EU genehmigt Fusion von o2 mit E-Plus unter Auflagen

Wie erwartet hat die EU die Fusion von o2 mit E-Plus genehmigt. Der Zusammenschluss ist jedoch an Auflagen gebunden, damit auch bei drei Netzbetreibern in Deutschland noch Wettbewerb auf dem Markt gewährleistet ist. Viele dieser Verpflichtungen waren bereits im Vorfeld bekannt und wurden heute von der europäischen Kommission bestätigt. So muss der neue Netzbetreiber vor dem endgültigen Zusammenschluss bis zu 30 Prozent der Netzkapazitäten an einen oder mehrere (bis zu drei) MVNO verkaufen. Dies geschieht durch die bereits angekündigte Abgabe von Kapazitäten an Drillisch.

Weiterhin muss das neue Mobilfunkunternehmen bereit sein, Frequenzen einem neuen Netzbetreiber oder MVNO zu überlassen. Hier geht es konkret um Frequenzen in den Bereichen 2100- und 2600-MHz. Experten gegen jedoch nicht von einem Einstieg eines vierten Netzbetreibers in Deutschland aus. Hier wären die Investitionen für den Markteinstieg zu hoch, da man ein komplett neues Netz aufbauen müsste.

Die letzte Verpflichtung betrifft den Zugang zu LTE im Netz des neuen Unternehmens. So müssen o2 und E-Plus ihre 4G-Dienstleistungen allen interessierten Marktteilnehmern anbieten. Wie dies konkret aussehen soll, wird sich noch zeigen. Damit soll die Position der deutschen MVNO und Dienstanbieter gestärkt werden.

Verpflichtungen sollen Wettbewerb in Deutschland gewährleisten

Diese Verpflichtungen sollen auch nach der Fusion von o2 und E-Plus noch einen unverändert starken Wettbewerb auf dem deutschen Mobilfunkmarkt gewährleisten. Joaquín Almunia, Vizepräsident der EU-Kommission für Wettbewerbspolitik, erklärt hierzu: „Die von Telefónica eingegangenen Verpflichtungen gewährleisten, dass die Übernahme von E-Plus den Wettbewerb auf dem deutschen Telekommunikationsmarkt nicht beeinträchtigen wird. Verbraucher werden weiterhin in den Genuss der Vorteile eines wettbewerbsorientierten Marktes kommen.“ (Quelle: EU Presseerklärung) Man habe den Zusammenschluss in den letzten 8 Monaten eingehend geprüft und habe nun mehr keine Bedenken.

Nach der Fusion von o2 und E-Plus entsteht der größte deutsche Netzbetreiber (Bildquelle: o2)

Nach der Fusion von o2 mit E-Plus entsteht der größte deutsche Netzbetreiber (Bildquelle: o2)

Nach der Fusion von o2 und E-Plus entsteht in Deutschland mit 45 Millionen Kunden der größte deutsche Netzbetreiber. Der Name des neuen Mobilfunkunternehmens steht noch nicht fest. Die aktuellen Platzhirsche Deutsche Telekom und Vodafone rutschen mit einem Mal auf Platz 2 und 3. E-Plus und o2 versprechen sich mit dem kommenden Zusammenschluss große Einsparungen. So möchte man allein bei Telefónica durch die Fusion 5,5 Milliarden einsparen.

No votes yet.
Please wait...
Marius Pieruschka
Als ausgewiesener LTE-Fachmann auf 4G.de aktiv.
Empfohlene Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Kontakt

Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik? Schreiben Sie uns!

Not readable? Change text.