netzbetreibern geschlossen, im August soll es losgehen, wie das Magazin TechCrunch berichtet. Google unterstützt die Pläne des indischen Start-Ups. Daneben möchte man auch nach Brasilien, Mexiko und Russland expandieren.

Ob Werbung bei den Nutzern gut ankommt, wird sich zeigen (Bildquelle Beitragsbild: © Antonioguillem – stock.adobe.com)   

Was erwartet die Nutzer in den USA? Glance spielt mit Hilfe von Künstlicher Intelligenz personalisierte Werbung auf den Smartphone-Sperrbildschirm. Weiterhin erhalten die Nutzer Nachrichten, Social-Media-Content und Hinweise auf Spiele. Bislang konnte Glance über solche Einblendungen etwa 2 Mrd. Euro erwirtschaften. In den USA möchte der Konzern einen Premium-Service starten und spricht von einer hohen Zahlungsbereitschaft in den Vereinigten Staaten.

Newsletter abonnieren!

  

Monatlich exklusive und hilfreiche News, Infos, Angebote und Tipps aus der LTE- und 5G-Szene für Sie. Abmeldung jederzeit möglich! Hinweise zu Datenschutz, Analyse und Widerruf erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Wie erfolgreich die Smartphone-Werbung in den USA ist, wird sich zeigen. Laut dem Magazin TechCrunch haben die meisten Nutzer den Service von Glance in der ersten Woche nach dem Kauf des Handys deaktiviert.

Kommt Werbung auf deutsche Smartphones?

Bisher gibt es keine Pläne von Glance nach Europa zu expandieren. Deutsche Nutzer dürften so erst einmal von Werbung auf dem Handy verschont werden. Das indische Start-Up wird sicherlich erst einmal abwarten, wie erfolgreich der Marktstart in den USA ist. Läuft es dort gut, könnte Glance dann auch einen Start in Deutschland und weiteren europäischen Ländern planen.

Werbung auf dem Sperrbildschirm ist dabei nicht neu. So bietet Amazon das Fire Tablet mit und ohne Werbung an. Entscheidet sich der Kunde für die Variante mit Werbeeinblendungen, zahlt er 15 Euro weniger für das Tablet. Könnten Smartphones auf diese Weise in Zukunft nicht günstiger werden? Solange sich die Inhalte von Glance ganz einfach deinstallieren lassen, ist es eher unwahrscheinlich, dass die Preise für Handys sinken.

(Bildquelle Beitragsbild:© bodnarphoto – stock.adobe.com)   

Recent Posts

Schreibe einen Kommentar