Huawei stellt LTE-Surfstick E392 vor

Von

Das chinesische Unternehmen Huawei stellte im August seinen neuen LTE-Surfstick Huawei E392 vor, der ab dem drittel Quartal 2011 weltweit erhältlich ist. Der LTE-Stick unterstützt neben der FDD-LTE auch die TDD-LTE Variante. Der FDD-Modus benötigt zwei unterschiedliche Frequenzen für den Up- und Download, während die TDD Variante nur eine Frequenz braucht. In Deutschland wird derzeit nur FDD-LTE eingesetzt, jedoch haben die deutschen Netzbetreiber auch TDD-Frequenzen ersteigert. Besonders Vodafone hat hier ein großes Spektrum ersteigert.

Daneben unterstützt der Huawei E392 auch GSM, UMTS und die in Nordamerika verwendete CDMA-Technik. Der LTE-Surfstick wechselt automatisch zwischen den vorhandenen Netzen. So sorgt er immer für die beste und stabilste Internetverbindung. Bei Huawei spricht man davon, dass LTE ganz klar der Standard der Zukunft sei, jedoch würden 2G und 3G-Standards noch lange Zeit parallel existieren. Diesen Umstand möchte man mit dem neuen Huawei E392 Rechnung tragen.

LTE-Surfstick Huawei E398 bereits auf dem deutschen Markt

Schon seit einigen Monaten ist der Huawei E398 auf dem deutschen Markt. Der Surfstick ist unter anderem bei der Deutschen Telekom als LTE-Speedstick erhältlich. Das Gerät unterstützt neben LTE auch UMTS, HSDPA und HSPA+. Die Nutzung ist auf Frequenzen mit 800, 1800 und 2600 MHz möglich. Der Stick ist aufgrund seiner zwei integrierten Antennen etwas größer als die üblichen UMTS-Sticks. Charakteristisch für den LTE-Surfstick ist sein schwenkbarer USB-Anschluss, womit man das Gerät platzsparend am Computer anbringen kann.

Der erste Surfstick auf dem deutschen Markt war im Dezember 2010 der Samsung GT-B3740, der zuerst von Vodafone angeboten wurde. Das Gerät unterstützt nur LTE und das 800 MHz Frequenzband der sogenannten Digitalen Dividende. Eine Nutzung von UMTS und GSM ist mit dem Surfstick nicht möglich.

Noch wenig LTE-Hardware auf dem Markt

Im Ganzen gibt es noch recht wenig LTE-Hardware auf dem deutschen Markt, was sowohl für die LTE-Sticks wie auch LTE-Router gilt. Jedoch ist zu erwarten, dass führende Anbieter wie Huawei, Ericsson und Samsung mit dem fortschreitenden LTE-Ausbau immer mehr neue LTE-Hardware entwickeln, die auch für den Massenmarkt geeignet ist. Bereits im nächsten Jahr 2012 sollte das Angebot an LTE-Hardware wesentlich größer werden. (via Golem)

No votes yet.
Please wait...
Empfohlene Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Kontakt

Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik? Schreiben Sie uns!

Not readable? Change text.