Huawei arbeitet an 4.5G mit bis zu 1 Gbit/s

4.5G

Ryan Ding, President Products and Solutions (Quelle: Huawei)

Der LTE-Nachfolger 5G ist erst im Jahr 2020 marktfrei. Laut Huawei bedarf es bis dahin eines Zwischenschritts, deshalb arbeitet man aktuell an 4.5G. Mit der Technologie sind in Zukunft mobile Übertragungsraten von bis zu 1 Gbit/s möglich. Der Mobilfunkstandard soll bis Ende 2015 definiert werden, im zweiten Halbjahr des Jahres 2016 könnte es erste Endgeräte auf dem Markt geben. Auch deutsche Netzbetreiber könnten 2016 mit 4.5G in Deutschland starten. Laut Ryan Ding,  bei Huawei, befinde man sich hierzulande im Gespräch mit der Deutschen Telekom und Vodafone.

Der Mobilfunk-Standard 4.5G dient nicht nur der mobilen Kommunikation zwischen Menschen wie heute LTE, sondern vor allem einer Verbindung zwischen Mensch und Maschine, wie auch Maschinen (M2M) untereinander. Die sehr geringe Latenzzeit von 4.5G macht dann Anwendungen möglich, wie sie heute mit 4G nicht möglich sind. Dazu gehört etwa die Fernsteuerung von Drohnen oder Autos, um nur zwei Beispiele zu nennen. Dies ist auch ein erster Schritt zum sogenannten Internet der Dinge.

5G bietet bis zu 10 Gbit/s

Der Mobilfunkstandard 4.5G ist wie bereits erwähnt nur ein erster Zwischenschritt auf dem Weg zum 5G im Jahr 2020. Mit dem LTE-Nachfolger sollen dann Übertragungsraten von bis zu 10 Gbit/s möglich sein. Erste Demonstrations-Netzwerke mit 5G wird es wohl schon vor dem Jahr 2020 geben. 5G-Netze für Journalisten könnte es bereits 2018 zur Fußball-WM in Russland und zu den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang (Südkorea) geben. In Russland kooperieren hierzu Huawei und der Netzbetreiber Megafon.

No votes yet.
Please wait...
Marius Pieruschka
Als ausgewiesener LTE-Fachmann auf 4G.de aktiv.
Empfohlene Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Kontakt

Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik? Schreiben Sie uns!

Not readable? Change text.