Fußball WM 2014 in Brasilien: Nokia-Siemens baut 4G-Netz

Von

Nokia-Siemens wurde vom brasilianischen Netzbetreiber TIM beauftragt, das bestehende Mobilfunknetz auf 4G aufzurüsten. Das deutsch-finnische Joint Venture hat bereits das 2G- und 3G-Netz des Anbieters in Brasilien ausgebaut. Nach und nach möchte man einzelne Städte mit 2600-MHz versorgen. Der LTE-Ausbau in Südamerika geschieht auch im Hinblick auf die Fußball WM 2014. Dabei wird sich noch zeigen, ob der Ausbau mit 4G wie gewünscht pünktlich zur Fußball-Weltmeisterschaft abgeschlossen ist. Zuletzt gab es in verschiedenen Ländern mehrfach bürokratische Probleme beim Netzausbau mit der Mobilfunktechnologie der vier Generation. So warten zum Beispiel in Frankreich die Netzbetreiber noch auf  Genehmigungen für aufgestellte Basisstationen. Auch in Deutschland kam es mehrfach zu Verzögerungen beim LTE-Ausbau, weil es an Genehmigungen für Richtfunkstrecken von der Bundesnetzagentur fehlte.

Dabei benötigen vor allem die zahlreichen Großstädte in Brasilien dringend einen Ausbau auf 4G. Den 3G-Netzen droht aufgrund zahlreicher Smartphone-Nutzer in den Städten der Kollaps. Gerade eine Großveranstaltung wie die WM 2014, wo zahlreiche Menschen gleichzeitig an einem Ort surfen möchten, könnte die überlasteten Netze völlig überfordern. Dabei hat Nokia-Siemens jedoch bereits mehrfach Erfahrungen beim Netzausbau in Brasilien gesammelt, wodurch man darauf hoffen kann, dass sich bei der WM 2014 auch beim Surfen mit 4G etwas dreht.

No votes yet.
Please wait...
Empfohlene Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Kontakt

Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik? Schreiben Sie uns!

Not readable? Change text.