IS-MIMO: Telekom und Samsung verbessern LTE

Die Deutsche Telekom und Samsung testen die Technologie IS-MIMO. Inter-Sector MIMO soll auch im Zellengrenzbereich von LTE-Funkzellen noch für hohe Übertragungsraten sorgen. Bei den Versuchen in Lingen zeigte sich die Telekom zufrieden. Mit der Technologie konnte die Geschwindigkeit in problematischen Zonen um 50 Prozent gesteigert werden.

In einer Kooperation mit Samsung testet die Deutsche Telekom IS-MIMO in Lingen. Die Technologie Inter-Sector MIMO soll in Zukunft dafür sorgen, dass einzelne Nutzer auch in Grenzbereichen von Funkzellen mit hohen 4G-Übertragungsraten surfen können. Beim Test in Lingen ging es darum, folgende Problematik mit IS-MIMO zu lösen: In herkömmlichen LTE-Netzen erhält man nur in der Nähe eines Funkmastes die maximale 4G-Speed, da hier das Signal am stärksten ist. Entfernt man sich von der Antenne, wird das Signal allmählich schwächer. Problematisch ist es, wenn man sich im Grenzbereich von zwei Funkzellen befindet, in diesem Fall entstehen Interferenzen zwischen den Zellen. Gerade in Städten stehen die Basisstationen sehr eng und überlagern sich somit. Diese Problematik soll die neue Technologie IS-MIMO lösen.

IS-MIMO

Die Telekom kooperiert mit Samsung und testet Inter-Sector MIMO (Bildquelle: Deutsche Telekom)

Mit Inter-Sector MIMO verbinden sich alle Intrasite-Zellen zu einer einzigen Zelle, der Nutzer bekommt das Signal der Zelle mit der besten Übertragungsrate. Die erfolgreichen Versuche in Lingen haben gezeigt, dass sich die LTE-Geschwindigkeit in den Randbereich der Zellen um 50 Prozent verbessert hat. IS-MIMO funktioniert auch problemlos mit LTE Carrier Aggregation. Hier nutzt man mehrere Frequenzblöcke parallel nebeneinander, um mit LTE-A höhere Übertragungsraten zu bieten. Telekom Technik-Chef Jacobfeuerborn sieht in Inter-Sector MIMO eine wichtige Technologie für LTE Advanced. Samsung nennt IS-MIMO in der Presseerklärung eine Schlüsseltechnologie für zukünftige Netze. Aktuell ist noch unklar, wann die Technologie in der Praxis zum Einsatz kommt.

Deutsche Telekom testet 3CA

IS-MIMO ist nicht die einzige Technologie für LTE-A, welche die Deutsche Telekom testet. Im Berliner Stadtteil Prenzlauer Berg laufen aktuell Tests mit 3CA (Three Times Carrier Aggregation). Mit der Bündelung von drei LTE-Frequenzen schaffte man bis zu 375 Mbit/s als Übertragungsrate. Der Versuch fand mit einem handelsüblichen 4G-Smartphone von Samsung statt. 3CA könnte in Zukunft eine zentrale Rolle für LTE Advanced spielen, noch testet man die Technologie im Stadtteil Prenzlauer Berg.

LTE-Speedtest durchführen!

Testen Sie jetzt hier Ihre aktuelle Übertragungsgeschwindigkeit:



Der Test läuft ca. eine Minute. Um ein exaktes Ergebnis zu erhalten bitte während des Testlaufs nicht auf anderen Internetseiten surfen, andere Dateien down- oder uploaden, Internetradio hören etc.


Die Telekom ist im November 2014 mit LTE-A gestartet und bietet Surfgeschwindigkeiten von bis zu 300 Mbit/s. Aktuell arbeitet man an der Verbesserung des LTE-Nachfolgers, wie die Versuche in Lingen mit IS-MIMO und Berlin (Prenzlauer Berg) mit 3CA zeigen.

Rating: 4.5. From 2 votes.
Please wait...
Marius Pieruschka
Als ausgewiesener LTE-Fachmann auf 4G.de aktiv.
Empfohlene Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Kontakt

Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik? Schreiben Sie uns!

Not readable? Change text.