Ende Juni: LTE-Netz von E-Plus wird abgeschaltet

Telefónica Deutschland arbeitet seit Wochen an der Zusammenlegung der beiden LTE-Netze. Das 4G-Netz von E-Plus mit 1800-MHz wird in verschiedenen Regionen nach und nach abgeschaltet. Bis Ende Juni 2016 erfolgt eine komplette Abschaltung der besagten Frequenzen. Was bedeutet dies für die E-Plus-Kunden? Welche Änderungen ergeben sich?

Seit Wochen arbeitet man bei Telefónica Deutschland intensiv an der Zusammenlegung der 4G-Netze. Das LTE-Netz von E-Plus mit 1800-MHz wird schrittweise in immer mehr Regionen abgeschaltet. E-Plus-Kunden können dann das 4G-Netz von o2 nutzen. Bis zum 30.06.2016 wird das Frequenzspektrum mit 1800-MHz komplett abgeschaltet. Der Hintergrund: Telefónica Deutschland muss bis Ende Juni 2016 das Frequenzspektrum mit 1800-MHz von E-Plus an Vodafone abgeben. Dies ist eine Auflage, welche sich aus der Fusion der beiden Netzbetreiber ergeben hat. Vodafone hat die besagten Frequenzen im Sommer 2015 ersteigert.

National Roaming
Telefónica arbeitet an der Zusammenlegung der LTE-Netze (Bildquelle: Telefónica Deutschland)

Für die Kunden von E-Plus ergeben sich dadurch einige Änderungen zum Guten oder Schlechten. So könnte es vorkommen, dass man Ende Juni nicht mehr mit LTE surfen kann, weil 4G am eigenen Wohnort im o2-Netz nicht ausgebaut ist. Auch die andere Möglichkeit ist denkbar: Nach der Zusammenlegung der LTE-Netze surfen ehemalige E-Plus-Kunden mit einem Mal im LTE-Netz von o2. Gerade in den ländlichen Bereichen ist das o2-Netz besser mit 4G ausgebaut als es bei E-Plus war.

Nicht unerwähnt sollte man lassen: Nach der Zusammenlegung der 4G-Netze sind auch mehr Nutzer in einer Funkzelle. Dazu kommt, dass o2 beim LTE-Ausbau in Stadt und Land vor allem auf 800-MHz gesetzt hat. Die Frequenzen der Digitalen Dividende haben zwar eine große Reichweite und können Gebäude durchdringen, jedoch liegt hier die maximale Übertragungsrate bei bis zu 50 Mbit/s. Mit 1800-MHz waren hingegen Übertragungsraten von bis zu 100 Mbit/s möglich. Das Frequenzspektrum nutzt in Zukunft Vodafone zum 4G-Ausbau in den Städten. Insgesamt kann man davon ausgehen, dass die Übertragungsrate im Netz von Telefónica Deutschland für alle Kunden etwas sinkt.

Highspeed für Jedermann endet Ende Juni

Die Initiative „Highspeed für Jedermann“ endet zum 30.06.2016. Bedenkt man, dass das LTE-Netz von E-Plus zu diesem Zeitpunkt komplett abgeschaltet wird, ist dies nicht verwunderlich. Was erwartet die E-Plus-Kunden danach? Bei den gebuchten Tarifen dürfte man zuerst einmal wieder mit der alten Übertragungsrate surfen. Man kann jedoch auch davon ausgehen, dass o2 das LTE-Netz für immer mehr Kunden öffnet.

Verfügbarkeit testen!

Vergleichen Sie hier die LTE-Verfügbarkeit jeder beliebigen Adresse in ganz Deutschland.

Der Druck möglichst vielen Nutzern einen Zugang zu 4G zu ermöglichen, dürfte sich schon allein über die Angebote der Mobilfunkdiscounter ergeben. Man denke nur an die zahlreichen günstigen 4G-Tarife von Drillisch im o2-Netz. Bei den Tarifen der Discounter liegt die Übertragungsrate häufig bei bis zu 50 Mbit/s.

Rating: 5.0. From 3 votes.
Please wait...
Marius Pieruschka
Als ausgewiesener LTE-Fachmann auf 4G.de aktiv.
Empfohlene Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Kontakt

Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik? Schreiben Sie uns!

Not readable? Change text.