Das LTE-Jahr 2014 – Der große 4G.de Jahresrückblick

Das LTE-Jahr 2014 geht langsam zu Ende. Das Infoportal lässt die letzten 12 Monate Revue passieren und blickt auf ein ereignisreiches Jahr mit 4G zurück. Wie ging der LTE-Ausbau in Deutschland voran? Was konnte man auf der CES, dem MWC und der IFA an Hardware-Highlights sehen? Was waren die besten LTE-Endgeräte im Jahr 2014? Welche Netzbetreiber konnten ihre Kunden mit neuen LTE-Tarifen überzeugen?

Ob es um den LTE-Start von E-Plus, das Samsung Galaxy oder Apple iPhone 6, die Fusion von o2 und E-Plus, LTE-A oder die Hybrid-Technologie geht: Wir werfen einen Blick auf das auslaufende LTE-Jahr 2014 und lassen alle Monate noch einmal ausführlich Revue passieren.

Verbraucherzentrale Sachsen, Samsung Galaxy S5 und LTE-Start von E-Plus

Das LTE-Jahr 2014 startete mit der Consumer Electronics Show in Las Vegas. Dort präsentierten wie immer zahlreiche Hersteller die neuste Hardware. Highlights auf der Messe waren unter anderem das Huawei Ascend Mate 2 4G, Xperia Z1 Compact und Samsung Galaxy Tab Pro 10.1. Dazu überraschte LG mit seinem Bananen-Smartphone G Flex. Das LTE-Handy soll auch höheren Druck (etwa in der Hosentasche) aushalten, dieses Thema behandeln wir später noch einmal. In Deutschland war der Jahresanfang von einem Streit zwischen der Verbraucherzentrale Sachsen mit der Deutschen Telekom und Vodafone geprägt. Es ging um die Frage, ob man die LTE-Tarife als DSL-Ersatz trotz Drosselung mit Flatrate bewerben dürfte. Die Telekom lenkte bei diesem Streit ein und Vodafone ließ es auf eine Klage ankommen.

2014

Samsung Galaxy S5 – Ein Highlight 2014 (Quelle: Samsung)

Im Februar erreichte Leipzig als erste große Stadt in Deutschland 100 LTE-Netzabdeckung. Die Telekom zeigte, was mit 4G möglich ist und beindruckte mit einer LTE-Speed von 580 Mbit/s. Hier wurde schon deutlich, welches Potential die Mobilfunktechnologie der vierten Generation für die Zukunft hat. Ende Februar 2014 startete mit dem Mobile World Congress die nächste bedeutende Messe. Das Highlight war hier sicherlich das Samsung Galaxy S5 mit LTE Cat-4 (bis zu 150 Mbit/s), aber auch Sony konnte mit seinem ultradünnen Xperia Z2 Tablet überzeugen.

Am 05. März 2014 startete E-Plus als letzter deutscher Netzbetreiber mit LTE. Im Rahmen der Initiative „Highspeed für Jedermann“ konnten nun alle Kunden des Netzbetreibers LTE ohne Aufpreis nutzen. Dies traf auf alle Vertrags- und Prepaid-Nutzer von BASE und den Mobilfunkdiscountern im E-Plus-Netz zu. Die bei den Kunden sehr beliebte Aktion wurde mehrfach verlängert. Einem anderen Netzbetreiber stand hingegen Ärger ins Haus. Die Verbaucherschützer aus Sachsen machten Ernst und verklagten wie angekündigt Vodafone. Ende März wurde ein weiteres Hardware-Highlight des Jahres 2014 präsentiert: Das HTC One (M8)

OnePlus One, Kundenworkshop der Telekom und LTE-Roaming

2014

Der Flaggschiff-Killer OnePlus One (Quelle: OnePlus)

Der April 2014 war eher ein ruhiger Monat, was LTE betraf. E-Plus baute sein 4G-Netz weiter aus und versorgte die Berliner U-Bahnen mit LTE. Dazu überraschte ein chinesisches Start-Up mit einem neuen Smartphone. Das OnePlus One konnte es technisch problemlos mit dem Samsung Galaxy S5 und HTC One (M8) aufnehmen, war dazu aber wesentlich günstiger. Einziges Manko: Man erhielt den Flaggschiff-Killer nur über ein Einladungssystem und musste dazu sein altes Handy zerstören.

Auch der Mai 2014 war eher ruhig und wurde vor allem durch Nachrichten aus Bonn dominiert. Die Deutsche Telekom stellte mit Data Comfort neue Datentarife vor und organisierte zum Endes des Monats einen Kundenworkshop. Hier diskutierte man mit Kunden und der Verbraucherzentrale Sachsen, wie die LTE-Tarife der Zukunft für die ländlichen Regionen aussehen könnten. Auch der Mai 2014 hatte mit dem LG G3 sein Hardware-Highlight.

Der Juni 2014 wie schon der Mai waren von der Debatte um die Fusion von o2 und E-Plus geprägt. Immer wieder wurde dafür diskutiert, ob es nach dem Zusammenschluss einen vierten Netzbetreiber in Deutschland geben würde. America Movil und Orange wurden hier als mögliche Kandidaten genannte. Die Deutsche Telekom startete im Juni 2014 einen Monat nach Vodafone mit LTE-Roaming in sechs Ländern.

Fusion o2 und E-Plus, Voice over LTE und iPhone 6

Anfang Juli 2014 genehmigte die EU-Kommission die Fusion von o2 und E-Plus unter Auflagen. Der neue Netzbetreiber musste bis zu 30 Prozent der Netzkapazitäten an einen MVNO abgeben. Im Vorfeld hatte man sich bereits mit Drillisch geeinigt. Weiterhin startete Vodafone Anfang des Monats mit seinem ersten LTE Prepaid-Tarif und das Samsung Galaxy S5 bekam mit dem Mini einen kleinen Bruder. In Schweden testete Ericsson erfolgreich den LTE-Nachfolger 5G und schaffte dabei beachtliche 5 Gbit/s.

