GSA: LTE-Netze mit 1800-MHz dominieren weltweit

Die GSA (Global mobile Suppliers Association) meldet für Mai 2014 insgesamt 288 kommerzielle LTE-Netze in 104 Ländern. Bei der Analyse der genutzten 4G-Frequenzen zeigt sich, dass sich der Frequenzbereich mit 1800-MHz zunehmend zum „prime band“ für LTE entwickelt. Dieser Trend war bereits in den letzten Monaten zu beobachten. Aktuell nutzen 124 Netzbetreiber in 64 Ländern das Frequenzspektrum, was einem Anteil von 43 Prozent gemessen an 4G-Netzen weltweit entspricht. Frequenzen mit 1800-MHz spielen so in Zukunft eine zentrale Rolle beim LTE-Roaming. In Deutschland nutzt die Telekom und E-Plus diese LTE-Frequenzen in den Städten. Dahinter folgen 4G-Netze mit 2600-MHz (26,7 Prozent) und 800-MHz (13,5 Prozent).

LTE-Netze mit 1800-MHz dominieren weltweit - Das Frequenzspektrum wird zum "prime band" (Quelle: GSA)

LTE-Netze mit 1800-MHz dominieren weltweit – Das Frequenzspektrum wird zum „prime band“ (Quelle: GSA)

Alan Hadden, Präsident der GSA, bewertet den LTE-Ausbau weltweit äußerst positiv und spricht von einem rasanten 4G-Wachstum: „108 LTE networks have been launched in the past year, coverage is rapidly expanding, and LTE subscriptions growth is impressive. More operators are preparing to introduce voice service for their LTE customers with VoLTE, and investments in LTE-Advanced carrier aggregation technology is now the main trend.“ (Quelle: GSA) Hadden zeigt mit Voice over LTE (VoLTE) und LTE Advanced klar die Trends der Zukunft auf. Mitte 2014 starten auch in Deutschland die ersten Netzbetreiber mit LTE-A in den Städten. Wann uns VoLTE erwartet, ist hingegen noch unklar.

No votes yet.
Please wait...
Marius Pieruschka
Als ausgewiesener LTE-Fachmann auf 4G.de aktiv.
Empfohlene Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Kontakt

Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik? Schreiben Sie uns!

Not readable? Change text.