Huawei-Bann der USA erneut für 90 Tage ausgesetzt

Die USA hatte gegen Huawei im Mai 2019 ein Embargo verhängt. Der Bann wurde kurz daraufhin für 90 Tage ausgesetzt. Alle Beteiligten sollten so Zeit bekommen, sich auf die veränderten Rahmenbedingungen einzustellen. Die Frist von 3 Monaten ist gestern abgelaufen und wurde erneut um 90 Tage verlängert.

Im Mai 2019 sorgte ein Embargo der US-Regierung gegen Huawei für viel Aufsehen. Die gravierendste Folge für die meisten Nutzer: Dem chinesischen Netzwerkausrüster wurde die Zusammenarbeit mit Google untersagt. Ein Einsatz von Android wäre so bei zukünftigen Smartphones nicht möglich. Nutzer müssten dazu auf den Play Store, WhatsApp oder die Youtube App verzichten. Doch gleich nach der Einführung wurde der Bann für 90 Tage ausgesetzt. Die Begründung der US-Administration lautete wie folgt: Alle Beteiligten sollten Zeit bekommen, sich auf die neue Situation einzustellen.

huawei-mate
Bis 10. November bleibt für Huawei-Nutzer alles unverändert (Bildquelle: 4G.de)

Die Aussetzung des Embargos gegen den chinesischen Konzern erfolgte auch vor dem Hintergrund, dass zahlreiche, lokale Netzwerke in ländlichen Regionen der USA mit Technik von Huawei laufen. Ein Bann würde letztendlich dazu führen, dass für diese Netzwerke wichtige Ersatzteile ausbleiben. Nun ist die Frist gegen Huawei am 19. August 2019 ausgelaufen und wurde laut US-Handelsminister Wilbur Ross erneut um 90 Tage verlängert, wie der Minister dem Sender Fox Business mitteilte. Die Problematik mit den lokalen Netzwerken besteht weiterhin.

Newsletter abonnieren!

  

Monatlich exklusive und hilfreiche News, Infos, Angebote und Tipps aus der LTE- und 4G-Szene für Sie. Abmeldung jederzeit möglich! Hinweise zu Datenschutz, Analyse und Widerruf erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Für Besitzer und Käufer eines Huawei-Smartphones ändert sich so bis zum 10. November nichts. Ob dann die Frist ein weiteres Mal um 90 Tage verlängert wird, wird sich zeigen.

Huawei hat mit Harmony OS eine Alternative zu Android

Der chinesische Netzwerkausrüster hat in den letzten Wochen immer wieder betont, man wolle gerne weiterhin mit Google zusammenarbeiten, der Konzern hat jedoch einen Plan B. Es gebe mit dem Betriebssystem Harmony OS (HongMeng OS) durchaus eine Alternative zu Android. Experten geben dem Betriebssystem von Huawei eine gute Chance auf dem chinesischen Markt, auf dem internationalen Markt dürfte der Durchbruch deutlich schwerer fallen.

(Bildquelle Beitragsbild: Huawei)

Empfohlene Beiträge

Schreibe einen Kommentar

iphone-store-hamburg