Im August 2014 startete o2 mit Voice over LTE in vier Großstädten. Dabei fehlte es noch an kommerziellen VoLTE-Angeboten und bis zum kommerziellen Start müssen sich o2-Kunden noch etwas gedulden. Die Telekom startete mit einer neuen SpeedOn-Option für Call & Surf Comfort via Funk. Die Überarbeitung von SpeedOn basierte laut Netzbetreiber auf den Wünschen der Kunden aus dem Workshop im Mai. Mitte August 2014 zeigte Samsung sein Edel-Smartphone Galaxy Alpha mit LTE Cat-6 (bis zu 300 Mbit/s). Etwas spartanischer fiel dagegen das sogenannte noPhone aus: Der technikfreie Handy-Ersatz.

2014

#bentgate bekam 2014 in den Medien und auf Twitter viel Aufmerksamkeit (Quelle: Twitter)

Der September war mit der IFA in Berlin und der Präsentation des iPhone 6 ein Highlight im LTE-Jahr 2014. In Berlin zeigte die Deutsche Telekom den Router Speedport Hybrid und stellte die neuen MagnetaMobil-Tarife vor. Am 09. September 2014 war dann für die meisten Apple Jünger der wichtigste Tag im Jahr. Im Flint Center wurde das iPhone 6 und iPhone 6 Plus mit LTE Cat-4 präsentiert. Die beiden iPhone-Modelle waren größer und dünner als das Vorgängermodell. Das iPhone 6 Plus war für manche Hosentasche dann doch zu groß und zu dünn. Wir sagen nur #bentgate. Was wie ein großer Skandal daherkam, entpuppte sich am Ende als Sturm im Wasserglas: Gerade einmal 9 verbogene Geräte wurden gemeldet.

Dünnes iPad Air 2, LTE Advanced und 4G weiter kostenlos bei E-Plus

Anfang Oktober 2014 schloss Telefónica Deutschland (o2) den Kauf der E-Plus Gruppe offiziell ab. LTE erreichte in diesem Monat erstmals eine 4G-Netzabdeckung von 80 Prozent. Die Hardware-Highlights des Monats waren das iPad Air 2 und das iPad Mini 3. Das iPad Air 2 präsentierte man als dünnstes iPad aller Zeiten, wobei man den kleinen Bruder bei der Vorstellung nur wenig Aufmerksamkeit schenkte. Die Apple Kunden zeigten sich später vor allem vom neuen iPad Mini 3 enttäuscht, was nur wenig innovativ war. Am gleichen Tag (16. Oktober) präsentierte auch Google das Nexus 6 und 9.

2014

Das iPad Air 2 ist das dünnste iPad aller Zeiten (Bildquelle: Apple)

Der November 2014 wurde vor allem der Deutschen Telekom dominiert. So startete der Netzbetreiber am 17. November mit LTE Advanced (bis zu 300 Mbit/s) in ersten Großstädten. Ende des Monats kam dann die Hybrid-Technologie und der Tarif Magenta Zuhause Hybrid in erste Bundesländer. Ein Hardware-Highlight im November war sicherlich das günstige Huawei Honor 6 mit LTE-A.

Nun sind wir im Dezember 2014 und sozusagen bei unserem Rückblick in der Gegenwart angekommen. Nennenswert für diesen Monat ist sicherlich die Ankündigung von E-Plus, man könne bis März 2015 kostenlos mit LTE surfen. Dazu bietet die Telekom LTE-Roaming in mittlerweile 22 Ländern an. Wir erinnern uns im Juni 2014 waren es gerade einmal 6 Länder. Damit geht das LTE-Jahr 2014 so langsam zu Ende und es dürfte wohl zum Jahresende mehr keine großen Schlagzeilen rund um 4G geben.

Fazit 4G.de

Ein ereignisreiches LTE-Jahr 2014 liegt hinter uns. Die zahlreichen Meldungen rund um 4G zeigen es deutlich: Die Mobilfunktechnologie der vierten Generation hat in Deutschland bereits den Massenmarkt erreicht. LTE und 4G-Hardware gehören für viele Menschen hierzulande bereits zum Alltag. Die Deutsche Telekom hat mit LTE-A sogar schon das nächste Zeitalter eingeläutet. Vodafone wird mit LTE Advanced im Frühjahr 2015 folgen. Auch das kommende LTE-Jahr verspricht spannend zu werden. Wer möchte, kann mit dem Infoportal 4G.de bereits einen Blick auf das Jahr 2015 werfen.

No votes yet.
Please wait...
Marius Pieruschka
Als ausgewiesener LTE-Fachmann auf 4G.de aktiv.
Recent Posts
Comments
  • Simon
    Antworten

    Ich finde, statt immer mehr auf Geschwindigkeit zu setzen, sollten viele Provider erstmal das Datenvolumen den aktuellen Standards anpassen. Denn was bringt es mir wenn ich zwar eine Woche sehr schnell im Netz bin, danach aber ohnehin ausgebremst werde da mein Datentarif aufgebraucht ist.
    Für mich gibt es jedenfalls keinen Grund auf 4G umzusteigen und bleibe bei meinem Dell Venue Pro. Denn selbst mit 3G ist das Datenvolumen ratz fatz weg 😉

Schreibe einen Kommentar

Kontakt

Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik? Schreiben Sie uns!

Not readable? Change text.