Interview mit Niels Hafenrichter (Deutsche Telekom): SpeedOn-Option nun auch bei Call & Surf Comfort via Funk

Im Rahmen der Interview-Reihe „LTE-Ausbau Deutschland – Politik und Wirtschaft nehmen Stellung“ befragt 4G.de in den kommenden Wochen Fachpolitiker, sowie Vertreter aus Wirtschaft und von Interessenverbänden ausführlich zum Thema LTE. Unser heutiger Interview-Partner ist Niels Hafenrichter, Pressesprecher der Deutschen Telekom. Er nimmt Stellung zum LTE-Ausbau der Telekom in den Städten, informiert über die Möglichkeit Datenvolumen nachzubuchen und spricht über die neusten LTE-Tarife.

Niels Hafenrichter (Deutsche Telekom)

Niels Hafenrichter (Deutsche Telekom)

4G.de: Die Deutsche Telekom baut die ländlichen Regionen mit 800-MHz aus und setzt in den Städten auf die LTE-Frequenzen mit 1800-MHz, welche eine Übertragungsrate von bis zu 100 Mbit/s ermöglichen. Die Frequenzen der Digitalen Dividende bieten hingegen den Vorteil, dass man mit dem Frequenzspektrum besonders gut Gebäude durchdringen kann. Möchte die Telekom in Zukunft die Städte zusätzlich mit 800-MHz ausbauen, um auch in Gebäuden ein ideales Surferlebnis zu ermöglichen? Wie gut ist nach Ihren Erfahrungen aktuell der LTE-Empfang mit 1800-MHz in Gebäuden?

Niels Hafenrichter: Die Deutsche Telekom baut in den größeren Städten LTE1800 in hoher Versorgungsqualität aus und hat durch die hohe Bandbreite in Verbindung mit den guten Ausbreitungsbedingungen bei 1800-MHz einen deutlichen Wettbewerbsvorteil. Die hohe Standort-Dichte in den Städten stellt auch für LTE1800 eine sehr gute Versorgung in Gebäuden sicher. Ein Ausbau mit 800-MHz ist in Städten nicht generell vorgesehen. Der Einsatz kann punktuell und ergänzend erfolgen, an Stellen, wo mit LTE1800 die Indoor-Versorgung nicht erreichbar ist.

4G.de: LTE dient vielen Menschen auf dem Land als DSL-Ersatz. Alle LTE-Tarife der deutschen Netzbetreiber sind an ein monatliches Inklusivvolumen gebunden, nach dessen Verbrauch die Surfgeschwindigkeit gedrosselt wird. Einzelne Verbraucher benötigen jedoch ein höheres monatliches Datenvolumen. Die Telekom bietet Kunden bereits mit der SpeedOn-Option die Möglichkeit, Inklusivvolumen für mobile Endgeräte nachzukaufen. Wird es eine vergleichbare Option auch für Nutzer mit stationärem LTE-Anschluss geben? Möchte die Deutsche Telekom in Zukunft LTE-Tarife mit höheren Datenvolumen anbieten?

Niels Hafenricher: Ja, seit kurzer Zeit gibt es für alle Call & Surf Comfort via Funk Tarife die Möglichkeit, nach Überschreiten des inklusiven Datenvolumens zusätzliches Datenvolumen nachzukaufen. In den Tarifen Call & Surf Comfort via Funk S, M und L ist ein Inklusivvolumen von 10, 15 und 30 GB enthalten. Nachdem das Datenvolumen verbraucht wurde, erfolgt eine Reduzierung der Geschwindigkeit auf 384 kbit/s im Download und 64 kbit/s im Upload. Bei Erreichen der Geschwindigkeitsreduzierung kann zusätzliches Highspeed-Datenvolumen zugekauft werden, so dass die tarifspezifische Maximal-Geschwindigkeit wieder genutzt werden kann; für 14,95 Euro sind jeweils 10 GB erhältlich, die wiederum bis zum Monatsende nutzbar sind.

4G.de: Einzelne Experten erwarten, dass 4G aufgrund des schnellen Ausbaus in Deutschland bereits in der zweiten Jahreshälfte 2013 den Massenmarkt erreicht. Ende des Jahres könnten dann auch die Preise für LTE-Tarife sinken, welche aufgrund der Investitionen der Netzbetreiber in die Mobilfunktechnologie noch entsprechend hoch sind. Wann erwarten Sie, dass die Preise für die 4G-Tarife sinken? Wird es noch in diesem Jahr Prepaid-Tarife für LTE von der Telekom geben?

Niels Hafenrichter: LTE ist bereits heute schon in allen Mobile Data Tarifen (für die Nutzung von Tablets und Laptops) sowie in den neuen Complete Comfort Tarifen (außer Complete Comfort XS/S) verfügbar, ohne dass ein Kunde separat dafür zahlen muss. Will ein Kunde die maximale Übertragungsgeschwindigkeit via LTE in Anspruch nehmen, kann er flexibel die Speed-Option LTE hinzubuchen, die in einigen Tarifen bereits ab 5,- Euro erhältlich ist (z.B. im Mobile Data S). Die Technologie steht also dem Großteil der Kunden schon heute kostenlos zur Verfügung, für eine höhere Geschwindigkeit wird ein Aufpreis fällig. Was die Prepaid angeht, gibt es zum jetzigen Zeitpunkt keine Planung, spezielle Prepaid-Tarife für LTE anzubieten.

Fazit 4G.de

Niels Hafenrichter weist im Interview darauf hin, dass die Deutsche Telekom in den größeren Städten ausschließlich die LTE-Frequenzen mit 1800-MHz nutze, welche Übertragungsraten von bis zu 100 Mbit/s bieten. Aufgrund der hohen Standortdichte von LTE1800 in den Städten sei auch eine gute Verbindung in Gebäuden gewährleistet. Sollte diese einmal nicht verfügbar sein, könne die Telekom Städte punktuell mit 800-MHz (Digitale Dividende) ausbauen. Bisher hatte die Deutsche Telekom die SpeedOn-Option nur für die mobilen Tarife angeboten. Laut Hafenrichter gibt es die Möglichkeit Datenvolumen nachzukaufen nun auch bei den drei Call & Surf Comfort via Funk Tarifen. Für 14,95 Euro im Monat kann man 10 GB nachbuchen. Die Telekom bietet diese Option seit Mai 2013 an. Ein Nachkauf von neuen Inklusivvolumen ist ab Erreichen der tariflichen Drosselgrenze möglich. Die Buchung erfolgt über das Kundencenter der Deutschen Telekom und lässt sich beliebig oft wiederholen.

Beim Thema Prepaid spricht Niels Hafenrichter davon, dass aktuell keine LTE-Prepaid-Tarife der Deutschen Telekom in Planung seinen. Er verweist jedoch auf die aktuellen Tarife mit Vertragslaufzeit. Hier sei bereits LTE für Kunden ohne Aufpreis inbegriffen. Wer die maximale Übertragungsrate von 4G möchte, zahlt eine zusätzliche Gebühr. Auf dem Land bietet die Telekom Surfgeschwindigkeiten von bis zu 50 Mbit/s (800-MHz), während in den Städten bis zu 100 Mbit/s mit LTE1800 möglich sind.

Wir danken Niels Hafenrichter für das interessante Interview und freuen uns auf einen regen Meinungsaustausch dazu mit den Lesern von 4G.de.

Rating: 5.0. From 5 votes.
Please wait...
Marius Pieruschka
Als ausgewiesener LTE-Fachmann auf 4G.de aktiv.
Empfohlene Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Kontakt

Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik? Schreiben Sie uns!

Not readable? Change text.