HSPA+ Dual Carrier – Eine Alternative zu LTE

HSPA+ mit Dual Carrier ist mit einer Übertragungsrate von bis zu 42,2 Mbit/s die schnellste 3G-Technologie. Aufgrund dieser hohen Surfgeschwindigkeit wird der Mobilfunkstandard auch als 3.5G oder 3G+ bezeichnet. Die UMTS-Speed von bis zu 42,2 Mbit/s reicht bereits an die Übertragungsrate von LTE mit 800-MHz heran. Mit den 4G-Frequenzen der Digitalen Dividende sind bis zu 50 Mbit/s möglich. Somit ist HSPA + mit Dual Carrier eine echte Alternative zu LTE.

Mittlerweile haben alle deutschen Netzbetreiber ihre Mobilfunknetze mit der schnellen 3.5G-Technologie ausgebaut. Die Deutsche Telekom und Vodafone bieten ihren Kunden HSPA+ Dual Carrier seit 2011 an. Die beiden Anbieter haben ihre Netze mit 3.5G besonders in den Städten gut ausgebaut. Wo man heute in der Stadt noch kein LTE nutzen kann, ist häufig HSPA+ mit Dual Carrier mit bis zu 42,2 Mbit/s verfügbar. E-Plus und o2 sind in den letzten Monaten und Wochen mit dieser 3.5G-Technologie nachgezogen.

E-Plus und o2 starten mit HSPA+ Dual Carrier

Beim Düsseldorfer Netzbetreiber sind aktuell mehr als die Hälfte der Basisstationen Dual-Carrier-fähig. Hierzu gehören besonders Funkmasten in Großstädten und Ballungsgebieten. Bis Ende 2013 möchte E-Plus 75 Prozent seiner Funkmasten auf 3.5G aufrüsten. Dabei geht es dem Netzbetreiber nicht nur darum, seinen Kunden mehr Surfgeschwindigkeit zu bieten, sondern auch um eine Kapazitätserweiterung im UMTS-Netz. Aufgrund einer hohen Übertragungsrate von bis zu 42,2 Mbit/s bleibt mehr Bandbreite in der Funkzelle für den einzelnen Nutzer übrig.

Der Netzbetreiber o2 rüstet seit Mitte September 2013 sein Netz mit HSPA+ Dual Carrier auf. Dabei baut man einzelne Basisstationen aus, wird jedoch kein flächendeckendes Netz mit 3.5G bieten. Besonders stark frequentierte Orte mit hohen Datenverkehrsaufkommen werden von o2 mit HSPA+ Dual Carrier ausgebaut. Offenbar möchte sich der Anbieter mit 3.5G keine eigene Konkurrenz zum LTE-Ausbau schaffen. Der Netzbetreiber setzt bei 4G noch auf die 800-MHz-Frequenzen in Stadt und Land mit bis zu 50 Mbit/s. Hier ist der Unterschied zu HSPA+ mit Dual Carrier mit bis zu 42,2 Mbit/s doch gering.

Wer im Netz von T-Mobile, Vodafone, E-Plus und o2 die schnelle Mobilfunktechnologie 3G+ nutzen möchte, braucht in jedem Fall ein entsprechendes Endgerät hierfür. Dabei unterstützen viele neue Mittel- und Oberklasse-Smartphones HSPA+ mit Dual Carrier. Dazu gehören zum Beispiel das Samsung Galaxy S4 wie auch das Apple iPhone 5C und iPhone 5S.

LTE ist die Mobilfunktechnologie der Zukunft

Trotz der hohen Übertragungsraten von HSPA+ wird sich am Ende 4G durchsetzen. Die Mobilfunktechnologie bietet mittlerweile mit LTE Cat-4 bis zu 150 Mbit/s. Die Telekom versorgt seit Oktober 2013 deutschlandweit 100 Städte mit LTE+. Bis zum Ende des Jahres sollen es fast 200 Städte werden. Auch bei Vodafone surft man aktuell in einzelnen Städten mit bis zu 150 Mbit/s. Dazu gehören zum Beispiel Düsseldorf, Dresden und München. Der Netzbetreiber wird in Zukunft weitere Städte mit LTE Cat-4 ausbauen.

telekom-netzoffensive

Übertragungsraten von bis zu 150 Mbit/s im Netz der Zukunft (Quelle: Telekom)

LTE+ dürfte neben höheren Übertragungsraten vor allem eine Kapazitätserweiterung bieten. Bei bis zu 150 Mbit/s bleibt selbst bei überlasteten Funkzellen noch ausreichend Bandbreite für den einzelnen Surfer übrig. So stehen auch an stark frequentierten Orten den einzelnen Nutzer noch etwa 15 Mbit/s zur Verfügung, wobei uns hier Erfahrungswerte aus der Praxis fehlen.

No votes yet.
Please wait...
Marius Pieruschka
Als ausgewiesener LTE-Fachmann auf 4G.de aktiv.
Empfohlene Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Kontakt

Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik? Schreiben Sie uns!

Not readable? Change text.